Hohwald (Sachsen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Hohwald: Geographie und Gemeindegliederung

Hohwald war eine kreisangehörige Gemeinde etwa 35 km südöstlich von Dresden unmittelbar an der tschechischen Grenze. Sie bestand von 1994 bis 2007 und war nach dem Waldgebiet Hohwald benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde Hohwald entstand am 1. Januar 1994 durch den Zusammenschluss der Gemeinden Berthelsdorf, Rückersdorf und Langburkersdorf.[1] Ortsteile waren Berthelsdorf, Langburkersdorf, Niederottendorf, Oberottendorf, Rückersdorf und Rugiswalde.

Hohwalder Wappen

In der Gemeinde lebten rund 5000 Einwohner auf einer Fläche von 58,9 km²,[2] die zwischen 318 und 585 m ü. NN liegt.

In einem Bürgerentscheid vom 13. Mai 2007 entschieden sich die Einwohner für einen Zusammenschluss mit der Stadt Neustadt in Sachsen, der am 1. August 2007 vollzogen wurde.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1994
  2. In den Jahren 1998–2001 hatte die Gemeinde jeweils über 5000 Einwohner, Ende 2006 waren es 4750, vgl. Angaben für 14 2 87 170 Gemeinde Hohwald. In: Regionalregister Sachsen. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, abgerufen am 4. Januar 2014.
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2007

Weblinks[Bearbeiten]

51.0514.233333333333Koordinaten: 51° 3′ N, 14° 14′ O