Hirtensprung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Hirtensprung

Hirtensprung (Spanisch: Salto del pastor) ist ein auf den Kanarischen Inseln verbreiteter Volkssport, der seine Wurzeln im regionalen Brauchtum hat und mittlerweile eine touristische Attraktion darstellt.[1]

Der Sprung entstand der Überlieferung nach auf den gebirgigen westlichen Inseln des Archipels (La Gomera, El Hierro und La Palma) und verbreitete sich allmählich über die gesamten Kanarischen Inseln. Um in möglichst kurzer Zeit in gebirgigem Gelände Höhenunterschiede schnell und sicher zu überwinden, benutzten die Viehhirten einen mehrere Meter langen Holzstab, den „Regatón“, um die Terrassen zu überspringen (in der Regel bergabwärts) und auf eine tiefer gelegene Ebene oder Fläche zu gelangen. Die Sprunglanzen sind überwiegend mit einer Metallspitze versehen, um im Untergrund einen besseren Halt zu finden.[2] Der Ursprung ist nicht gänzlich geklärt. Er lässt sich aber aus heutiger Sicht auf die Ureinwohner der Inseln, die Guanchen zurückführen.[3]

Diese Fortbewegungsweise hat sich als lokale Sportart auf allen Inseln der Kanaren verbreitet; oftmals als Schauveranstaltung für Touristen.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatDer Hirtensprung, 22. August 2006. Teneriffas Neue Presse, abgerufen am 7. September 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatInseltypische Sportarten, Hirtensprung. Offizielle Website des Fremdenverkehrsamtes der Insel Teneriffa, abgerufen am 7. September 2009.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatKanarische Sportarten, Salto del Pastor. kanaren-virtuell.de, abgerufen am 7. September 2009.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSalto del pastor (Hirtensprung). Tourismuspatronat Gran Canaria, abgerufen am 7. September 2009.