Radio Vest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hit Radio Vest)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radio Vest
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel & Webradio
Sendegebiet Kreis Recklinghausen
Programmchef Wolfgang Tatzel
Sendestart 21. März 1991
Rechtsform Privatrechtlich
Programmtyp Lokalradio
Homepage http://www.radiovest.de/
Liste der Hörfunksender
ehemaliger Sitz von Radio Vest

Radio Vest (bis Januar 2010 Hit Radio Vest) ist das Lokalradio für den Kreis Recklinghausen. Es ging am 21. März 1991 unter dem Namen Radio FiV (Funk im Vest) auf Sendung und bekam seine Lizenz von der LfM. Seit Juli 2013 ist Wolfgang Tatzel Chefredakteur bei Radio Vest. Als ausgebildeter Redakteur mit viel Erfahrung im Hörfunkbereich gründete er 1990 Radio Herne und übernahm bis 2013 die Leitung. Wolfgang Tatzel ist zweifacher Preisträger des Hörfunkpreises der Bayerischen Landeszentrale für Medien.

Programm[Bearbeiten]

Radio Vest sendet 24 Stunden am Tag. Wochentags sind davon fünf Stunden Lokalprogramm. Dazu gehört die Morningshow, die zwischen 6 und 9 Uhr gesendet wird, und das Nachmittagsprogramm, das seinen Sendeplatz zwischen 16 und 18 Uhr findet. Die Lokalnachrichten zwischen 5:30 und 19:30 werden durchgehend lokal produziert. Am Wochenende sendet Radio Vest von 9 bis 12 Uhr lokal. Darüber hinaus strahlt Radio Vest auf seinen Frequenzen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen abends von 21 bis 22 Uhr Bürgerfunk aus. Das Programm zu den übrigen Zeiten, die Weltnachrichten zur jeweils vollen Stunde sowie die überregionale Werbung vor diesen Nachrichten werden vom Rahmenprogrammanbieter Radio NRW aus Oberhausen gesendet. Hier sitzt auch die Musikredaktion, die nicht nur das Musikprogramm von Radio Vest, sondern auch von allen anderen NRW-Lokalradios zusammenstellt.

Moderatoren[Bearbeiten]

Häufig eingesetzte Moderatoren der Morningshow sind Julia Winterfeld und Gedeon Degen. Die Nachmittagssendung wird von David Petzold und Thomas Wagner moderiert.

Reichweite[Bearbeiten]

Das Lokalradio erreicht nach der im Juli 2013 veröffentlichten Reichweitenanalyse E.M.A. NRW 2013 II den Wert 22 % „Hörer gestern“, das ist eine deutliche Steigerung (+2 Prozentpunkte im Vergleich zum Frühjahr).

Demnach schalten das Lokalradio für den Kreis Recklinghausen montags bis freitags täglich etwa 102.000 Menschen ein. Die Verweildauer im Programm (durchschnittliche tägliche Hördauer in Minuten) liegt aktuell bei 197 Minuten.

Die Frühsendung von Radio Vest bleibt die erfolgreichste Sendung des Programms, die durchschnittliche Stundenreichweite über den ganzen Tag (Mo-Fr) liegt bei 6,4 % damit schalten pro Stunde ca. 30.000 Menschen das Programm ein. [1]

Geschichte[Bearbeiten]

Unter der Leitung von Chefredakteur Guido Schulenberg (bis Sommer 1998) entwickelte eine zunächst fünfköpfige Redaktion ein stark lokaljournalistisch ausgerichtetes Programm. Ab Sommer 1991 kam – auch damals schon eine Seltenheit im Privatfunk – lokal produzierte Radiounterhaltung als belebendes Element hinzu. In den ersten Jahren des Sendebetriebs arbeiteten zahlreiche Redakteure und Moderatoren am Programm, die im Kreis Recklinghausen eine große Bekanntheit erlangten. Uli Gladies, Ralf Stutzki (entwickelte mit eigener Agentur später Programme für den WDR, NDR und SWR), Achim Bleul (heute bei cityREdio), Christian Terhoeven (später bei RTL Radio, heute Moderator im Nachmittag in 1LIVE), Hella Sinnhuber (heute Medientrainerin), Bert Grickschat (heute Redakteur und Off-Stimme bei Punkt 12), oder Lars Tottmann (heute Moderator im WDR-Fernsehen) sind nur einige prominente Beispiele. Außerdem konnten die Mitarbeiter im Laufe der Jahre immer wieder Hörfunkpreise der LfR (heute LfM) gewinnen, so zum Beispiel 1997 als Redaktion in der Sparte Kommunale Berichterstattung zur geplanten Forensik in Marl, 1998 in der Kategorie Unterhaltung mit einem Special von Christian Terhoeven zum Geburtstag des Recklinghäuser Comedians Hape Kerkeling, 2000 dann in der Kategorie Wirtschaftsberichterstattung zum Thema der Zechenschließung von Hugo-Ewald und 2007 für die Vor- und Live-Berichterstattung zur Sprengung des „Goliath“-Hochhauses in Marl.

Im Spätherbst 1998 stellte der Sender einen neuen Chefredakteur ein, der ein strenges Stundenformat einführte. Das hatte einen radikalen Einbruch der Einschaltquoten zur Folge. Zum Jahreswechsel 2004/2005 wurde bei einer weiteren Umstrukturierung der Sendername in Hit Radio Vest geändert, die Chefredaktion erneut gewechselt und wieder mehr auf lokaljournalistischen Inhalt geachtet.

Mit ausgeweiteten Lokalnachrichten und dem Namen Radio Vest ist der Sender seit 11. Januar 2010 auf Sendung.

Der Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft Manfred Stabenau (SPD) ist seit Gründung des Senders ununterbrochen im Amt. Kurt Bauer als ortsansässiger Verleger steuert seitdem die in wirtschaftlicher Hinsicht verantwortliche Betriebsgesellschaft des Senders. Die Vermarktung der Werbezeiten hat die Westfunk übernommen, ein Unternehmen der WAZ-Gruppe.

Im Februar 2012 wechselte Radio Vest seine Sendestudios. Vom ehemaligen Sendeplatz am alten Lörhof-Center in Recklinghausen Koordinaten fehlen! Hilf mit., das auf Grund des Neubaus der Recklinghausen Arcaden weichen musste, zog der Lokalsender zur Steinstraße, welche ebenfalls in der Recklinghäuser Innenstadt liegt. Radio Vest begleitete den Umzug mit Fotos und Videoclips, die auf der eigenen Website präsentiert werden.[2] Radio Vest begrüßt die Zuhörer aus den neuen Steintor-Studios.

Ab dem 2. September 2013 benutzt Radio Vest, wie alle anderen Lokalsender auch, ein neues Jinglespaket mit einem vollkommen neuen Soundlogo. Die neuen Jingles wurden vom Audiowerk Berlin produziert.

Empfang[Bearbeiten]

Radio Vest deckt mit seinen Frequenzen das gesamte Kreisgebiet Recklinghausen ohne Gladbeck ab. Man kann das Lokalradio auf drei terrestrischen Frequenzen hören:

  • 94,6 MHz
    • Standort: Quellberg, Recklinghausen
    • Leistung: 100 Watt
    • Versorgungsgebiet: Recklinghausen, Herten, Oer-Erkenschwick, Waltrop, Castrop-Rauxel, Datteln
  • 95,6 MHz
    • Standort: Berghaltern
    • Leistung: 100 Watt
    • Versorgungsgebiet: Haltern am See
  • 105,2 MHz
    • Standort: RCG Kraftfutterwerk Dorsten
    • Leistung: 100 Watt
    • Versorgungsgebiet: Dorsten, Marl

Probleme beim terrestrischen Empfang sind seit Sendestart vor allem in Waltrop und Castrop-Rauxel bekannt. Im kreisangehörigen Gladbeck ist Radio Vest so gut wie nicht zu empfangen. Gladbeck gehört zum Sendegebiet des Senders Radio Emscher-Lippe.

Radio Vest ist außerdem im Kabelnetz innerhalb des Kreises Recklinghausen empfangbar (zusätzlich auch in Gelsenkirchen und im westlichen Teil von Dortmund).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radio Vest erreicht täglich über 100.000 Hörer auf RadioVest.de; abgerufen am 17. Juli 2013
  2. Radio-Vest-Umzugs-Blog

51.6134587.194336Koordinaten: 51° 36′ 48″ N, 7° 11′ 40″ O