Hochhaus Hagenholzstrasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochhaus Hagenholzstrasse
Sunrise Tower
Hochhaus Hagenholzstrasse
Sunrise Tower
Basisdaten
Ort: Zürich, Schweiz
Bauzeit: 2000–2005
Eröffnung: 25. August 2005
Status: Erbaut
Architekten: Wäschle Wüst / Max Dudler
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Büro
Eigentümer: Beamtenversicherungskasse des Kantons Zürich
Hauptmieter: Credit Suisse
Bauherr: Beamtenversicherungskasse des Kantons Zürich
Technische Daten
Höhe: 88 und 72.5 m
Nutzfläche: 215.500
Baukosten: 200 Millionen Schweizer Franken
Sunset@Sunrise Tower

Hochhaus Hagenholzstrasse (amtliche Bezeichnung, ehemals: Sunrise Tower) ist ein Hochhaus im Quartier Seebach[1] im Norden der Stadt Zürich.

Das Gebäude, eines der höchsten der Stadt Zürich, umfasst zwei insgesamt 88 und 72,5 Meter hohe Türme auf einem gemeinsamen 25 Meter hohen Sockelbau.

Die Fassadenfläche beträgt 18.000 m². Das Gebäudeinnere (215.000 m³ nach Baunorm SIA 116) ist modern im skandinavischen Stil eingerichtet. Die Möbel der Kantinen und Lounges stammen vom dänischen Designer Arne Jacobsen. Der Architekt Max Dudler wählte die gleichen Materialien und Proportionen der Fenster wie bei der Diözesanbibliothek Münster, an welcher er ebenfalls beteiligt war.

Erbauung[Bearbeiten]

Mit dem Bau des Sunrise Towers ging in Zürich eine hochhausfreie Ära zu Ende: Zwanzig Jahre hatte der Stadtrat zuvor keine Hochhäuser mehr bewilligt. Am 25. August 2005 übergab Regierungsrat Hans Hollenstein die Schlüssel an den damaligen Sunrise-CEO Hans Peter Baumgartner.

Die Bauarbeiten wurden im Jahr 2000 begonnen und 2005 fertiggestellt. Entstanden ist es aus einem im Architekturwettbewerb siegreichen Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Wäschle Wüst und des Ateliers Max Dudler. Bekannt ist das Gebäude auch als diAx Tower, propagiert von dem ehemaligen Mobilfunkanbieter diAx als Hauptmieter. Tele Denmark fusionierte sunrise und diAx zu TDC Switzerland und übernahm das Bauprojekt, welches seitdem CI-konform Sunrise Tower hiess. Bauherrin und Inhaberin des Gebäudes ist jedoch die Beamtenversicherungskasse des Kantons Zürich. Diese liess das Gebäude von der Firma Zschokke (heute Implenia) für etwa 200 Mio. Fr. als Totalunternehmerin erstellen.

Der Gebäudekomplex entspricht der ersten Bauetappe der Gesamtüberbauung Quadro, welche nach ihrer Fertigstellung vier Gebäude umfassen wird. Die vier Bürohäuser werden um den öffentlich genutzten Quadroplatz gruppiert und bilden dann eines der markantesten Areale in Zürich-Leutschenbach. Nebst dem Sunrise Tower ist nach Bauabschluss auch der etwas niedrigere MainTower (16 Obergeschosse) Bestandteil der Gesamtüberbauung.

Nutzungsgeschichte[Bearbeiten]

TDC zog seit Mai 2005 die verschiedenen Standorte rund um Zürich in den Türmen zusammen. Die Etagen wurden von oben nach unten belegt und bis September 2005 war der Umzug abgeschlossen. Zurzeit arbeiten etwa 2000 Leute in der Überbauung, mit einem Potential für 2200 Arbeitsplätze. Seit 2009 werden grosse Teile des Towers durch Mitarbeiter der Credit Suisse IT genutzt.

Am 11. November 2009 zog sich der Schweizer Ueli Gegenschatz bei einem Base-Jump vom Sunrise Tower im Rahmen einer Werbeaktion schwere Verletzungen zu, welchen er zwei Tage später erlag.[2][3]

Anfangs Februar 2010 zog die gesamte TDC Switzerland aus dem Sunrise Tower aus, der nun grösstenteils von der Credit Suisse gemietet wird und entsprechend neu beschriftet wurde.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sunrise Tower – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Stadt Zürich
  2. Ueli Gegenschatz ist tot, Tages-Anzeiger vom 13. November 2009
  3. Die dunkle Seite von Red Bull. ARD die story, abgerufen am 2. September 2013.
  4. Neuer Name für Sunrise-Tower, Tages-Anzeiger vom 11. Mai 2010

47.4133333333338.5527777777778Koordinaten: 47° 24′ 48″ N, 8° 33′ 10″ O; CH1903: 684083 / 251988