Hodenkanälchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hodenkanälchen (Tubuli seminiferi) sind der Ort im Hoden, an dem im Rahmen der Spermatogenese die Spermien gebildet und vom Hoden in den Samenleiter geleitet werden.

Sie sind mit einer bindegewebigen Hülle umgeben und mit einer Gewebeschicht, dem Keimepithel, ausgekleidet. In dieser Gewebeschicht entstehen in einem mehrstufigen Reifungsvorgang, der Spermatogenese, die Spermien. Im Keimepithel befinden sich auch die Sertoli-Zellen, die die Spermien ernähren. Beim erwachsenen Mann wären alle Hodenkanälchen zusammengenommen etwa 350 Meter lang.