Histoplasma capsulatum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Histoplasma capsulatum
Histoplasma capsulatum var. duboisii, einige Zellen vermehren sich gerade durch Sprossung

Histoplasma capsulatum var. duboisii, einige Zellen vermehren sich gerade durch Sprossung

Systematik
Klasse: Eurotiomycetes
Unterklasse: Eurotiomycetidae
Ordnung: Onygenales
Familie: Hornpilzverwandte (Onygenaceae)
Gattung: Histoplasma
Art: Histoplasma capsulatum
Wissenschaftlicher Name
Histoplasma capsulatum
Darling

Histoplasma capsulatum ist ein dimorpher Pilz, der in einer Hefe- und einer Myzel- beziehungsweise Schimmelform auftreten kann. Er hat medizinische Bedeutung als Erreger der Histoplasmose, einer systemischen Pilzerkrankung (Mykose) des Menschen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die mehrzelligen Makrokonidien werden 7 bis 15 µm groß

Die Morphologie von Histoplasma capsulatum ist temperaturabhängig, bei 25 °C wird die Schimmelform, bei 37 °C die Hefeform angenommen. Als Hefe, die auch die infektiöse Form ist, sind die Einzelzellen eher klein (2–3 µm), deutlich größer jedoch in der Varietät duboisii (bis 15 µm). In der Giemsa- und Gram-Färbung nimmt die Zellwand keine Farbe an, so dass die Hefen von einer leeren Hüllstruktur umgeben scheinen, die früher als Kapsel fehlgedeutet wurde (daher capsulatum). Die Hefeform vermehrt sich durch Sprossung.

Bei niedrigeren Temperaturen bildet sich die Myzelform, die Sporen (Konidien) ausbildet. Sie kann auch auf Nährmedien als Kultur angezüchtet werden, wobei eine mehrwöchige Bebrütung notwendig ist.

Verbreitung[Bearbeiten]

Histoplasma capsulatum ist in den warmen Regionen der Erde (tropisches und subtropisches Amerika, Afrika und Indonesien) verbreitet. Sein natürlicher Lebensraum ist der Erdboden.

Quellen[Bearbeiten]

  • Kayer, Bienz, Eckert, Zinkernagel: Medizinische Mikrobiologie. 9. Auflage. Thieme, Stuttgart 1998, ISBN 3-13-444806-8.

Weblinks[Bearbeiten]