Hochschule Pforzheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule Pforzheim
Logo
Gründung 1877
Trägerschaft staatlich
Ort Pforzheim
Bundesland Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Leitung
  • Ulrich Jautz (Rektor)
  • Hanno Weber (Prorektor)
  • Wolfgang Hohl (Kanzler)
Studenten über 6.000 WS 2013/14
Mitarbeiter 526 (ohne ca. 250 Lehrbeauftragte)
davon Professoren 196
Website www.hs-pforzheim.de

Die Hochschule Pforzheim ist mit rund 6.000 Studierenden eine der größten Fachhochschulen („Hochschule für Angewandte Wissenschaften“) des Landes Baden-Württemberg. Die Hochschule Pforzheim bietet 29 Bachelor- und 13 Masterstudiengänge in den Fakultäten für Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht.

Die Hochschule gehört zu den bundesweit sieben Hochschulen und Universitäten, die von der US-amerikanischen Association to Advance Collegiate Schools of Business (AACSB International).[1] akkreditiert sind. Die Hochschule kooperiert mit über 100 Partneruniversitäten und engagiert sich in internationalen Netzwerken. Sie verpflichtete sich als eine der ersten weltweit zur Einhaltung der von der UN initiierten „Principles for Responsible Management Education“ (PRME).

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1877 Gründung der Herzoglichen Kunstgewerbeschule und Fachschule für Metallindustrie
  • 1963 Gründung der Staatlichen Höheren Wirtschaftsfachschule
  • 1971 Gründung der Fachhochschule für Gestaltung aus der ehemaligen Vereinigten Goldschmiedekunst und Werkschule(FHG)
Gründung der Fachhochschule für Wirtschaft aus der ehemaligen Höheren Wirtschaftsschule (FHW)
  • 1992 Fusion der Fachhochschule für Gestaltung und der Fachhochschule für Wirtschaft sowie Gründung der Fakultät für Technik
Fachhochschule Pforzheim – Hochschule für Gestaltung, Technik und Wirtschaft
  • 1995 Einführung der ingenieurswissenschaftlichen Studiengänge
  • 1996 Aufnahme des Lehrbetriebes im Studiengang Wirtschaftsrecht
  • 2005 Hochschule Pforzheim – Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht

Studierendenzahlen in den Fakultäten[Bearbeiten]

  • 3.200 Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsrecht
  • 2.100 Ingenieurwissenschaften
  • 700 Gestaltung

Fakultäten[Bearbeiten]

  • Fakultät für Gestaltung (7 Bachelor- und 2 Masterstudiengänge)
  • Fakultät für Technik (9 Bachelor- und 3 Masterstudiengänge)
  • Fakultät für Wirtschaft und Recht (13 Bachelor- und 8 Masterstudiengänge)

Rankings[Bearbeiten]

  • Rang 2 im Bereich Betriebswirtschaftslehre, Ranking der Wirtschaftswoche 2012 [2]
  • Rang 4 im Bereich Betriebswirtschaftslehre, Ranking der Wirtschaftswoche 2011 [3]
  • Rang 3 im Bereich Betriebswirtschaftslehre, Ranking der Wirtschaftswoche 2010 [4]
  • Die betriebswirtschaftlichen Master-Studiengänge lagen im ersten deutschlandweiten Vergleich (2008) des Centrum für Hochschulentwicklung in der Spitzengruppe. In der Disziplin „Studiensituation insgesamt“ belegte Pforzheim unter den 18 beurteilten Universitäten und Fachhochschulen den fünften Platz.[5]

Standorte[Bearbeiten]

  • Tiefenbronner Straße 65 und 66
    • Fakultäten für Technik sowie Wirtschaft und Recht; Verwaltung, Bibliothek
  • Holzgartenstraße 36
    • Hauptsitz der Fakultät für Gestaltung
  • Eutinger Straße
    • Fakultät für Gestaltung
  • Östliche Karl-Friedrich-Straße
    • Fakultät für Technik und Gestaltung

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehemalige Studenten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der akkreditierten Institutionen auf AACSB International (engl.)
  2. Die besten Unis für die Karriere Die besten Unis für die Karriere, Wirtschaftswoche, 7. April 2012
  3. Die besten Unis für die Karriere Die besten Unis für die Karriere, Wirtschaftswoche, 19. April 2011
  4. Deutschlands beste Unis aus Personalchef-Sicht Deutschlands beste Unis aus Personalchef-Sicht, Wirtschaftswoche, 22. Mai 2010
  5. Petra Giebisch, Mareike Hennings, Isabel Roessler: Erweiterung des CHE-HochschulRankings: Pilotstudie zur Befragung von Masterstudierenden im Fach BWL (PDF-Datei, 851 kB), Arbeitspapier Nr. 115, Dezember 2008, CHE (Centrum für Hochschulentwicklung und CHE Consult)

48.8785398.717217Koordinaten: 48° 52′ 43″ N, 8° 43′ 2″ O