Highland Main Line

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perth–Inverness
Der Culloden Viaduct über den Nairn
Der Culloden Viaduct über den Nairn
Streckenlänge: 190 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Zweigleisigkeit: nein
Strecke – geradeaus
aus Glasgow Queen Street und Edinburgh Waverley
Bahnhof, Station
Perth
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Dundee zur Tay Coast Line
Haltepunkt, Haltestelle
Dunkeld and Birnam
   
Dalguise
   
Guay
   
Ballinluig
   
nach Aberfeldy
Bahnhof, Station
Pitlochry
   
Killiecrankie
Haltepunkt, Haltestelle
Blair Atholl
   
Black Island Platform
   
Dalnaspidal
   
Struan
Strecke – geradeaus
Drumochter Summit (452 m)
Haltepunkt, Haltestelle
Dalwhinnie
Haltepunkt, Haltestelle
Newtonmore
Bahnhof, Station
Kingussie
   
Kincraig
Bahnhof, Station
Aviemore
BSicon STRrg.svgBSicon ABZrf.svgBSicon .svg
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Aviemore Speyside
BSicon HST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Boat of Garten
BSicon eABZlf.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
nach Dufftown
BSicon KBHFxe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Broomhill
BSicon exHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Grantown-on-Spey West
BSicon exHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Castle Grant Platform
BSicon exHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Dava
BSicon exHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Dunphail
BSicon exHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Rafford
BSicon xABZgxr+r.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
von/nach Aberdeen
BSicon BHF.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Forres
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Brodie aufgelassen 1965
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Auldearn aufgelassen 1965
BSicon BHF.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Nairn
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Gollanfield Junction aufgelassen 1965
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Dalcross aufgelassen 1965
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Castle Stuart Platform aufgelassen 1965
BSicon eHST.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Allanfearn aufgelassen 1965[1]
BSicon STR.svgBSicon HST.svgBSicon .svg
Carrbridge
BSicon STR.svgBSicon WBRÜCKE.svgBSicon .svg
Culloden Viaduct
BSicon STRlf.svgBSicon KRZo.svgBSicon STRlg.svg
BSicon .svgBSicon ABZrg.svgBSicon STRrf.svg
   
von/nach Thurso/Wick und Kyle of Lochalsh
Kopfbahnhof – Streckenende
Inverness

Die Highland Main Line ist eine meist eingleisige, nicht elektrifizierte Bahnlinie in Schottland. Sie führt von Perth nach Inverness und ist somit Teil der knapp dreieinhalbstündigen Fernverkehrsverbindung[2] von Glasgow bzw. Edinburgh in die Highlands. Die Linie erstreckt sich über eine Länge von 190 Kilometern. Während die Verwaltung der Infrastruktur der Network Rail obliegt, sind die First ScotRail und die East Coast für den operativen Betrieb zuständig. Beide bieten täglich gar eine durchgehende Verbindung nach London an.

Geschichte und Beschreibung[Bearbeiten]

Ein Zug nach Inverness nahe der Passhöhe Drumochter Summit, 1957

Bauherrin für den größten Teil der Strecke war die Highland Railway, nur ein kleines Teilstück im Umland von Perth wurde von der Scottish Midland Junction Railway erstellt, die zusammen mit der Aberdeen Railway 1856 zur Scottish North Eastern Railway zusammengeschlossen wurde. Die bisherige Strecke zwischen Inverness und Perth führte via Forres und danach auf der Strecke Aberdeen–Inverness via Nairn, die Züge von/nach Perth verkehren jedoch seit 1898 auf einer direkteren Verbindung via Carrbridge.

Auf dem Drumochter-Pass (Pass of Drumochter) quert die Strecke die Grenze zwischen den nördlichen und den südlichen Highlands. Die Passhöhe Drumochter Summit ist mit 452 Meter die höchste Stelle im normalspurigen britischen Eisenbahnnetz. Der Fluss Nairn wird nahe Inverness auf dem 549 Meter langen Culloden Viaduct überquert.

Die Verbindung Aviemore–Forres ist nur noch bis Broomhill in Betrieb. Sie wird als Museumsbahn durch die Strathspey Railway betrieben. In den 1960er Jahren fiel dieser Abschnitt der alten Highland Main Line der Beeching-Axt zum Opfer, ebenso auch alle Nebenstrecken.

Betrieb[Bearbeiten]

First ScotRail

First ScotRail befährt die gesamte Strecke durchgehend im Zweistundentakt von Inverness nach Perth, anschließend werden diese Züge entweder via Stirling zum Bahnhof Glasgow Queen Street oder via Kirkcaldy zu den Bahnhöfen Edinburgh Haymarket und Edinburgh Waverley durchgebunden. Des Weiteren betreibt First ScotRail jede Nacht außer samstags den Nachtzug Caledonian Sleeper, welcher von Inverness nach London Euston verkehrt. Die Route führt von Inverness über Perth und Stirling nach Edinburgh Waverley, wo der Zug Kopf macht und mit den anderen beiden Caledonian Sleeper-Teilzügen aus Aberdeen und Fort William (via West Highland Line) vereinigt wird und auf der Weiterfahrt über die West Coast Main Line nach London den längsten mit konventionellem Zugsmaterial geführten Zug bilden.

East Coast

Die East Coast führt täglich eine High Speed Train-Komposition als InterCity unter der Bezeichnung The Highland Chieftain von Inverness via Perth, Stirling, Edinburgh und der East Coast Main Line nach London Kings Cross. Die Gesamtfahrzeit dauert rund 8 Stunden.

Probleme[Bearbeiten]

Die Highland Main Line ist überwiegend eingleisig, lediglich die Strecke zwischen Blair Atholl und Dalwhinnie über den Drumochter-Pass sowie jeweils einige Kilometer nördlich von Perth und südlich von Inverness sind zweigleisig ausgebaut.[3] Dementsprechend müssen sich die Züge auf den zweigleisigen Abschnitten oder in den wenigen Kreuzungsbahnhöfen begegnen. Hinzu kommen im Winter vor allem im Bereich der Passstrecke immer wieder Behinderungen durch Schneeverwehungen, was zu Zugausfällen oder zumindest starken Verspätungen führt.

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.railbrit.co.uk/Inverness_and_Nairn_Railway/frame.htm
  2. http://www.firstgroup.com/scotrail/content/timetables/index.php
  3. http://www.bueker.net/trainspotting/map.php?file=maps/british-isles/british-isles.gif Karte des britischen Eisenbahnnetzes