Hilo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Der Artikel zu HILO findet sich unter HILO
Hilo
Luftbild der Hilobucht und der Stadt
Luftbild der Hilobucht und der Stadt
Lage auf Hawaii
Hawaii County Hawaii Incorporated and Unincorporated areas Hilo Highlighted.svg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Hawaii
County:

Hawaii County

Koordinaten: 19° 44′ N, 155° 5′ W19.729444444444-155.0918Koordinaten: 19° 44′ N, 155° 5′ W
Zeitzone: Hawaii-Aleutian Standard Time (UTC−10)
Einwohner: 47.345 (Stand: 2007)
Bevölkerungsdichte: 336,5 Einwohner je km²
Fläche: 151,4 km² (ca. 58 mi²)
davon 140,7 km² (ca. 54 mi²) Land
Höhe: 18 m
Postleitzahlen: 96720-96721
Vorwahl: +1 808
FIPS:

15-14650

GNIS-ID: 0359187

Hilo (ˈhiːloʊ) ist mit über 47.000 Einwohnern[1] die größte Stadt auf Big Island im US-Bundesstaat Hawaii. Sie ist auch Hauptstadt des Hawaii County. Hilo liegt an der Hilo Bay genannten Bucht im Nordosten der Insel.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Hilo liegt in der Nähe der jeweils über 4000 m hohen Vulkane Mauna Loa und Mauna Kea. Auf Letzterem befindet sich eine Vielzahl astronomischer Instrumente. Unter der Bezeichnung Mauna-Kea-Observatorium werden hier die größten Teleskope der Welt betrieben, darunter die beiden Keck-Teleskope, das Subaru-Teleskop, sowie das nördliche Gemini-Teleskop und das James Clerk Maxwell-Teleskop.

Klima[Bearbeiten]

Die Lage der Stadt ist dafür verantwortlich, dass Hilo eine der regenreichsten Städte der Welt ist. Jährlich fallen 3281 mm Niederschlag. Die Lage an der Hilo Bay sorgt dafür, dass die Stadt besonders anfällig für Tsunamis ist.

Aufgrund der Lage auf der Regenseite der Insel sind die Besucherzahlen auf der „Hilo-Seite“ (Ostseite) deutlich geringer als der wärmeren, trockenen Westseite. Im Jahr 2007 besuchten rund 700.000 Touristen[2] die Hilo-Seite. Hilo ist ein beliebter Ausgangspunkt für Besuche im Hawaii Volcanoes National Park, der über den Highway 11 schnell zu erreichen ist. Auch Helikopterflüge über die Vulkangebiete starten am Flughafen von Hilo.

Hilo
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
251
 
27
18
 
 
261
 
27
18
 
 
354
 
26
18
 
 
388
 
27
19
 
 
252
 
27
19
 
 
158
 
28
20
 
 
247
 
28
20
 
 
237
 
29
21
 
 
217
 
29
20
 
 
244
 
28
20
 
 
369
 
27
19
 
 
306
 
27
18
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Hilo
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 26,6 26,6 26,4 26,6 27,3 28,2 28,3 28,7 28,8 28,4 27,4 26,7 Ø 27,5
Min. Temperatur (°C) 17,6 17,6 18,0 18,6 19,2 19,8 20,3 20,5 20,3 20,1 19,3 18,2 Ø 19,1
Niederschlag (mm) 251 261 354 388 252 158 247 237 217 244 369 306 Σ 3.284
Sonnenstunden (h/d) 5,2 5,2 4,9 4,4 4,8 5,8 5,5 5,4 5,3 4,5 3,9 4,1 Ø 4,9
Regentage (d) 14 14 20 22 22 20 24 22 20 20 20 17 Σ 235
Wassertemperatur (°C) 24 24 24 24 25 25 26 26 26 26 25 24 Ø 24,9
Luftfeuchtigkeit (%) 77 76 78 80 79 77 80 80 79 80 80 79 Ø 78,8
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
26,6
17,6
26,6
17,6
26,4
18,0
26,6
18,6
27,3
19,2
28,2
19,8
28,3
20,3
28,7
20,5
28,8
20,3
28,4
20,1
27,4
19,3
26,7
18,2
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
251
261
354
388
252
158
247
237
217
244
369
306
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Tsunami-Gefahr[Bearbeiten]

Schäden nach dem Tsunami von 1960

Um die Gefährdung der Stadt durch Tsunamis in den Griff zu bekommen, wurde im Jahr 1900 damit begonnen, eine Barriere in der Hilo Bay zu errichten. Diese wurde im Jahre 1929 fertiggestellt. Sie erwies sich jedoch als nutzlos, als am 1. April 1946 ein 14 Meter hoher Tsunami große Teile der Stadt zerstörte und insgesamt 159 Menschenleben forderte. Ursache für die Flutwelle war ein Erdbeben der Magnitude 8,6 in der Nähe der Aleuten. Besonders verstärkt wurde die Flutwelle durch die Seiche der Hilobucht, (die Eigenbewegung des Wassers in der Bucht).

Ein Resultat dieser Katastrophe war die Errichtung des Pacific Tsunami Warning Center. Heutzutage können so mit Hilfe einer Vielzahl von Sensoren im gesamten Pazifik sich bildende Tsunamis kurzfristig vorhergesagt werden.

Am 23. Mai 1960 wurde Hilo erneut von einem Tsunami heimgesucht. Dabei kamen insgesamt 61 Menschen ums Leben. Hauptursache für die trotz Warnsystem hohe Anzahl an Todesopfern war das Ignorieren der Warnsirenen. Diese Flutwelle wurde vom Großen Chile-Beben in 10.000 km Entfernung ausgelöst, das mit einer Magnitude von 9,5 das stärkste Beben des 20. Jahrhunderts war.


Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Medien[Bearbeiten]

In Hilo erscheint die Hawaii Tribune-Herald, ein Tochterunternehmen der Stephens Media Group

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hilo, Hawaii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.city-data.com/city/Hilo-Hawaii.html
  2. http://hawaii.gov/dbedt/info/visitor-stats/visitor-research/2007-annual-research.pdf