Hogback von Castledermot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordseite des Hogbacks mit zwei sichtbaren Kreuzen

Der Hogback von Castledermot im County Kildare in Irland ist ein zwischen 900 und 1050 n. Chr. errichteter Wikinger-Grabstein aus Granit. Der 1967 entdeckte Hogback ist das einzige Beispiel einer ansonsten auf Großbritannien einschließlich der Orkney und der Isle of Man beschränkten Gattung von Grabsteinen in Irland.

Die Quelle für den Granit ist die Tullow Pluton, in der Nähe von Castledermot, am südlichen Ende eines größten Vorkommens von Leinster Batholith auf den Britischen Inseln. Der in der Nähe gefundene Stein steht auf dem Friedhof der protestantischen Kirche von Castledermot.

Sein Umriss ist dem eines wikingerzeitlichen Gebäudes (vergl. z. B. Fyrkat und Trelleborg) nachempfunden, also das Dach über die Länge wie ein Schweinerücken gebogen und die seitlichen Wände gebaucht. Der Stein ist etwa 1,8 m lang und im Westen 34 in der Mitte 44 und am Ostende 25 cm breit. Seine Höhe beträgt im Westen 26,5 cm in der Mitte 43 cm und am Ostende 23,5 cm.

James T. Lang ist der Ansicht, dass dem Steinmetzen dieser Denkmal-Typ fremd war und er nach einer Beschreibung von Hogbacks arbeitete, die jemand in Cumberland oder Yorkshire gesehen hatte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • James T. Lang: Hogback monuments in Scotland. In: Proceedings of the Society of Antiquaries of Scotland. Bd. 105, 1972, ISSN 0081-1564, S. 206–235 (Volltext, PDF 3,6 MB).
  • James T. Lang: The Castledermot Hogback. In: Journal of the Royal Society of Antiquaries of Ireland. Bd. 101, No. 2, 1971, ISSN 0035-9106, S. 154–158 (Abstract).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Castledermot hogback – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.91025-6.83482Koordinaten: 52° 54′ 37″ N, 6° 50′ 5″ W