Hohe Scheinaster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hohe Scheinaster
Vernonia gigantea.tif

Hohe Scheinaster (Vernonia gigantea)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Cichorioideae
Tribus: Vernonieae
Gattung: Scheinastern (Vernonia)
Art: Hohe Scheinaster
Wissenschaftlicher Name
Vernonia gigantea
(Walter) Branner & Coville

Die Hohe Scheinaster (Vernonia gigantea) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Scheinastern (Vernonia).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Hohe Scheinaster ist eine kahle, ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 1 bis 2 (selten bis 3) Meter erreicht. Die Pflanze bildet ein Rhizom. Die Blätter sind 15 bis 25 Zentimeter lang, 3 bis 7 Zentimeter breit, eilanzettlich, lang zugespitzt kaum drüsig punktiert und vorwärts gezähnt. Die Zähne weisen eine Knorpelspitze auf. Die Köpfe bestehen aus 13 bis 30 Blüten. Die Hüllblätter sind dachziegelig, angedrückt und grün mit purpurner Spitze. Fadenförmige Fortsätze sind nicht vorhanden. Die Hülle ist 4 bis 5 Millimeter lang und breit. Blüte und Pappus sind purpurn.

Die Blütezeit reicht von August bis September, selten bis Oktober.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Hohe Scheinaster kommt in Südost-Kanada sowie in den Ost- und Zentral-USA in nassen Wäldern vor.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Hohe Scheinaster wird selten als Zierpflanze für Teichränder und Naturgärten genutzt. Die Art ist seit spätestens 1820 in Kultur.

Belege[Bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.