Hinigaran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of Hinigaran
Lage von Hinigaran in der Provinz Negros Occidental
Karte
Basisdaten
Region: Western Visayas
Provinz: Negros Occidental
Barangays: 24
Distrikt: 5. Distrikt von Negros Occidental
PSGC: 064511000
Einkommensklasse: 1. Einkommensklasse
Haushalte:
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 81.925
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 509,5 Einwohner je km²
Fläche: 160,80 km²
Koordinaten: 10° 16′ N, 122° 51′ O10.27306122.85222Koordinaten: 10° 16′ N, 122° 51′ O
Postleitzahl: 6106
Geographische Lage auf den Philippinen
Hinigaran (Philippinen)
Hinigaran
Hinigaran

Hinigaran ist eine Großraumgemeinde in der Provinz Negros Occidental auf der Insel Negros auf den Philippinen. Sie hat 81.925 Einwohner (Zensus 1. Mai 2010), die in 24 Barangays leben. Sie gehört zur 1. Einkommensklasse der Gemeinden auf den Philippinen und wird als partiell urbanisiert beschrieben.

Sie liegt ca. 54 km südlich von Bacolod City. Die Reisezeit beträgt ca. eine Stunde 15 Minuten mit dem Bus, mit dem Auto ca. eine Stunde. Ihre Nachbargemeinden sind Pontevedra im Norden, Isabela und La Castellana im Osten, Binalbagan bildet die südliche Grenze. Die Küstenregion im Westen liegt am Golf von Panay. Die Topographie der Gemeinde wird im Osten als hügelig beschrieben und fällt ab hin zur Küstenebene.

Die Century-old Kirche in Hinigaran wurde im romanischen Baustil errichtet. Der Old Church Convent wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und wurde wieder aufgebaut, es beherbergt heute eine Schule die von Augustiner Nonnen geleitet wird. Die Senator Esperidion Guanco Brücke hat eine Länge von 114 Metern und ist 6 Meter breit, sie wurde 1927 erbaut. Der Mini Rizal Park wurde 1970 vor der Century-old Kirche errichtet und zeigt Skulpturen der Soldaten des Zweiten Weltkrieges.

Barangays[Bearbeiten]

  • Anahaw
  • Aranda
  • Barangay I (Pob.)
  • Barangay II (Pob.)
  • Barangay III (Pob.)
  • Barangay IV (Pob.)
  • Bato
  • Calapi
  • Camalobalo
  • Camba-og
  • Cambugsa
  • Candumarao
  • Gargato
  • Himaya
  • Miranda
  • Nanunga
  • Narauis
  • Palayog
  • Paticui
  • Pilar
  • Quiwi
  • Tagda
  • Tuguis
  • Baga-as

Quellen[Bearbeiten]