Hippeis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur gleichnamigen Komödie des Aristophanes siehe Die Ritter.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Im antiken Athen zur Zeit der attischen Demokratie waren die Hippeis (griechisch ἱππεῖς „Reiter“) die zweithöchste der vier Bevölkerungsschichten (Zensusklassen). Die Einteilung der Athener Polis in Zensusklassen wurde im Jahr 594 v. Chr. durch die Verfassungsreform von Solon eingeführt.

Als Angehöriger dieser Schicht war der Bürger zum Wehrdienst als Reiter verpflichtet und hatte die Zugangsmöglichkeit zu höheren Ämtern.

Die Reiter wurden in Athen von Hipparchen (= Reiteroberst) befehligt, in Sparta von den Hipparmosten.

Die anderen drei Zensusklassen in Athen waren Pentakosiomedimnoi, Zeugiten und Theten.