Hirschhorn/Pfalz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Hirschhorn/Pfalz
Hirschhorn/Pfalz
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Hirschhorn/Pfalz hervorgehoben
49.5197222222227.6808333333333213Koordinaten: 49° 31′ N, 7° 41′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Kaiserslautern
Verbandsgemeinde: Otterbach-Otterberg
Höhe: 213 m ü. NHN
Fläche: 3,32 km²
Einwohner: 776 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 234 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67732
Vorwahl: 06308
Kfz-Kennzeichen: KL
Gemeindeschlüssel: 07 3 35 014
Adresse der Verbandsverwaltung: Hauptstraße 27
67697 Otterberg
Webpräsenz: www.vg-otterbach.de
Ortsbürgermeisterin: Beate Rudat (FWG)
Lage der Ortsgemeinde Hirschhorn/Pfalz im Landkreis Kaiserslautern
Karte

Hirschhorn/Pfalz ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg an.

Geographie[Bearbeiten]

Hirschhorn liegt knapp 12 km in nord-nordwestlicher Richtung von Kaiserslautern an der Lauter. Zur Gemeinde gehört auch der Wohnplatz Wölhof.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf wurde erstmals 1233 urkundlich erwähnt. Der Ortsname Hirschhorn ist seit 1766 belegt.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Hirschhorn besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzende. Die zwölf Sitze im Gemeinderat verteilen sich auf zwei Wählergruppen. Bei der vorangegangenen Wahl im Jahre 2004 wurden die Ratsmitglieder in einer Mehrheitswahl gewählt.[3]

Ortsbürgermeister[Bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 wurde erstmals eine Frau als Ortsbürgermeisterin gewählt. Beate Rudat (FWG) konnte sich gegen Andreas Holler (Freie Liste) behaupten.

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In Silber auf schwarzem Felsenhügel, belegt mit einer silbernen Hirschstange, ein sitzendes rotes Eichhörnchen, einen schwarzen Doppelhaken haltend“.

Es wurde 1955 vom Mainzer Innenministerium genehmigt.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • am 1. Mai „Maibaumfest“
  • am 1. Sonntag im August „Autofreies Lautertal“ (Radlspaß zwischen Kaiserslautern und Lauterecken)
  • am 3. Wochenende im August „Hirschhorner Kerwe
  • am Samstag vor dem 1. Advent „Weihnachtsmarkt“

Verkehr[Bearbeiten]

Seit 2009 fährt ein Regiozug auf den Namen " Hirschhorn ".

  • Direkt durch die Gemeinde verläuft die B 270, die von Kaiserslautern über Wolfstein und Lauterecken nach Idar-Oberstein führt. Über die Anschlussstelle Kaiserslautern-West ist Hirschhorn an die A 6 angebunden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hirschhorn/Pfalz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 95 (PDF; 2,3 MB)
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3