Hochlandhütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochlandhütte
DAV-Hütte Kategorie I
Hochlandhütte
Lage unterhalb des Wörners; Bayern, Deutschland; Talort: Mittenwald
Gebirgsgruppe Nördliche Karwendelkette, Karwendel
Geographische Lage 47° 27′ 0″ N, 11° 19′ 7″ O47.4511.3186111111111623Koordinaten: 47° 27′ 0″ N, 11° 19′ 7″ O
Höhenlage 1623 m ü. NN
Hochlandhütte (Bayern)
Hochlandhütte
Besitzer DAV-Sektion Hochland München
Erbaut 1909
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Ende Mai bis Mitte Oktober
Beherbergung 0 Betten, 39 Lager, 12 Notlager
Weblink www.hochlandhuette.de
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die 1909 erbaute Hochlandhütte ist eine Alpenvereinshütte des Deutschen Alpenvereins in 1623 m ü. NN Höhe westlich unterhalb des Wörners auf einem kleinen Grasabsatz mit Blick zum Wettersteingebirge mit Zugspitze und Alpspitze sowie Estergebirge. Die kleine Schutzhütte befindet sich im bayrischen Teil des Karwendels hoch über dem Tal der Isar. Die Hochlandhütte ist ein Stützpunkt für Bergtouren in der Soierngruppe sowie der Nördlichen Karwendelkette, weiters ein Ziel für Tagesgäste, die von Mittenwald heraufwandern und problemlos am selben Tag wieder absteigen können. Im Winter ist die Hütte geschlossen, einen Raum für Skitourengeher gibt es nicht, da die Umgebung kein geeignetes Terrain für Skitouren bietet.

Zugänge[Bearbeiten]

  • Von Mittenwald über Dammkarstraße oder Ochsenbodensteig und Bankerl, leicht, Gehzeit: 2½ Stunden
  • Vom Parkplatz Seinsbach an der B 11 zwischen Krün und Mittenwald über den Hüttenweg, leicht, Gehzeit: 2 Stunden

Übergänge[Bearbeiten]

Gipfelbesteigungen[Bearbeiten]

Literatur & Karten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]