Hischam Bechtjar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hischam Bechtjar (weitere Transliteration in Hischam Ichtiyar; arabisch ‏هشام الاختيار‎, DMG Hišām al-Iḫtiyār; * 1941; † 20. Juli 2012 Damaskus) war ein syrischer Militär. Zuletzt war er Nationaler Sicherheitsberater Syriens unter Präsident Baschar al-Assad.

Leben[Bearbeiten]

Bechtjar war Mitglied der Baath-Partei und von 2001 bis 2005 Direktor des Nachrichtendienstes Idarat al-Amn al-Amm. Er gehörte zum inneren Machtzirkel um Präsident Assad und hatte den Rang eines Generalmajors.

Laut amtlichem Fernsehen starb Bechtjar am 20. Juli 2012 an den Folgen eines Selbstmordanschlags gegen das Regierungskabinett vom 18. Juli, als er sich im Hauptquartier des Nationalen Sicherheitsamts aufhielt.[1][2] Dabei wurden auch der Verteidigungsminister Daud Radschha, al-Assads Schwager Assef Schawkat und der Leiter der Krisenzelle zur Zerschlagung der Rebellion, General Hassan Turkmani, getötet.[3][4] Der Zustand des ebenfalls bei dem Anschlag verletzten Innenministers Mohammed Ibrahim al-Schaar ist ungeklärt (Stand 18. Juli 2012).[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geheimdienstchef stirbt nach Anschlag. In: Deutsche Welle. 20. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (deutsch).
  2. Syrischer Sicherheitschef stirbt nach Anschlag. In: Hamburger Abendblatt. 20. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (deutsch).
  3. Syria conflict: 'Suicide bomb' kills defence minister. In: BBC News. 18. Juli 2012, abgerufen am 18. Juli 2012 (englisch).
  4. Drei Regimegrößen getötet. In: ORF. 19. Juli 2012, abgerufen am 19. Juli 2012 (deutsch).
  5. Markus Bickel: Mitten ins Herz. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 18. Juli 2012, abgerufen am 19. Juli 2012 (deutsch).