Holly McPeak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Holly McPeak Volleyball (Beach)
Holly McPeak ming.jpg
Holly McPeak, 2004
Porträt
Geburtstag 15. Mai 1969
Geburtsort Hollywood, Los Angeles, Kalifornien, USA
Größe 1,70 m
Partnerin 1995–1996 Nancy Reno
1996–1998, 2001 Lisa Arce
1999–2001 Misty May-Treanor
2002–2004 Elaine Youngs
2005 Jennifer Kessy
2006 Nicole Branagh
2006 Dianne DeNecochea
2007 Logan Tom
2008 Angela Akers
2009 Jenny Kropp
Erfolge
1996 - 5. Platz Olympische Spiele Atlanta
1997 - Silbermedaille Weltmeisterschaft Los Angeles
2000 - 5. Platz Olympische Spiele Sydney
2003 - 5. Platz Weltmeisterschaft Rio de Janeiro
2004 - Bronzemedaille Olympische Spiele Athen
(Stand: 30. Juni 2014)

Holly McPeak (* 15. Mai 1969 in Hollywood, Los Angeles, Kalifornien) ist eine ehemalige US-amerikanische Beachvolleyballspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Holly McPeak war in ihrer 20-jährigen Karriere trotz ihrer relativ geringen Körpergröße eine der erfolgreichsten Beachvolleyball-Spielerinnen aller Zeiten. Als 18-Jährige spielte sie 1987 ihr erstes Turnier in Santa Monica. 1996 belegte sie mit Nancy Reno bei den Olympischen Spielen in Atlanta den fünften Platz. 1997 gewann sie mit Lisa Arce die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Los Angeles. Bei ihrer zweiten Teilnahme an Olympischen Spielen belegte sie 2000 in Sydney mit Misty May-Treanor erneut Platz fünf. Mit Elaine Youngs erreichte sie 2003 den fünften Platz bei der Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro und als Höhepunkt ihrer Karriere 2004 die Bronzemedaille bei ihren dritten Olympischen Spielen in Athen. 2009 beendete sie ihre Karriere nach 72 Turniersiegen, davon 19 FIVB-Titel und 53 nationale Titel.

2009 wurde Holly McPeak in die „Volleyball Hall of Fame“ aufgenommen[1].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hall of Fame pdf-Datei 123 KB