Hispania ulterior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hispania Ulterior)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der Provinzen Hispania citerior und Hispania ulterior nach Heinrich Kiepert

Hispania ulterior („das weiter entfernte Hispanien“) oder jenseitiges Spanien und Hispania citerior („das näherliegende Hispanien“) sind die beiden Provinzen, in welche die Iberische Halbinsel im Jahr 197 v. Chr. von den Römern aufgeteilt wurde. Die ulterior umfasste den Süden und den Westen, die citerior den Osten und Nordosten. Der Nordwesten einschließlich Nordportugal wurde später nach seiner Eroberung in die Hispania citerior eingegliedert. Provinzstatthalter war ein Propraetor.

Die Grenze zwischen citerior und ulterior bildete im Norden der Unterlauf des Douro von seiner Mündung bis zur Gegend westlich von Zamora; dort bog sie nach Südosten. Das heutige Salamanca gehörte noch zur ulterior, Zamora, Segovia und Toledo gehörten zur citerior. An der Mittelmeerküste verlief die Grenze in republikanischer Zeit südwestlich von Carthago Nova (Cartagena).

Kaiser Augustus teilte die Hispania ulterior in die Provinzen Lusitania und Baetica auf. Für die weitere Geschichte siehe Lusitania und Baetica.

Zu den Städten der Hispania ulterior gehörten Corduba (Córdoba), Munda (heute Monda in der Provinz Málaga), Gades (Cádiz) und Olisipo (Lissabon).

Literatur[Bearbeiten]