Hollandse IJssel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Hollandse IJssel
Die Hollandse IJssel bei Gouda
Hollandse IJssel und Kanal Doorslag

Die Hollandse IJssel (deutsch „Holländische Issel“) ist ein 46 Kilometer langer Fluss in den niederländischen Provinzen Utrecht und Südholland. Er fließt von Nieuwegein über Gouda nach Krimpen aan den IJssel, einem Vorort von Rotterdam. Dort mündet sie in die Nieuwe Maas. Die Hollandse IJssel ist unterhalb Gouda nur mit Schiffen bis 2000 t befahrbar.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

Nebenflüsse der Hollandse IJssel sind die Kromme IJssel, die Lange Linschoten, die Vlist und die Gouwe. Die bekanntesten Orte sind Nieuwegein, Capelle aan den IJssel und Krimpen aan den IJssel. Am Entstehungsort und im Mündungsbereich befinden sich Stadtlandschaften, dazwischen liegt das „Grüne Kernland“.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hollandse IJssel war ursprünglich ein Seitenarm des Lek, der nahe bei Nieuwegein begann. Aus zwei Gründen musste der Arm im 13. Jahrhundert abgetrennt werden: durch die Abdämmung des Rheins bei Wijk bij Duurstede wurde der Lek größer, und die Trockenlegung des holländischen Moorgebietes benötigte eine gute Entwässerung. Dies konnte allerdings nur funktionieren, wenn der Pegel der IJssel niedriger war. Graf Floris V. ließ 1285 den Dam bij het Klaphek bauen. Seitdem wird die Hollandse IJssel nur noch aus Kanälen gespeist.

Vom Merwede-Kanal zur Nieuwe Maas[Bearbeiten]

Nieuwegein-Gouda[Bearbeiten]

Mitten in Nieuwegein zweigt die Hollandse IJssel vom Merwede-Kanal ab, kurz darauf zweigt die Kromme IJssel ab, der Fluss fließt weiter nach IJsselstein. Von da fließt die Hollandse IJssel in nordwestlicher Richtung nach Montfoort. Über Willeskop erreicht sie Oudewater. Dort mündet die Lange Linschoten, bei Haastrecht mündet die Vlist, ein Bach, der Lopikerwaard und Krimpenerwaard trennt. Für beide Gebiete übernimmt die Hollandse IJssel die Entwässerung.

Gouda-IJsselmündung[Bearbeiten]

Kurz vor Gouda ist der Schleusenkomplex De Waaiersluis, von da an ist die Hollandse IJssel kanalisiert. Über die Mallegatschleuse kann in der Stadt Richtung Norden zur Gouwe gefahren werden. Westlich von Gouda liegt die Julianaschleuse, die über einen kurzen Kanal an die Gouwe angebunden ist; dies ist die meistbenutzte Verbindung Richtung Norden.

Der Gezeiteneinfluss reicht bis Gouda und schwankt je nach Jahreszeit zwischen 1,80 und 3,30 Meter. Unterhalb von Gouda wird der Fluss breiter und durchquert Gouderak-Moordrecht, Nieuwerkerk und das kleinere Ouderkerk. Danach fließt die Hollandse IJssel durch die Städte Krimpen aan den IJssel am linken, und Capelle aan den IJssel am rechten Ufer. Zwischen beiden Städten ist seit 1958 das Sturmflutwehr Holländische IJssel, das älteste Element des Deltaplans. Bei Kralingseveer mündet der Fluss in die Nieuwe Maas. Gegenüber liegt die ehemalige Insel IJsselmonde.

Weblinks[Bearbeiten]