Hitomi Kanehara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hitomi Kanehara (jap. 金原 ひとみ, Kanehara Hitomi; * 8. August 1983 in Tokio) ist eine japanische Schriftstellerin. Sie unternahm bereits im frühen Teenageralter erste Schreibversuche. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Vater Kanehara Mizuhito, der Übersetzer von Kinder- und Jugendliteratur und Literaturprofessor an der Universität Tokyo ist. Sie lebt im Tokyoter Stadtteil Shinjuku.

Leben[Bearbeiten]

Für ihren ersten Roman Hebi ni piasu (Tokyo Love) erhielt Kanehara 2003 den Subaru-Preis und den Akutagawa-Preis. Sie war zum Zeitpunkt der Auszeichnung 20 Jahre alt und ist damit die bisher zweitjüngste Preisträgerin, und zwar nach Wataya Risa, mit der sie sich letzteren Preis teilte und die während der Verleihung 19 Jahre alt war.[1] Tokyo Love wurde 2008 durch Yukio Ninagawa verfilmt.

2007 übernahm sie eine Rolle als Synchronsprecherin in der Anime-Verfilmung Kafka Inakaisha (カフカ 田舎医者) . Kanaharas literarische Werke Tokyo Love, sowie die 2006 veröffentlichte Erzählung Ōtofikushon (Obsession) sind im Deutschen im Ullstein Verlag in der Übersetzung von Sabine Mangold erschienen.

Im Dezember 2010 erhielt Kanehara Hitomi für ihren Roman Trip Trap den mit einem Preisgeld von einer Million Yen dotierten Odasaku-Nosuke-Preis des Ôsaka-Literatur-Instituts.[2]

Ausgewählte Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Lisette Gebhardt: Hitomi Kanehara: Manierismen der Verweigerung in Japanische Schriftstellerinnen 1890-2006 (Eduard Klopfenstein, Hrsg.) in Zeitschrift der Schweizerischen Asiengesellschaft, Asiatische Studien LXI-2-2007, S. 685-695, Verlag Peter Lang AG, Bern, ISSN 0004-4717

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Janet Ashby: New Akutagawa winners offer hope. In: The Japan Times Online. 4. März, 2004 (Abgerufen am 20. Februar 2008)
  2. asahi.com: Odasaku Nosuku shô ni Kanehara Hitomi san "TRIP TRAP". In: asahi.com, 13. Dezember 2010 (Abgerufen am 21. Januar 2011)