Hochwasserrückhaltebecken Grimmelshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochwasserrückhaltebecken Grimmelshausen
Grimmelshausen-Hochwasserrückhaltebecken.jpg
Lage: Landkreis Hildburghausen
Zuflüsse: Werra
Größere Orte in der Nähe: Grimmelshausen, Themar
Hochwasserrückhaltebecken Grimmelshausen (Thüringen)
Hochwasserrückhaltebecken Grimmelshausen
Koordinaten 50° 28′ 36″ N, 10° 38′ 31″ O50.47666666666710.641944444444Koordinaten: 50° 28′ 36″ N, 10° 38′ 31″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1984–1990
Höhe über Talsohle: 9 m
Höhe über Gründungssohle: 12 m
Höhe der Bauwerkskrone: 349,5 m
Bauwerksvolumen: 30.000 m³
Kronenlänge: 154 m
Kronenbreite: 4 m
Böschungsneigung luftseitig: 1:2,5
Böschungsneigung wasserseitig: 1:3,5
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 347,5 m
Wasseroberfläche 85 ha
Speicherraum 1,85 Mio. m³
Gesamtstauraum: 2,33 Mio. m³
Einzugsgebiet 270 km²
Bemessungshochwasser: 140 m³/s

Das Hochwasserrückhaltebecken Grimmelshausen liegt bei Grimmelshausen und Themar im südlichen Thüringen. Es wurde 1991 in Betrieb genommen und staut die Werra bei Hochwasser.

Das Absperrbauwerk ist ein homogener Erddamm aus Auelehm. Die Wasserseite ist mit einer Steinschüttung abgedeckt. Der Damm ist auf Auelehm und Talschotter gegründet. Im Stauraum wurde ein Lehmteppich zur Abdichtung angeordnet. In der Mitte des Dammes befindet sich ein kombiniertes Überlaufbauwerk mit der Hochwasserentlastung, dem Grundablass und den Dammbalken für den Dauerstau.

Das Becken ist nur zu einem kleinen Teil (110.000 m³) ständig eingestaut. Den größten Raum nimmt der gewöhnliche Hochwasserschutzraum mit 1,74 Mio m³ ein, der nur bei Hochwasser eingestaut wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Talsperren in Thüringen, Thüringer Talsperrenverwaltung, Autorenkollegium, 1993