Hoher Rat von Holland, Zeeland und Westfriesland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hohe Rat von Holland, Zeeland und Westfriesland (Hoge Raad van Holland, Zeeland en West-Friesland, oder kürzer Hoge Raad van Holland en Zeeland) war ab 1581 das höchste Gericht in diesen Provinzen.

Das Streben nach einheitlicher Rechtsprechung unter einem höchsten niederländischen Gericht führte im 15. Jahrhundert zur Einrichtung des Großen Rats von Mecheln. Die Rechtseinheit unter diesem höchsten Gerichtshof in den Burgundischen Niederlanden hatte Bestand, bis 1581 mit dem Plakkaat van Verlatinghe der König von Spanien nicht länger als Landesherr anerkannt wurde. Die nördlichen Provinzen erneuerten auch auf juristischem Gebiet ihre Selbstständigkeit. Anfangs hatte jede Provinz ihr eigenes oberstes Gericht, den Hof. Es bestand zwar die Absicht, als Nachfolger des Großen Rats einen übergeordneten Gerichtshof zu errichten, den Hohen Rat, was dann tatsächlich 1582 auch geschah, doch wurde dieser Rat dann lediglich in Holland und (1587) Zeeland anerkannt; die übrigen Provinzen blieben autonom und regelten ihre Rechtsangelegenheiten auf andere Weise. Der Hohe Rat blieb bis 1795, bis zur Ausrufung der Batavischen Republik, bestehen.

Die Mitglieder des Hohen Rats wurde teils von den „Staten van Holland en West-Friesland“, teils von den „Staten van Zeeland“ ernannt. Das bekannteste Ratsmitglied war (ab 1704) Cornelis van Bynkershoek (1673–1743), der 1723 Präsident des Hohen Rats wurde und es bis zu seinem Lebensende blieb. Einige Ratsmitglieder fertigten Berichte über die Arbeit des Rates an, so neben Bynkershoek auch Pieter Ockers, der von 1669 bis 1678 Ratsherr war, und Willem Pauw, dessen Notizen bis 1787 reichen.

Obwohl das höchste niederländische Gericht ab 1838 ebenfalls Hoher Rat hieß und ab 1806 ein Obergericht war (Hoher Rat der Niederlande), kann man nicht von Kontinuität sprechen, da der Hohe Rat von Holland und Zeeland nur zwei Provinzen umfasste

Literatur[Bearbeiten]

  • Hoge Raad van Holland en Zeeland
    • Chr. Verhas, 'Le Hoge Raad (1582-1795)', in: Oberste Gerichtsbarkeit und zentrale Gewalt im Europa der frühen Neuzeit, red. B. Diestelkamp (Köln 1996) 127-152
    • M.C. Bailly, C. M.O. Verhas, Hoge Raad van Holland, Zeeland en West-Friesland (1582-1795), (Hilversum 2006).
  • Rechtsprechung
    • Eduard M. Meijers, 'Uitgegeven en onuitgegeven rechtspraak van den Hoogen Raad en het Hof van Holland, Zeeland en Westfriesland', Tijdschrift voor Rechtsgeschiedenis 1, 1918/1919, p. 400-421, Neudruck in: Études d’histoire du droit, II (Leiden 1973), p. 3-20.
  • Pieter Ockers
    • H.C. Gall (Hg.), Regtsgeleerde decisien. Aan de raadsheer Pieter Ockers toegeschreven aantekeningen betreffende uitspraken van het Hof (1656-1669) en de Hoge Raad (1669-1678) van Holland, Zeeland en West-Friesland (Amsterdam 2002).
    • A. J. B. Sirks, 'De Decisiën van Pieter Ockers (1628-1678)', Tijdschrift voor Rechtsgeschiedenis 71, 2003, 197-210;
  • Cornelis van Bijnkershoek
    • Eduard M. Meijers, A.S. de Blécourt, H.D.J. Bodenstein (Hg.), Cornelii van Bijnkershoek Observationes Tumultuariae, I 1704–1714 (Harlemi [1923-]1926)
    • Eduard M. Meijers, A.S. de Blécourt, H.D.J. Bodenstein, T.J. Dorhout Mees, F.J.de Jong, B.M. Telders (Hg.), Cornelii van Bijnkershoek Observationes Tumultuariae, II 1714–1724 (Harlemi 1934)
    • Eduard M. Meijers, A.S. de Blécourt, F.J. de Jong, K.N. Korteweg, G.J. ter Kuile, W.S. van Spengler, B.M. Telders (Hg.), Cornelii van Bijnkershoek Observationes Tumultuariae, III 1724–1735 (Harlemi 1946)
    • Eduard M. Meijers, H.F.W.D. Fischer, M.S. van Oosten (Hg.), Cornelii van Bijnkershoek Observationes Tumultuariae, IV 1735–1743 (Harlemi 1962)
    • O.W. Star Numan, Cornelis van Bynkershoek: zijn leven en zijne geschriften (Leiden 1869).
    • G.C.C.J. van den Bergh, 'Der Präsident Cornelis van Bijnkershoek, seine Bedeutung und sein Nachruhm', Zeitschrift für europäisches Privatrecht 3/1995, 423-437
    • A.J.B. Sirks, '"Sed verum est, sententias numerari, non ponderari" (C. van Bijnkershoek, Obs. Tum. 2628 & 2678)', in: Festschrift E.H. Pool, Fundamina, 2005, p. 285-303.
  • Willem Pauw
    • H.F.W.D. Fischer, W.L.de Koning-Bey, L.E. van Holk, H.W. van Soest (Hg.), Wilhelmi Pauw Observationes Tumultuariae Novae I 1743-1755 (Harlemi 1964)
    • R. Feenstra, W.L. de Koning-Bey, L.E. van Holk, H.W. van Soest (Hg.), Wilhelmi Pauw Observationes Tumultuariae Novae II 1756-1770 (Harlemi 1967)
    • R. Feenstra, W.L. de Koning-Bey, L.E. van Holk, H.W. van Soest (Hg.), Wilhelmi Pauw Observationes Tumultuariae Novae, III 1771-1788 (Harlemi 1971)
    • L. van Holk, 'Mr. Willem Pauw (1712-1787)', Tijdschrift voor Rechtsgeschiedenis 30, 1962, 358-362