Himmelssee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Himmelssee (天池) auf der Grenze zwischen China und Nordkorea. Für den gleichnamigen See im Tianshan-Gebirge, siehe Himmelssee (Tian Shan).
Himmelssee
Der Himmelssee auf dem Baitoushan
Der Himmelssee auf dem Baitoushan
Geographische Lage VR China / Nordkorea
Abfluss Erdao Bai He → Erdao Songhua Jiang → Songhua Jiang
Daten
Koordinaten 42° 0′ 22″ N, 128° 3′ 25″ O42.006128.0572189.1Koordinaten: 42° 0′ 22″ N, 128° 3′ 25″ O
Himmelssee (Jilin)
Himmelssee
Höhe über Meeresspiegel 2189,1 m
Fläche 9,82 km²f5
Länge 4,2 kmf6
Breite 3,5 kmf7
Volumen 2,09166 km³f8
Maximale Tiefe 373 mf10
Mittlere Tiefe 213 mf11
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
Vereinfacht: 天池[Anmerkung 1]
Pinyin: Tiān Chí
Wade-Giles:
Koreanische Bezeichnung
koreanisches Alphabet: 천지
chinesische Zeichen: 天池
Revidierte Romanisierung: Chonji
McCune-Reischauer: Ch’ŏnji

Geographie[Bearbeiten]

Der Himmelssee ist ein Kratersee im Changbai-Gebirge an der Grenze zwischen Nordkorea und der Volksrepublik China. Er liegt an der Grenze zwischen der chinesischen Provinz Jilin und der nordkoreanischen Provinz Ryanggang-do. Auf chinesischer Seite gehört er zum Gebiet des Kreises Fusong der bezirksfreien Stadt Baishan.

Der See liegt in einer Gipfelcaldera des aktiven Vulkans Baitoushan (Paektusan) [Anmerkung 2] auf einer Höhe von 2.189 m. Es ist einer der höchsten, größten und tiefsten Kraterseen der Welt. Seine Fläche beträgt 9,82 km², er ist maximal 373 m[1] tief. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 213 Meter, das entspricht einem Volumen von knapp 2,1 km³. Obwohl der See von zwei heißen Quellen gespeist wird, ist er aufgrund der Höhe einer der kältesten Seen der Welt.

Eine Umrundung des Sees am Ufer entlang entspricht einer Wegstrecke von rund 12 bis 14 Kilometern.

Panorama[Bearbeiten]

Panoramabild von der chinesischen Seite aus gesehen (Juni 2008)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heaven Pool. Abgerufen am 8. August 2009.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Bzw. vollständig und zur Abgrenzung von diversen anderen „Himmelsseen“: Baitoushan Tianchi 白头山天池 oder Changbaishan Tianchi 长白山天池.
  2. Ausbrüche werden aus den Jahren 1597, 1668 und 1702 berichtet.