Hochstadt (Pfalz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz)
Hochstadt (Pfalz)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz) hervorgehoben
49.2402777777788.2158333333333135Koordinaten: 49° 14′ N, 8° 13′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südliche Weinstraße
Verbandsgemeinde: Offenbach an der Queich
Höhe: 135 m ü. NHN
Fläche: 15,44 km²
Einwohner: 2413 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 156 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 76879,
76877 (Fuchsmühle)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 06347
Kfz-Kennzeichen: SÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 37 041
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Konrad-Lerch-Ring 6
76877 Offenbach an der Queich
Webpräsenz: www.hochstadt-pfalz.de
Ortsbürgermeister: Otto Paul (CDU)
Lage der Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz) im Landkreis Südliche Weinstraße
Kirrweiler (Pfalz) Kirrweiler (Pfalz) Kirrweiler (Pfalz) Maikammer Sankt Martin (Pfalz) Herxheim bei Landau/Pfalz Herxheimweyher Rohrbach (Pfalz) Insheim Bornheim (Pfalz) Essingen (Pfalz) Hochstadt (Pfalz) Offenbach an der Queich Billigheim-Ingenheim Birkweiler Birkweiler Böchingen Böchingen Böchingen Eschbach (Pfalz) Frankweiler Frankweiler Göcklingen Heuchelheim-Klingen Ilbesheim bei Landau in der Pfalz Ilbesheim bei Landau in der Pfalz Impflingen Knöringen Leinsweiler Ranschbach Siebeldingen Siebeldingen Walsheim Walsheim Walsheim Bad Bergzabern Barbelroth Birkenhördt Böllenborn Dierbach Dörrenbach Gleiszellen-Gleishorbach Hergersweiler Kapellen-Drusweiler Kapsweyer Klingenmünster Niederhorbach Niederotterbach Oberhausen (bei Bad Bergzabern) Oberotterbach Oberschlettenbach Pleisweiler-Oberhofen Schweigen-Rechtenbach Schweighofen Steinfeld (Pfalz) Vorderweidenthal Albersweiler Albersweiler Annweiler am Trifels Annweiler am Trifels Dernbach (Pfalz) Eußerthal Gossersweiler-Stein Münchweiler am Klingbach Ramberg (Pfalz) Rinnthal Silz (Pfalz) Völkersweiler Waldhambach (Pfalz) Waldrohrbach Wernersberg Altdorf (Pfalz) Altdorf (Pfalz) Altdorf (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Burrweiler Burrweiler Edenkoben Edenkoben Edesheim Edesheim Edesheim Edesheim Flemlingen Flemlingen Flemlingen Freimersheim (Pfalz) Gleisweiler Gleisweiler Gommersheim Gommersheim Gommersheim Großfischlingen Hainfeld (Pfalz) Hainfeld (Pfalz) Hainfeld (Pfalz) Kleinfischlingen Rhodt unter Rietburg Rhodt unter Rietburg Roschbach Roschbach Venningen Venningen Venningen Weyher in der Pfalz Weyher in der Pfalz Landau in der Pfalz Landau in der Pfalz Landau in der Pfalz Landkreis Germersheim Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Neustadt an der Weinstraße Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Kaiserslautern Landkreis Südwestpfalz FrankreichKarte
Über dieses Bild

Hochstadt (Pfalz) ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Südliche Weinstraße in Rheinland-Pfalz. Im örtlichen Dialekt wird der Ort Houschd genannt, seine Bewohner Houschder. Hochstadt gehört der Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich an.

Geographie[Bearbeiten]

Hochstadt liegt in der Pfalz zwischen Landau im Westen und Speyer im Osten.

Die Gemeinde besteht aus den beiden Ortsteilen Niederhochstadt und Oberhochstadt.

Zu Oberhochstadt gehören auch die Wohnplätze Bahnhof Hochstadt und Fuchsmühle.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die bis dahin eigenständigen Gemeinden Niederhochstadt (damals 1.467 Einwohner) und Oberhochstadt (744 Einwohner) wurden am 7. Juni 1969 im Rahmen der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform aufgelöst und die Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz) neu gebildet.[3] 1972 erfolgte die Zuordnung zur Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich, die ihren Verwaltungssitz in der gleichnamigen Gemeinde Offenbach hat.

Religion[Bearbeiten]

Ende des Jahres 2013 waren 51,9 Prozent der Einwohner evangelisch und 27 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[4]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Hochstadt besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[5]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 5 6 1 4 16 Sitze
2009 5 6 2 3 16 Sitze
2004 6 7 1 2 16 Sitze

Wappen[Bearbeiten]

Die Wappenbeschreibung lautet: „Von Gold und Rot geteilt, oben ein schwebender schwarzer Ring, unten ein schwebendes achtspitziges silbernes Johanniterkreuz“.

Es wurde 1976 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt und enthält Figuren der historischen Wappen von Nieder- und Oberhochstadt.[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Naturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Hohlwege
  • Hochstadter Turm
  • Weinlehrpfad
  • Draisinenbahn

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Hochstadt (Pfalz)

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Dorfmeisterschaften
  • Wein- und Knoppfest (zweites Wochenende im August)
  • Kerwe (September)
  • Waldfest des VfB Hochstadt (Feier in den 1. Mai)
  • 1. Mai-Fest des Spielmannszuges
  • Hoffest im Aussiedlerhof Braun
  • Hoffest im Gasthaus „Zum Ochsen“
  • Landjugend-Fasching
  • Dünsche Lesestunde (jeden zweiten Freitag im Haus der Naturfreunde)
  • Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr (zweites Wochenende im Juni)

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ein wichtiges Unternehmen im Ort ist das Weingut Stern.

Bildung[Bearbeiten]

  • Hainbachschule Hochstadt
  • Volkshochschule (im Gebäude der Hainbachschule)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hochstadt (Pfalz) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 103 (PDF; 2,3 MB)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Seite 179 (PDF; 2,6 MB)
  4. KommWis, Stand: 31. Dezember 2013
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3