Holberg-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Internationale Holberg-Gedenkpreis (norwegisch Holbergprisen) wird von der norwegischen Universität Bergen für herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Theologie, Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften verliehen. Die Auszeichnung ist nach dem norwegisch-dänischen Schriftsteller Ludvig Holberg (1684–1754) benannt. Sie wurde 2004 erstmals vergeben. Der Preis ist mit 4,5 Millionen norwegischen Kronen (etwa 550.000 Euro) dotiert, die von der 2003 gegründeten Ludvig-Holberg-Gedenkstiftung finanziert werden.

Mit dem ergänzenden norwegischen Projekt Holberg-Preis an Schulen soll das soziale Bewusstsein für die Bedeutung der Geistes- und Sozialwissenschaften gesteigert und insbesondere das Interesse der jüngeren Menschen an diesem Fachgebiet angeregt werden.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]