Hohenstein (Untertaunus)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Hohenstein
Hohenstein (Untertaunus)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hohenstein hervorgehoben
50.1936111111118.1002777777778334Koordinaten: 50° 12′ N, 8° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Darmstadt
Landkreis: Rheingau-Taunus-Kreis
Höhe: 334 m ü. NHN
Fläche: 63,79 km²
Einwohner: 5961 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 93 Einwohner je km²
Postleitzahl: 65329
Vorwahlen: 06120 (Breithardt, Burg-Hohenstein, Hennethal, Holzhausen über Aar)
06128 (Strinz-Margarethä, Steckenroth)
06124 (Born)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: RÜD, SWA
Gemeindeschlüssel: 06 4 39 006
Gemeindegliederung: 7 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schwalbacher Straße 1
65329 Hohenstein
Webpräsenz: www.hohenstein-hessen.de
Bürgermeister: Daniel Bauer (SPD)
Lage der Gemeinde Hohenstein im Rheingau-Taunus-Kreis
Lorch (Rheingau) Rüdesheim am Rhein Geisenheim Oestrich-Winkel Kiedrich Eltville am Rhein Walluf Schlangenbad Bad Schwalbach Heidenrod Aarbergen Hohenstein (Untertaunus) Taunusstein Hünstetten Idstein Niedernhausen Waldems Rheinland-Pfalz Wiesbaden Landkreis Limburg-Weilburg Main-Taunus-Kreis Hochtaunuskreis Kreis Groß-GerauKarte
Über dieses Bild

Hohenstein ist eine Gemeinde im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen.

Geographie[Bearbeiten]

Hohenstein liegt im westlichen Taunus, zu beiden Seiten der Aar zwischen Limburg und Wiesbaden.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Teich im Hof Georgenthal, etwa 10 Straßenkilometer östlich von Hohenstein

Hohenstein grenzt im Norden an die Gemeinde Aarbergen, im Nordosten an die Gemeinde Hünstetten, im Osten und Süden an die Stadt Taunusstein, im Südwesten an die Stadt Bad Schwalbach, sowie im Westen an die Gemeinde Heidenrod (alle im Rheingau-Taunus-Kreis).

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Breithardt (Sitz der Gemeindeverwaltung), Burg-Hohenstein, Holzhausen über Aar, Strinz-Margarethä, Born, Hennethal und Steckenroth.

Geschichte[Bearbeiten]

Von den Hohensteiner Ortsteilen wurde Strinz-Margarethä als erster im Jahre 1184 urkundlich erwähnt. Die anderen Orte folgten im 13. und 14. Jahrhundert.

Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde aus den ehemals selbständigen Gemeinden Born, Breithardt, Hennethal, Hohenstein, Holzhausen über Aar, Steckenroth und Strinz-Margarethä am 1. Juli 1972 die heutige Gesamtgemeinde Hohenstein gegründet.[2] Der Teilort Hohenstein wurde in Burg-Hohenstein umbenannt.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Die Kommunalwahl am 27. März 2011 lieferte folgendes Ergebnis:[3]

Parteien und Wählergemeinschaften %
2011
Sitze
2011
%
2006
Sitze
2006
Kommunalwahl 2011
 %
60
50
40
30
20
10
0
51,7 %
30,8 %
14,3 %
3,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
-0,3 %p
-2,0 %p
-0,8 %p
+3,1 %p
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 51,7 16 52,0 16
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 30,8 10 32,8 10
FWG Freie Wählergemeinschaft Hohenstein 14,3 4 15,1 5
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 3,1 1
Gesamt 100,0 31 100,0 31
Wahlbeteiligung in % 56,3 55,6

Bürgermeister ist seit 1. Mai Daniel Bauer (SPD). Er folgte dem bisherigen Bürgermeister Hans-Jürgen Finkler (SPD).

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

  • In Burg Hohenstein (Ruine), um 1190 von den Grafen von Katzenelnbogen und Grafen von Laurenburg und Nassau erbaut, befindet sich ein Hotel und Restaurant.
  • Im Wald bei Hennethal befindet sich die spätmittelalterliche Hennethaler Landwehr (Wallgrabenanlage), die vermutlich Ende des 14. Jahrhunderts zur Sicherung der Limburger Straße angelegt wurde.
  • Durch die Gemeinde verläuft ein Teil des Obergermanisch-Raetischen Limes. Spuren des Limes befinden sich im Gebiet von Breithardt, Born und Steckenroth und können auf einem gut ausgeschilderten Wanderweg besichtigt werden. Nähere Informationen findet man im Regionalmuseum Rheingau-Taunus im Hofgut Georgenthal "Limes im Hofgut“

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • In den Sommermonaten finden auf einer Freilichtbühne im Burghof Theateraufführungen statt.
  • Jedes Jahr findet im Spätsommer bzw. Herbst in den meisten Ortsteilen eine traditionelle Kerb statt, die meist seit mehreren Generationen von Jugendlichen organisiert wird.
  • Hohensteiner Weihnachtsmarkt

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Orte haben sich zu Wohngemeinden gewandelt. Es gibt örtliche Handels- und Gewerbebetriebe, jedoch keine Industrie.

Verkehr[Bearbeiten]

Hohenstein liegt an der Bundesstraße 54 zwischen Wiesbaden und Limburg. Die Aartalbahn, über deren Reaktivierung derzeit diskutiert wird, hat in Breithardt einen Haltepunkt und in Burg Hohenstein einen Bahnhof mit einem denkmalgeschützten[4] Empfangsgebäude im Stil des Historismus, das bis 1959 als solches genutzt wurde.[5] 2006/07 wurde es durch seinen privaten Besitzer renoviert und als Seminarhaus hergerichtet.[6] Bis zur Unterbrechung des Museumszugbetriebes durch die Demolierung der Brücke über die Flachstraße endeten dort die Museumszüge der Nassauischen Touristik-Bahn.

Es gibt einen gemeindeeigenen Fahrdienst, mit dem Anbindungslücken innerhalb von Hohenstein geschlossen werden, das Hohensteiner Bus´je. Auch bestimmte außerhalb liegende Haltestellen (z.B. mit Versorgungsschwerpunkt in Bad Schwalbach und Taunusstein) werden angefahren.[7]

Bildung[Bearbeiten]

  • Im Ortsteil Breithardt gibt es eine Grundschule, sowie eine Schule für praktisch Bildbare. Die nächstgelegenen Gesamtschulen befinden sich in Aarbergen und Taunusstein. Das nächstgelegene Gymnasium befindet sich ebenfalls in Taunusstein.
  • In fünf Ortsteilen gibt es einen Kindergarten.

Ehrenbürger[Bearbeiten]

  • Walter Baum aus Hohenstein-Hennethal
  • Erich Bach aus Hohenstein-Holzhausen

Sonstiges[Bearbeiten]

Am Hofgut Georgenthal befindet sich ab den Sommermonaten 2013 ein neuer 18-Loch-Golfplatz in Bau. Hier befindet sich auch das Limes Museum.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung der hessischen Gemeinden (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 378.
  3. Hessisches Statistisches Landesamt: Endgültiges Ergebnis der Gemeindewahl
  4. denkxweb: Bahnhof Hohenstein
  5. Die Aartalbahn auf der Seite der Gemeinde Hohenstein
  6. Bahnhof Hohenstein – idyllisches Kleinod im Aartal
  7. Fahrdienst im Internet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hohenstein (Untertaunus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien