Hindustan Aeronautics HJT-36

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HAL HJT-36 Sitara
IJTJM.jpg
Hindustan Aeronautics HJT 36
Typ: Jet-Trainer
Entwurfsland: IndienIndien Indien
Hersteller: Hindustan Aeronautics Limited
Erstflug: 7. März 2003
Indienststellung: In der Flugerprobung
Produktionszeit: Seit 2008 in Serienproduktion
Stückzahl: 12 (Stand: Ende 2008)

Die HAL HJT-36 Sitara (Hindi: सितारा, Sitārā, "Stern")[1][2] ist ein einstrahliger Jet-Trainer des indischen Herstellers HAL. Es ist von der indischen Luftwaffe für die fliegerische Grundausbildung als Ersatz der bisher eingesetzten HJT-16 Kiran vorgesehen.

Die Entwicklung der HJT-36 begann 1999. Der Erstflug fand am 7. März 2003 statt. Bisher sind die 12 Maschinen der Vorserie sowie 250 Exemplare der Serienversion bestellt.

Da Indien kein Triebwerk mit der notwendigen Leistung beschaffen konnte, wurden die Prototypen mit Strahltriebwerken Snecma-Turbomeca Larzac ausgerüstet. Die Serienversionen sollen mit dem leistungsfähigeren NPO Saturn AL-55I mit einem Schub von 16,9 kN und einem Schub-Gewichtsverhältnis von 5,59 ausgestattet werden.

Unfälle[Bearbeiten]

Im Februar 2007 ging beim Start des ersten Prototypen am Luftwaffenstützpunkt Yelahanka nahe Bangalore die Cockpithaube verloren. Die Maschine stürzte ab - Cheftestpilot Baldev Singh blieb unversehrt.[3]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Typ    zweisitziger mittlerer Jet-Trainer
Spannweite    10 m
Länge    11 m
Höhe    4,4 m
Antrieb    ein Strahltriebwerk SNECMA Turbomeca Larzac mit 14,1 kN Schub
Höchstgeschwindigkeit    0,75 Mach (825 km/h)
Dienstgipfelhöhe    9.000 m
Einsatzdauer    3 Stunden
Leermasse    3.500 kg
max. Startmasse    4.500 kg
Bewaffnung    fünf Aufhängungspunkte für vielfältige Waffentypen (insgesamt max. 1000 kg)

Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://webapps.uni-koeln.de/tamil/ Tamil-Übersetzung
  2. Google-Übersetzung
  3. Bericht im The Hindu