Hollywood Undead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hollywood Undead
Hollywood undead Logo.svg
Hollywood Undead während eines Konzertes (2009).
Hollywood Undead während eines Konzertes (2009).
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Hip-Hop, Nu Metal, Crossover, Rapcore
Gründung 2005
Website www.hollywoodundead.com
Gründungsmitglieder
J-Dog
Gesang
Johnny 3 Tears
Gesang, Leadgitarre
Charlie Scene
Gesang
Funny Man
Da Kurlzz
Gesang, Bass
Deuce
Aktuelle Besetzung
Gesang, Bass
Danny (Daniel Murillo)
Gesang, Keyboard, Rhythmusgitarre, Synthesizer
J-Dog (Jorel Decker)
Gesang
Johnny 3 Tears (George Ragan)
Gesang, Leadgitarre
Charlie Scene (Jordon Terrell)
Gesang
Funny Man (Dylan Alvarez)
Gesang, Percussion, Schlagzeug
Da Kurlzz (Matthew St. Claire)
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Shady Jeff (Jeffrey Philips)
Gesang, Bass
Deuce (Aron Erlichman)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Swan Songs
  UK 85 30.05.2009 (1 Wo.)
  US 22 20.09.2008 (… Wo.)
Desperate Measures
  US 29 28.11.2009 (4 Wo.)
American Tragedy
  UK 43 16.04.2011 (… Wo.)
  US 4 23.04.2011 (… Wo.)
Notes from the Underground
  UK 99 26.01.2013 (… Wo.)
  US 2 26.01.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Hollywood Undead ist eine US-amerikanische Band aus Kalifornien. Ihr Musikstil wird oft als Mix aus Hip Hop und Metal beschrieben. Sie treten mit individuellen Masken auf, damit sich die Fans mehr auf die Musik konzentrieren als auf ihr Aussehen. Diese Idee ist auf Fotos zurückzuführen, auf denen die Bandmitglieder Hockeymasken trugen. Bisher haben Hollywood Undead insgesamt über 3 Millionen Platten verkauft, davon etwa 2 Millionen in den USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung (2005–2008)[Bearbeiten]

Die Band gründete sich am 3. Juni 2005, nachdem Jorel Decker (J-Dog) und Aron Erlichman (Deuce) den Song No. 5 auf ihrem Myspace-Profil veröffentlicht hatten. Die positive Reaktion der Fans führte dazu, dass sie zusammen mit ihren Freunden Jeff "Shady" Philips, George Ragan (Johnny 3 Tears), Jordon Terrell (Charlie P. Scene), Dylan Alvarez (Funny Man) und Matthew St. Claire (Da Kurlzz) die Band Hollywood Undead gründeten. So nannten sie sich, weil die Menschen nachts auf den Straßen von Los Angeles so ausgelassen feierten, dass sie sich wie Untote benahmen. Die 6 Gründungs-Mitglieder gingen zusammen zur High School, 3 der Mitglieder (Johnny 3 Tears, J- dog und Charlie Scene) kannten sich bereits seit der Grundschule. Nach kurzer Zeit verließ "Shady Jeff" die Band wegen eines Konflikts mit "Deuce".[2]

Ihren ersten Liveauftritt hatten sie im August 2008 beim Virgin-Mobile-Festival, bei dem sie sich mit mehr als 50 Prozent der Gesamtstimmen erfolgreich gegen vier Konkurrenten durchsetzen konnten.[3]

Bedeutung der Stage Namen[Bearbeiten]

  • J-Dog :

Bezieht sich auf seinen wirklichen Namen Jorel Decker.

  • Johnny 3 Tears :

Johnny ist ein Name der ihm persönlich gefällt, und 3 Tears ist der Name seiner früheren Band.

  • Charlie Scene:

Er ist ein riesiger Fan von Schauspieler Charlie Sheen.

  • Da Kurlzz:

Den Name verdankt er seinen gelockten Haaren. (English- Curly)

  • Funny Man:

Ist ironisch gemeint, Charlie Scene sagte in einem der "Desperate Measures" Interviews: ,,Er bekam den Namen weil er so unlustig war, dass es schon wieder lustig war″.

  • Danny:

Eine Art Spitzname.

  • Deuce:

Früher auch "Tha Producer", da er der Produzent der Band war.

  • Shady Jeff:

Ein einfacher Nickname.

Swan Songs, Desperate Measures (2007–2009)[Bearbeiten]

Nach einem Jahr Arbeit an ihrem ersten Studioalbum Swan Songs akzeptierte zuerst das Label MySpace Records die Zusammenarbeit mit der Band. Aufgrund der vielen Zensuren, die besonders für die amerikanische Version des Albums notwendig waren, beendete das Label diese allerdings schnell wieder.[4] Daraufhin unterschrieben Hollywood Undead einen Vertrag mit der Plattenfirma Octane Records, die 2008 das Album Swan Songs veröffentlichte. In den Vereinigten Staaten wurden in der ersten Woche 21.000 Exemplare verkauft, womit es Platz 22 der Billboard 200 Albumcharts erreichte.[3] In Deutschland wurde das Album lediglich auf iTunes angeboten (inzwischen in Deutschland auch auf CD erhältlich) und konnte nicht den gleichen Durchbruch wie in Amerika erreichen. Bisher wurde das Album über 800.000 Mal weltweit verkauft und hat somit Platin-Status erreicht.

Am 10. November 2009 veröffentlichte die Band ihr zweites Album Desperate Measures.[5] Es ist eine CD/DVD-Sammlung, die sechs Live-Mitschnitte von Konzerten, sechs neue Songs und einen Remix des bereits veröffentlichten Lieds Everywhere I go enthält. Kurz darauf, im Dezember 2009, erhielt die Band den Rock on Request Award für die Beste Crunk/Rock Band.[6]

Der Ausstieg von Deuce[Bearbeiten]

Anfang 2010 kamen Gerüchte im Internet auf, dass Deuce (Aron Ehrlichman), der bisherige Frontsänger der Band, Hollywood Undead verlassen hätte. Die Bandmitglieder selbst bestätigten die Meldungen erst, als immer mehr Details bekannt wurden.[7] Auslöser des Streits war angeblich, dass Deuce einen Personal Assistent verlangte, was die Band nicht akzeptieren wollte. [8] Es dauerte nicht lange, bis ein passender Ersatz für Deuces Rolle gefunden wurde. Neues Bandmitglied wurde Daniel Murillo (Danny), der bei der 9. Staffel der Sendung American Idol ausgeschieden war und bereits bei ihren vorherigen Alben mitgearbeitet hatte. Er war außerdem der Lead Sänger der Band "Lorene Drive" [9]

Deuce setzte seine Arbeit, die er bereits während seiner Mitgliedschaft bei Hollywood Undead begonnen hatte, mit seiner eigenen Band fort. Diese nannte sich vorerst "Nine Lives". Das einzige bekannte Mitglied aus dieser Band war die amerikanische Dragqueen Jeffree Star, der in Amerika bei Akons Label Konvict Muzik unter Vertrag steht. Anfang 2010 veröffentlichte Deuce wenige Songs ohne Zusammenhang mit einem Album. In dem Song "Story of a Snitch" attackierte er seine ehemaligen Band Kollegen. Hollywood Undead sagte dazu, dass sie sich nicht auf "das Level" von Deuce herablassen und es weitergehend ignorieren würden. Ende 2011 gab er das Datum für die Veröffentlichung seines ersten Studioalbums bekannt. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch klar, dass er unter seinem Künstlernamen Deuce weiterarbeiten wird und nicht unter dem bisherigen Bandnamen Nine Lives. Bereits im Dezember 2011 veröffentlichte er den Song "Let's get it crackin" und im Januar den zweiten Song "America", in dem er sein Vaterland stark kritisiert. [10]Für April 2012 wurde das Album Nine Lives unter dem Plattenlabel Five Seven Music angekündigt.[11]

American Tragedy und Redux (2010–2011)[Bearbeiten]

Im April 2010 startete die Band ihr eigenes Radio auf iheartradio und begannen mit der Aufnahme ihres zweiten Studioalbums.[12] James Diener, Chef ihrer Plattenfirma, sagte, dass man die Band in Richtung Mainstream bewegen wolle, was ein “großer Schritt” sei.[13] Die Band gab bekannt, dass der Produzent Don Gilmore, der bereits bei ihrem ersten Studioalbum beteiligt war und schon für Bands, wie Linkin Park und Bullet for My Valentine gearbeitet hat, auch bei den Aufnahmen für das neue Album mitwirken würde. Hollywood Undead begann mit der Werbetour für ihr Album. Als Mitwirkende Band traten sie auf der "Nightmare after christmas" Tour mit Avenged Sevenfold und Stonesour auf.[14].

Im Januar 2011 gab die Band bekannt, dass der Titel ihres neuen Albums American Tragedy lauten wird. Die Themen um den amerikanischen Traum, Abstürze, Extassen, Alkohol und natürlich Frauen würden darin die Hauptrolle spielen, aber auch Verzweiflung, Liebe und Hass. Johnny 3 Tears sagte außerdem, dass sich die "Dunkelheit des Albums in Ton und Reichweite entfaltet."[15] Der Stil des Albums sollte sich also verändern bzw weiterentwickeln. Während der Arbeit an dem neuen Album, das am 5. April 2011 veröffentlicht wurde, verwendeten sie hauptsächlich Elemente des Heavy Pops.[16]

American Tragedy wurde in der ersten Woche 66915 Mal verkauft.[17] Außerdem erreichte es Platz 4 der Billboard 200 und Platz 1 der Top Hard Rock Album Charts in Amerika. Auch in anderen Ländern landete das Album in den Charts: In Kanada Platz 5 und in Großbritannien Platz 43. Die Band begann mit der Revolt Tour, um das Album bekannter zu machen.[18] Die ausverkaufte Tour fand während dem 6. April und dem 27. Mai, zusammen mit den Bands 10 Years, Drive A und New Medicine statt. Am 4. und 5. Juni trat die Band vor insgesamt etwa 150.000 Menschen auf den Schwesterfestivals Rock am Ring und Rock im Park auf.[19] Zwischen dem 18. Juli und 8. August folgte die "Endless Summer" Tour mit All that Remains und Hyro da Hero.[20]

Im August 2011 gab die Band die Veröffentlichung einer Remixversion ihres Albums American Tragedy bekannt, auf dem verschiedene Künstler ihre Songs verändern würden, u.a. Jonathan Davis von Korn.[21] Parallel dazu starteten sie einen Wettbewerb, bei dem die von den Gewinnern veränderten Songs Bullet und Le Deux auf ihrem Album veröffentlicht werden würden. Am 21. November veröffentlichte die Band das fertige Album American Tragedy Redux. Im November startete die Band bereits eine weitere Tour. Die "World War III" Tour mit Asking Alexandria, We came as Romans, Borgore und D.R.U.G.S und die "Buried Alive" Tour mit Black Veil Brides und Asking Alexandria fanden zwischen dem 11. November und dem 14. Dezember statt.[22] [23]

Notes from the Underground (2013)[Bearbeiten]

Während der Touren für American Tragedy und American Tragedy Redux kamen erste Details für ein nächstes, drittes Studioalbum ans Licht. Nach der World War III Tour mit Asking Alexandria bestätigte Charlie Scene erste Gerüchte, wonach es hieß, dass sie im November 2011 mit den Aufnahmen für ein drittes Album beginnen würden. Außerdem sagte Charlie Scene, dass sich das Album mehr an Swan Songs anlehnen wird und nicht dem neuen Stil von American Tragedy. Charlie Scene: „Ich finde, dass es nun soweit ist, dass uns das Label die volle, kreative Kontrolle gibt. Es wird mehr ‚Swan Songs‘ sein, als ‚American Tragedy‘. Irgendwie eine Mischung aus beiden. Wir wachsen alle als Künstler, werden älter und machen unsere Arbeit schon sehr lange…[24]. Am 19. Juli 2012 hat Hollywood Undead über Twitter bekannt gegeben, dass die Aufnahmen für das neue Album abgeschlossen sind und dass Albumtitel, Single und Veröffentlichungsdatum demnächst angekündigt werden[25]

Am 19. Oktober 2012 stellte die Band den Song Dead Bite zum kostenlosen Download bereit [26] und kündigte gleichzeitig die Veröffentlichung ihres dritten Studioalbums Notes from the Underground für den 8. Januar 2013 an. Am 29. Oktober 2012 gab die Band die Single "We are", ebenfalls zum kostenlosen Download, frei. Die Band kündigte gleichzeitig an, dass das Album in einer Standardversion und einer sogenannten "Unabridged" Version erhältlich sein wird, welche ungeschnittes und nicht veröffentlichtes Material enthalten wird.

Artistdirect kündigte das Album als "meisterwartetes" Album 2012 neben Bands, wie Linkin Park, Metallica,Black Sabbath an.[27]

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung des Albums gab die Band erste Tourdaten bekannt, die sich allerdings nur auf die Vereinigten Staaten bezogen. In den ersten 24 Stunden, während der Veröffentlichung am 8. Januar 2013, landete das Album auf Platz 1 der Album-Charts von iTunes.[28] Innerhalb einer Woche verkaufte sich das Album in den Vereinigten Staaten etwa 56.000 Mal und erreichte damit Platz 2 der Billboard 200 Charts. Damit ist Notes from the Underground das meistverkaufte Album der Band.[29]

Stil[Bearbeiten]

Hollywood Undeads Stil ist nicht genau festlegbar. Ihre Songs enthalten viele Elemente des Hip-Hop, Alternative Rock und Dance. Meistens wird der Stil der Band einfach als Nu-Metal bezeichnet, da die Riffs fast immer mit dem Sprachgesang der Mitglieder vermischt werden. Hollywood Undead finden nicht, dass man ihren Stil nicht definieren kann, denn manche Songs seien lustig, andere ernst und andere wiederum lustig-ernst. [30] Die Songs lassen sich also in Partylieder und Lieder, in denen eine Botschaft herübergebracht werden soll, aufteilen. Everywhere I Go und No. 5 zählen dabei eher zu den Partyliedern, wobei Young und Hear Me Now eher auf ein aktuelles, modernes Problem hinweisen beziehungsweise aufmerksam machen sollen.[31]

Der Stil des ersten Albums Swan Songs ist fast durchgehend gleich. Hier werden die Themen Liebe, Hass und Alkohol mit dem gleichen aggressiven, aber zum Nachdenken anregenden Stil behandelt.[32] Dabei wird die Grenze zur Übertreibung nie überschritten. Auch wenn viele die vulgäre und aggressive Sprache von Hollywood Undead kritisieren, sei diese, so die Band, beabsichtigt, denn um die wahren Gefühle dieser herüberzubringen, ist es notwendig, sie auch ohne Rücksicht auszudrücken. Anders als im ersten Album experimentierte die Band in ihrem zweiten Album American Tragedy mehr. Außerdem sind von den 19 Liedern auf dem Album nur noch drei reine Partylieder. Damit will die Band zeigen, dass sie, genau wie die Fans, älter und reifer geworden sind. In diesen Liedern behandeln sie Themen aus ihrer eigenen Zeit auf dem Weg zu einer weltweit bekannten Band. Mit all seinen Höhen und Tiefen und den vielen Elementen, die man dem Mainstream zuordnen kann, wird klar, wie sich die Band weiterentwickelt hat. Johnny 3 Tears sagt dazu in einem Interview: ”Mehr Rock, aggressivere Sounds und noch mehr Schmerz.”[33] Es gab sehr viele Reviews, dass Hollywood Undead sich sehr an die zwi ersten Alben der Band "Linkin Park" hielt, deutlich würde es in den Liedern "Tendencies" oder "Been To Hell" zu hören seien.

Hollywood Undead setzen in ihren Liedern darauf, dass jedes Mitglied einen bestimmten Part in einem Lied übernimmt. Der Stil, den die Band anwendet, zieht sich fast durch alle Songs: Zwei, drei oder vier Mitglieder singen oder rappen die Texte, während ein Mitglied für den Refrain zuständig ist. Aber es gibt auch Ausnahmen wie in "Christmas in Hollywood" oder auch "The Natives", wo alle 6 Bandmitglieder vertreten sind. Gitarrist Charlie Scene übernimmt überwiegend die Hauptrolle in den Partyliedern wie “Everywhere I go” und “No. 5”. Funny Man fügt sich ihm sehr oft an, wie in Comin' in Hot und Gangsta Sexy. Johnny 3 Tears übernimmt in der Regel die Rolle in tiefgründigeren und aggressiveren Songs wie Young und S.C.A.V.A., wobei auch Ausnahmen wie "Knife Called Lust" oder "Lights Out" vorkommen. Genauso ist er manchmal in Partyliedern vertreten wie zum Beispiel in "No. 5", "Tear It Up" oder auch "One More Bottle". J-Dog ist für die schnelleren Passagen zuständig, wie in Sell your soul oder auch The Kids. Da Kurlzz unterstützt die Songs mit seinem aggressiven Schreien, zum Beispiel in Been To Hell und From The Ground. Alle Bandmitglieder hatten Parts in Liedern, wo sie (Screamo) ausübten, bis auf Funny Man. Er übt sie jedoch oft auf Live-Auftritten der Band aus. Danny singt die Refrains in den meisten (neuen) Songs. Danny und Deuce haben beide fünf Lieder, in denen sie aggressives Schreien in die Texte miteinbinden. Es gibt Lieder wie "Bullet" und "Rain", wo Charlie Scene sich auf die Refrains spezialisiert oder auch Lieder wie "Bad Town" oder "El Urgenica", wo Charlie Scene mit der Unterstützung von J-Dog die Refrains übernimmt. Der frühere Leadsänger der Band, Deuce, übernahm im Song "This Love, This Hate" Refrain, Gesang und Rap.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben
  • 2008: Swan Songs
  • 2011: American Tragedy
  • 2013: Notes from the Underground
  • 2014:The Hell is Empty (six devils are here)
Live-Alben
  • 2009: Desperate Measures
Remix-Alben
  • 2011: American Tragedy Redux
EPs
  • 2009: Swan Songs B-Sides
  • 2009: Swan Songs Rarities
  • 2010: Black Dahlia Remixes

Singles[Bearbeiten]

  • 2008: Undead
  • 2009: Young
  • 2009: Everywhere I Go
  • 2009: Black Dahlia
  • 2009: Sell Your Soul
  • 2009: No Other Place
  • 2009: No. 5
  • 2009: This Love This Hate
  • 2009: Bottle and a Gun
  • 2009: California
  • 2009: City
  • 2009: Diary
  • 2009: Pimpin´
  • 2009: Paradise Lost
  • 2010: Hear Me Now
  • 2011: Been to Hell
  • 2011: Coming Back Down
  • 2011: Comin' In Hot
  • 2011: My Town
  • 2011: Bullet
  • 2011: Levitate (Digital Dog Remix)
  • 2012: Dead Bite (free download Track)
  • 2013: We Are
  • 2013: From The Ground
  • 2013: Another Way Out
  • 2013: Lion
  • 2013: Pigskin
  • 2013: Rain
  • 2013: Kill Everyone
  • 2013: Believe
  • 2013: Up in Smoke
  • 2013: Outside
  • 2013: Medecine (Bonus)
  • 2013: One More Bottle (Bonus)
  • 2013: Delish (Bonus)

Musikvideos[Bearbeiten]

  • 2006: No. 5
  • 2008: No. 5
  • 2008: Undead
  • 2009: Young
  • 2009: Everywhere I Go
  • 2011: Hear Me Now
  • 2011: Been to Hell
  • 2011: Comin' in Hot
  • 2011: Levitate (Digital Dog Remix)
  • 2012: We Are
  • 2013: Dead Bite[34]

Sonstige[Bearbeiten]

Andere Veröffentlichungen
  • Christmas in Hollywood (Erschienen bei iTunes)
  • Everywhere I Funk (Erschienen bei hollywoodundead.com)
  • The Only Ones von Kisses for Kings (feat. Johnny 3 Tears)
  • Countdown von Monsta Squad (feat. J-Dog)
  • All in von Han Cholo (feat. Charlie Scene)
Unveröffentlichte Lieder
  • Scene for Dummies
  • Turn off the Lights (feat. Jeffree Star)
  • Dead in Ditches

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: UK-Chartstatistik / US-Charthistorie
  2. http://www.revolvermag.com/news/hollywood-undeads-johnny-3-tears-talks-new-album-notes-from-the-underground.html
  3. a b Virginmobileusa.com: Hollywood Undead Wins Virgin Mobile USA's 'Book The Band' to Capture Spot on Star-Studded Roster at Virgin Mobile Festival. Abgerufen am 23. Januar 2012.
  4. Allmusik.com: Hollywood Undead. Abgerufen am 23. Januar 2012.
  5. Ultimate-guitar.com: Hollywood Undead: „Desperate Measures“ iTunes Pre-Order. Abgerufen am 28. Januar 2012.
  6. Rockonrequest.com: 2009 Top In Rock Awards. Abgerufen am 28. Januar 2012.
  7. Altpress.com: Hollywood Undead responds to Deuce’s departure from the band. Abgerufen am 29. Januar 2012.
  8. http://www.tmz.com/2012/06/03/hollywood-undead-bandmates-beats-up-lead-singer-cops/
  9. Standard.net: Hollywood Undead know how to put on a show. Abgerufen am 29. Januar 2012.
  10. http://www.billboard.com/news/deuce-drops-bomb-ass-music-with-nine-lives-1006903552.story#/news/deuce-drops-bomb-ass-music-with-nine-lives-1006903552.story
  11. http://loudwire.com: Deuce, ‘Nine Lives’ – Album Review. Abgerufen am 24. Oktober 2012.
  12. http://www.iheart.com/#/search/artists/?q=hollywood+undead
  13. (http://music.yahoo.com/hollywood-undead/news/hollywood-undead-lives-vibrantly-on-alt-scene--62000659)
  14. http://www.avengedsevenfold.com/news/nightmare-after-christmas-tour
  15. http://www.artistdirect.com/nad/news/article/0,,8692471,00.html
  16. (http://site.hollywoodundead.com/bio)
  17. http://www.billboard.com/news/adele-s-21-hits-1-million-returns-to-no-1005128952.story#/news/adele-s-21-hits-1-million-returns-to-no-1005128952.story
  18. http://www.artistdirect.com/nad/news/article/0,,8718727,00.html/
  19. http://bjoernjansen.com/blog/2011/06/15/rock-am-ring-2011-hollywood-undead
  20. http://www.setlist.fm/setlist/all-that-remains/2011/stage-ae-pittsburgh-pa-63d0b6a3.html
  21. http://www.revolvermag.com/news/hollywood-undead-to-release-american-tragedy-redux.html
  22. http://www.bloody-disgusting.com/news/music/2057/
  23. http://www.avengedsevenfold.com/news/buried-alive-tour
  24. http://www.dailyblam.com/news/2011/12/05/exclusive-interview-hollywood-undead-reveal-new-album-details-talk-american-tragedy-
  25. http://instagram.com/p/NP-7IDwOQO/
  26. http://www.noisecreep.com/2012/10/19/hollywood-undead-dead-bite/
  27. http://www.artistdirect.com/entertainment-news/article/the-most-anticipated-albums-of-2012/9867656
  28. https://twitter.com/hollywoodundead
  29. http://www.billboard.com/news/black-veil-brides-dropkick-murphys-top-10-1008087152.story?utm_source=most_recent#/news/chris-tomlin-hollywood-undead-headed-for-1008082392.story
  30. http://www.mtv.com/news/articles/1608672/hollywood-undead-theyre-girl-band.jhtml
  31. http://www.magistrix.de/lyrics/Hollywood%20Undead/Young-288531.html
  32. http://www.allmusic.com/album/mw0000795611
  33. http://www.lyricshall.com/albums/Hollywood+Undead/American+Tragedy/
  34. http://www.artistdirect.com/entertainment-news/article/rj-mitte-of-breaking-bad-talks-starring-in-hollywood-undead-s-dead-bite-video/10643480

Weblinks[Bearbeiten]