Hog Islander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Design 1022 (Hog Islander Typ A)
Technische Daten (Überblick)[1]
Schiffstyp: Frachtschiff
Vermessung: 5.753 BRT / 3.562 NRT
Tragfähigkeit: 7.825 TDW
Länge über Alles: 122,22 m
Breite: 16,00 m
Tiefgang: 7,30 m
Antrieb: 1 × Dampfturbine
Gesamtleistung: 2.500 PSw
Geschwindigkeit: 11,5 Knoten
Mannschaft:  ?
Baunummern: 492–541 und 1482–1541
Design 1024 (Hog Islander Typ B)
USS Argonne AS-10.jpg
Technische Daten (Überblick)[1]
Schiffstyp: Truppentransporter
Vermessung: 7.430 BRT
Tragfähigkeit: 8.133 TDW
Länge über Alles: 136,55 m
Breite: 16,00 m
Tiefgang: 8,35 m
Antrieb: 1 × Dampfturbine
Gesamtleistung: 6.000 PSw
Geschwindigkeit: 16,7 Knoten
Mannschaft:  ?
Baunummern: 669–680

Die Hog Islander waren Serienschiffstypen, die während des Ersten Weltkriegs auf einer eigens dafür errichteten Werft in Philadelphia, Vereinigte Staaten entstanden. Der Name leitet sich von der Hog Island Werft ab.

Geschichte[Bearbeiten]

Plakat zur Rekrutierung von Werftarbeitern
Hog Islander Hospitalschiff

Während des Ersten Weltkriegs wurde für die US-Regierung ein Mangel an Frachtschiffen erkennbar. Sie gründete 1916 die Behörde United States Shipping Board, die ein Notbauprogramm auflegte. Im Zuge dieses Programm wurde unter anderem die Hog Island Werft, mit ihren 50 Hellingen damals der größte Schiffbaubetrieb der Welt, durch die New York Shipbuilding Company errichtet, um diesen Mangel zu beenden. Auf ihr wurden von der ersten Kiellegung am 16. Februar 1918 bis zur Ablieferung des letzten Schiffes am 21. Januar 1921 insgesamt 110 Frachtschiffe des Typs „A“ und 12 Truppentransporter des Typs „B“ gebaut. Danach wurde die Werft wieder geschlossen. Erstes fertiggestelltes Schiff war der als Red Jacket auf Kiel gelegte und im August 1918 getaufte Typ „A“ Quistconck[2], letztes Schiff war die am 5. Februar 1919 als Skaneateles auf Kiel gelegte und 28. April 1920 vom Stapel gelassene Typ „B“ Wright.[2][1]

Als die Quistconck am 10. Dezember die Werft verließ, war der Erste Weltkrieg schon vorüber. Die längste Lebensdauer hatte die als Shannock gebaute argentinische Pleamar, welche erst ab dem 8. Oktober 1964 in Buenos Aires abgebrochen wurde.[2][1]

Typen[Bearbeiten]

Es wurden zwei Schiffstypen des Emergency Fleet Corporation Designs gebaut. Beide Entwürfe gingen zurück auf die Vorarbeit des Schiffbauingenieurs Major John York vom Shipping Board Design Department und des Konstruktionsbüros der New York Shipbuilding Corporation.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e [1] Ausführliche Seite über die Hog Islander
  2. a b c Miramar Ship Index (eingesehen 25. Mai 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Schönknecht; Uwe Laue: Hochseefrachter der Weltschiffahrt. Band 2, Berlin, transpress Verlag, 1988, ISBN 3-344-00282-1.
  • Dudszus, Alfred; Köpcke, Alfred: Das große Buch der Schiffstypen. Augsburg, Weltbild Verlag (Lizenzausgabe von transpress, Berlin), 1995, S. 270 f. – ISBN 3-89350-831-7.