Hierarchical Data Format

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teile dieses Artikels scheinen seit 2002 nicht mehr aktuell zu sein. Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/fehlend


Vorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/MIME fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/MagischeZahl fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/Entwickler fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/Art fehltVorlage:Infobox Dateiformat/Wartung/Standard fehlt

Hierarchical Data Format
Dateiendung: hdf, h4, hdf4, he2, h5, hdf5, he5
Aktuelle Version: 5-1.8.12
Website: www.hdfgroup.org

Das Hierarchical Data Format, abgekürzt HDF, HDF4, oder HDF5 ist ein Datenformat zur effizienten und flexiblen Speicherung von Messdaten, Zwischen- und Endergebnissen, insbesondere für große Datenmengen.

HDF wurde vom National Center for Supercomputing Applications (NCSA) entwickelt, das auch die Software-Bibliotheken zur Benutzung des HDF zur Verfügung stellt. Um auf einem Supercomputer erzeugte Daten auch offline weiterbearbeiten zu können, gibt es Portierungen auf alle gängigen Betriebssysteme. HDF ist das vorgeschriebene Datenformat für die Datenprodukte des NASA Earth Observing System [1].

HDF ist sehr flexibel und unterstützt unter anderem folgende (entsprechende) Datenstrukturen[2]:

HDF4 HDF5
Annotation Attribut
Palette Dataset
Raster Image Dataset
Scientific Data Set (Multidimensionale Arrays von Zahlen) Dataset
Vdata (Tabellen mit Texten und Daten) Dataset
Vgroup (Gruppierung all dieser Strukturen) Group

Speziell die Annotation stellte einen wesentlichen Fortschritt von HDF zu anderen Datenformaten dar, weil dadurch jeder Datensatz sowie jedes einzelne Element mit einer Beschreibung versehen werden kann. Diese Beschreibung könnte bspw. für eine Achse eines Scientific Data Set die Einheit (z. B. 'degrees latitude' oder 'millimeter') der Achse und/oder der Messwerte enthalten (z. B. 'degrees Fahrenheit' oder 'millivolt'). Auch ist es vorgesehen, eine allgemeine Beschreibung den Daten oder Bildern voranzustellen. Einige Programme speichern die Verarbeitungshistorie (history) ab, um den Status der Daten nachvollziehbar zu machen. Insgesamt werden die Metadaten dadurch Teil des Datensatzes und gehen auf einem Transport nicht mehr verloren.

Da HDF vom NCSA entwickelt wurde, konnte dieses von den ersten Versionen des ebenfalls am NCSA entwickelten Webbrowsers Mosaic direkt dargestellt werden.

Seit der Version HDF4.0 (1995) gibt es ein netCDF-Interface für HDF, womit die beiden wichtigsten wissenschaftlichen Datenformate zusammengeführt wurden.

Um einigen Beschränkungen des HDF zu entgehen, hat das NCSA das Format HDF5 entwickelt, das aber nicht als genereller Ersatz des älteren Formats dienen soll. Die neue Version 4 von netCDF wird zukünftig auch in HDF5 eingebaut.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HDF-EOS Homepage NASA HDF-EOS Tools and Information Center
  2. http://www.hdfgroup.org/HDF5/doc/ADGuide/H4toH5Mapping.pdf

Weblinks[Bearbeiten]