Hollywood Undead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hollywood Undead
Hollywood undead Logo.svg
Hollywood Undead während eines Konzertes (2009).
Hollywood Undead während eines Konzertes (2009).
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Hip-Hop, Nu Metal, Crossover
Gründung 2005
Website www.hollywoodundead.com
Gründungsmitglieder
Jorel J-Dog Decker
Gesang
George Johnny 3 Tears Ragan
Gesang, Leadgitarre
Jordon Charlie Scene Terrell
Gesang
Dylan Funny Man Alvarez
Matthew Da Kurlzz St. Claire
Gesang, Bass
Aron Deuce Erlichman
Aktuelle Besetzung
Gesang, Bass
Daniel Danny Murillo
Gesang, Keyboard, Rhythmusgitarre, Synthesizer, Bass
Jorel J-Dog Decker
Gesang, Bass
George Johnny 3 Tears Ragan
Gesang, Leadgitarre
Jordon Charlie Scene Terrell
Gesang
Dylan Funny Man Alvarez
Gesang, Percussion, Schlagzeug
Matthew Da Kurlzz St. Claire
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Jeff Shady Philips
Gesang, Bass
Aron Deuce Erlichman
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
Swan Songs
  UK 85 30.05.2009 (1 Wo.)
  US 22 20.09.2008 (… Wo.)
Desperate Measures
  US 29 28.11.2009 (4 Wo.)
American Tragedy
  UK 43 16.04.2011 (… Wo.)
  US 4 23.04.2011 (… Wo.)
Notes from the Underground
  UK 99 26.01.2013 (… Wo.)
  US 2 26.01.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Hollywood Undead ist eine US-amerikanische Band aus Kalifornien. Ihr Musikstil wird oft als Mix aus Hip Hop und Metal beschrieben. Bisher haben Hollywood Undead insgesamt über 3 Millionen Platten verkauft, davon etwa 2 Millionen in den USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung (2005–2008)[Bearbeiten]

Der Ursprung der Band lässt sich auf den 3. Juni 2005 zurückführen, an dem Jorel J-Dog Decker und Aron Deuce Erlichman einen gemeinsam aufgenommen Song auf Myspace hochgeladen hatten. Die breite positive Resonanz hierauf führte dazu, dass die beiden Musiker kurzentschlossen mit ihren Freunden Jeff Shady Philips, George Johnny 3 Tears Ragan, Jordon Charlie P. Scene Terrell, Dylan Funny Man Alvarez und Matthew Da Kurlzz St. Claire die Band Hollywood Undead gründeten.[2] Philips verließ die Band nach kurzer Zeit aufgrund einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Erlichman wieder.[3]

Ihren ersten Liveauftritt hatte Hollywood Undead im August 2008 im Rahmen eines von Virgin Mobile veranstalteten Festivals, an dem namhafte Künstler wie u.a. Foo Fighters, Jack Johnson, Kanye West und Nine Inch Nails teilnahmen. Ihre Beteiligung an dem Festival hatte die Band durch den Gewinn eines von Virgin Mobile vorab veranstalteten Votings erreicht; mehr als die Hälfte aller abgegeben Online-Stimmen waren für einen Live-Auftritt von Hollywood Undead.[4]

Swan Songs und Desperate Measures (2007–2010)[Bearbeiten]

Nach einem Jahr Arbeit an ihrem ersten Studioalbum Swan Songs unterschrieb die Band einen Vertrag bei dem Plattenlabel MySpace Records. Nachdem das Label auf die expliziten Texte Einfluss nehmen wollte, verließ die Band das Label aber wieder[5] und nahm ein Vertragsangebot von Octane Records an. Über dieses Label erschien 2008 das Debütalbum, das sich in den Vereinigten Staaten in der ersten Woche über 20.000-mal verkaufte und damit Platz 22 der Billboard 200 erreichte.[6] In Deutschland wurde das Album anfänglich lediglich über iTunes angeboten.

Am 10. November 2009 veröffentlichte die Band das Album Desperate Measures.[7] Es handelte sich hierbei um ein CD/DVD-Set mit sechs Live-Mitschnitten, sechs bis dahin unveröffentlichten Songs, einem Remix von Everywhere I Go. Kurz darauf, im Dezember 2009, erhielt die Band den Rock on Request Award als bester Crunk/Rock Rap Artist.[8]

Im Januar 2010 verließ Sänger Deuce die Band im Streit und war im Folgenden als Solokünstler und mit seiner Band Nine Lives aktiv.[9] Ersatz fand Hollywood Undead in Daniel Danny Murillo, der zuvor an der neunten Staffel der Sendung American Idol teilgenommen hatte. Murillo war bis 2009 Leadsänger der Band Lorene Drive gewesen.[10]

American Tragedy und Redux (2010–2011)[Bearbeiten]

Im April 2010 begann die Band mit der Ausstrahlung eines eigenen Online-Radioprogramms über iheartradio.[11] Als Produzent für das folgende Album fungierte erneut Don Gilmore, der auch schon für Bands wie Linkin Park und Bullet for My Valentine gearbeitet hatte. Ende 2010 war Hollywood Undead Teil der „Nightmare After Christmas“-Tour mit Avenged Sevenfold und Stonesour.[12].

Im Januar 2011 gab die Band bekannt, dass der Titel ihres neuen Albums American Tragedy lauten wird.[13] Das Album wurde in der ersten Woche nach Veröffentlichung Anfang April über 65.000-mal verkauft.[14] Es erreichte Platz 4 der Billboard 200, in Kanada stieg es auf Platz 5 der Charts ein, in Großbritannien auf Platz 43.

Folgend befand sich die Band auf der „Revolt“-Tour zusammen mit 10 Years und New Medicine.[15] Anfang Juni spielte die Band Auftritte auf den Schwesterfestivals Rock am Ring und Rock im Park.[16] Von Juli bis August war sie auf „Endless Summer“-Tour mit All That Remains und Hyro da Hero.[17]

Im August 2011 gab die Band die geplante Veröffentlichung einer Remixversion ihres Albums American Tragedy bekannt. Unter anderem zeichneten Jonathan Davis, Andrew W.K. und KMFDM für die Songbearbeitungen verantwortlich.[18] Darüber hinaus wurde über einen Remixwettbewerb eine von einem Fan eingesandte Version für die Veröffentlichung im Rahmen des Albums gesucht und ausgewählt. Am 21. November veröffentlichte die Band das Remixalbum unter dem Titel American Tragedy Redux.

Im November ging Hollywood Undead auf „World War III“-Tour mit Asking Alexandria und We Came as Romans, folgend auf „Buried Alive“-Tour mit Black Veil Brides und Asking Alexandria bis Mitte Dezember 2011.[19] [20]

Notes from the Underground (2013)[Bearbeiten]

Im November 2011 begann die Band mit den Aufnahmen für ein drittes Album, das Artistdirect neben Veröffentlichungen von Bands wie Linkin Park, Metallica und Black Sabbath zu den „meisterwarteten“ Alben 2012 zählte.[21] Die Arbeiten hierfür wurden im Juli 2012 abgeschlossen.[22] Am 19. Oktober 2012 stellte Hollywood Undead den Song Dead Bite zum kostenlosen Download bereit[23] und kündigte die Veröffentlichung des Notes from the Underground genannten Albums für den 8. Januar 2013 an. Ende Oktober 2012 wurde die Vorab-Single We are ebenfalls zum kostenlosen Download freigegeben.

Notes from the Underground erschien in einer Standardversion und einer so genannten Unabridged-Version mit Zusatzmaterial. Innerhalb einer Woche verkaufte sich das Album in den Vereinigten Staaten etwa 56.000-mal und erreichte damit den zweiten Platz der Billboard-Charts. Es wurde damit das meistverkaufte Album der Band.[24]

Stil[Bearbeiten]

Songs von Hollywood Undead enthalten Elemente aus verschiedenen Musiksparten, häufig wird die Band als Nu Metal kategorisiert. In Rezensionen wird wiederholt auf eine Vergleichbarkeit mit Linkin Park hingewiesen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben
  • 2008: Swan Songs
  • 2011: American Tragedy
  • 2013: Notes from the Underground
Live-Alben
  • 2009: Desperate Measures
Remix-Alben
  • 2011: American Tragedy Redux
EPs
  • 2009: Swan Songs B-Sides
  • 2009: Swan Songs Rarities
  • 2010: Black Dahlia Remixes

Musikvideos[Bearbeiten]

  • 2006: No. 5
  • 2008: No. 5
  • 2008: Undead
  • 2009: Young
  • 2009: Everywhere I Go
  • 2011: Hear Me Now
  • 2011: Been to Hell
  • 2011: Comin' in Hot
  • 2011: Levitate (Digital Dog Remix)
  • 2012: We Are
  • 2013: Dead Bite[25]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: UK-Chartstatistik / US-Charthistorie
  2. http://www.shavemagazine.com/entertainment/090702
  3. http://www.revolvermag.com/news/hollywood-undeads-johnny-3-tears-talks-new-album-notes-from-the-underground.html
  4. fiercewireless.com: Hollywood Undead Wins Virgin Mobile USA's 'Book The Band' to Capture Spot on Star-Studded Roster at Virgin Mobile Festival
  5. Allmusik.com: Hollywood Undead. Abgerufen am 23. Januar 2012.
  6. Virginmobileusa.com: Hollywood Undead Wins Virgin Mobile USA's 'Book The Band' to Capture Spot on Star-Studded Roster at Virgin Mobile Festival. Abgerufen am 23. Januar 2012.
  7. Ultimate-guitar.com: Hollywood Undead: „Desperate Measures“ iTunes Pre-Order. Abgerufen am 28. Januar 2012.
  8. Rockonrequest.com: 2009 Top In Rock Awards. Abgerufen am 28. Januar 2012.
  9. Altpress.com: Hollywood Undead responds to Deuce’s departure from the band. Abgerufen am 29. Januar 2012.
  10. Standard.net: Hollywood Undead know how to put on a show. Abgerufen am 29. Januar 2012.
  11. http://www.iheart.com/#/search/artists/?q=hollywood+undead
  12. http://www.avengedsevenfold.com/news/nightmare-after-christmas-tour
  13. http://www.artistdirect.com/nad/news/article/0,,8692471,00.html
  14. http://www.billboard.com/news/adele-s-21-hits-1-million-returns-to-no-1005128952.story#/news/adele-s-21-hits-1-million-returns-to-no-1005128952.story
  15. http://www.artistdirect.com/nad/news/article/0,,8718727,00.html/
  16. http://bjoernjansen.com/blog/2011/06/15/rock-am-ring-2011-hollywood-undead
  17. http://www.setlist.fm/setlist/all-that-remains/2011/stage-ae-pittsburgh-pa-63d0b6a3.html
  18. http://www.revolvermag.com/news/hollywood-undead-to-release-american-tragedy-redux.html
  19. http://www.bloody-disgusting.com/news/music/2057/
  20. http://www.avengedsevenfold.com/news/buried-alive-tour
  21. http://www.artistdirect.com/entertainment-news/article/the-most-anticipated-albums-of-2012/9867656
  22. http://instagram.com/p/NP-7IDwOQO/
  23. http://www.noisecreep.com/2012/10/19/hollywood-undead-dead-bite/
  24. http://www.billboard.com/news/black-veil-brides-dropkick-murphys-top-10-1008087152.story?utm_source=most_recent#/news/chris-tomlin-hollywood-undead-headed-for-1008082392.story
  25. http://www.artistdirect.com/entertainment-news/article/rj-mitte-of-breaking-bad-talks-starring-in-hollywood-undead-s-dead-bite-video/10643480