Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara–Konya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ankara–Konya
Strecke der Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara–Konya
Streckenlänge: 306 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 25 kv / 50 Hz ~
Maximale Neigung: 16 
Minimaler Radius: 6500 m
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
   
von Sivas
   
0 Ankara
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Anatolische Eisenbahn
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
24 Sincan
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
39 Esenkent
Strecke – geradeaus
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
93 Polatlı
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Anatolische Eisenbahn
   
306 Konya
   
nach Karaman

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara–Konya ist eine Neubaustrecke der TCDD, die zwischen der Hauptstadt der Türkei und dem Industriezentrum Konya verläuft und Ende 2010 eröffnet wurde.[1] Der kommerzielle Betrieb wurde am 24. August 2011 aufgenommen.[2]

Die Bestandsstrecke[Bearbeiten]

Ankara und Konya waren die beiden Zielpunkte der Anatolischen Eisenbahn, die, von İstanbul-Haydarpaşa kommend, beide Städte mit einem Y-förmigen Netz verbindet. Das führte dazu, dass Bahnreisende bis zur Inbetriebnahme der Neubaustrecke Anfang 2011 zwischen Ankara und Konya über den Verzweigungspunkt Eskişehir fahren müssten, ein großer Umweg. So betrug die Entfernung zwischen Ankara und Konya per Bahn 687 km, aber nur 258 km auf der Straße. Die Eisenbahnfahrt dauerte 10 ½ Stunden.[3]

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke[Bearbeiten]

Die Neubaustrecke zwischen Ankara und Konya wurde von der TCDD für eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h errichtet, mit ETCS Level 1 ausgestattet und am 17. Dezember 2010 eröffnet. Die Entfernung wird durch sie auf 306 km reduziert. Die Aufnahme des Betriebs erfolgt am 24. August 2011, wobei zehn Hochgeschwindigkeitszüge der Baureihe HT65000 des spanischen Herstellers CAF eingesetzt werden.[1] Die Züge fahren auf der bestehenden Hochgeschwindigkeitsstrecke Ankara–Eskişehir bis zu einem Abzweig zwischen Ankara und Polatlı (93 km) und ab da auf der Neubaustrecke auf direktem Weg bis Konya.[3][4] Die planmäßige Fahrzeit beträgt 90 Minuten. In der Zukunft soll die Fahrzeit nochmals um 15 Minuten auf 75 Minuten reduziert werden.[2] Da aber keine neuen Fahrzeuge beschafft wurden, können nur vier Zugpaare pro Tag angeboten werden, was der Nachfrage in keiner Weise gerecht werden soll.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkei: HGV-Strecke Ankara – Konya eröffnet. In: Eurailpress. 3. Januar 2011, abgerufen am 10. Januar 2011.
  2. a b http://www.railwaygazette.com/nc/news/single-view/view/ankara-konya-fast-line-completes-strategic-link.html
  3. a b Schneller von Ankara nach Istanbul. In: Eisenbahn-Revue. 6/2009, S. 298.
  4. Erste HGV-Strecke eröffnet. In: Der Eisenbahningenieur. Mai 2009, S. 65.
  5. mr: Ankara-Konya in Betrieb. In: Eisenbahn-Revue. 11/2011, S. 552.