Holm of Papa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehlt

Holm of Papa
Holm of Papa
Holm of Papa
Gewässer Nordsee
Inselgruppe Orkneyinseln
Geographische Lage 59° 21′ 5″ N, 2° 52′ 1″ W59.351388888889-2.866944444444415Koordinaten: 59° 21′ 5″ N, 2° 52′ 1″ W
Länge 1 km
Breite 150 m
Höchste Erhebung 15 m
Einwohner (unbewohnt)

Die kleine, unbewohnte Insel Holm of Papa (auch Holm of Papay genannt) der schottischen Orkney kann (nur mit Führung) vom East Pier der Nachbarinsel Papa Westray aus besucht werden, von der sie wenige hundert Meter östlich liegt.

Dis o´the Holm[Bearbeiten]

Im Dis o´the Holm

Die Sehenswürdigkeit der nur 1000 m × 150 m kleinen Insel ist die Megalithanlage „Dis o´the Holm“ (der Südcairn), ein etwa 20 m langes Passage tomb. Wie bei Isbister und Unstan handelt es sich um eine Chimäre, ähnlich sowohl dem Orkney-Cromarty-Typ als auch dem Maeshowe-Typ mit der ungewöhnlichen Länge von Zugang und Kammer (20,4 m) und der Anzahl von zwölf Seitenkammern (zwei als Doppelkammern) und dem mittigen lateralen Zugang.

Der Hügel ist 38 m lang, 19,5 m breit und auch auf Grund der großen Kammerhöhe (2,7 m) hoch, aber bei weitem nicht so hoch wie bei Maeshowe. Das Dach ist mit Beton und Glasbausteinen wiederhergestellt worden. Der moderne Zugang erfolgt nicht durch den 9,1 m langen niedrigen, nach Südosten (anders als bei Maeshowe) gerichteten Gang, sondern von oben. Die Wände der Kammer kragen über und der obere, von Stürzen gebildete Abschluss hat eine Breite von 0,8 m. Der schlammige Boden wird stellenweise mit Plastikbahnen abgedeckt. Als die Anlage 1849 ausgegraben wurde, wurden keine Artefakte gefunden.

Auf elf Steinen befinden sich Felsritzungen (Augendarstellungen, Kreise, Punkte und Zickzackmuster).

Nordcairn[Bearbeiten]

Der Nordcairn ist eine Anlage des Orkney-Cromarty-Typs, ein so genannter Stalled Cairn. Die Kammer hat seitlich vier gegenüberliegende Boxen, eine ungewöhnlich schmale Endkammer und einen verhältnismäßig langen axialen Zugang. Der rechteckige Hügel ist zweistufig errichtet und die Endkammer ist von den Resten eines ältere Rundcairns umgeben. Ein Schädel lag vor dem Zugang der Anlage und die Knochen eines Kindes wurden in der Füllschicht des Zugangs gefunden. Während neuer Ausgrabungen wurden die Knochen von mindestens acht Menschen und ein Haufen mit Scherben einfacher Töpferware, sowie Tierknochen und Fischgräten gefunden. Außen wurden Scherben von Bechern der Grooved- und Glockenbecherware gefunden. Die gesamte Struktur mit Steinen und Erde sowie Schalen und Fischgräten gefüllt worden, bevor sie aufgegebenen wurde.

Beide Anlagen stammen etwa vom Übergang des 4. auf das 3. Jahrtausend v. Chr.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles Tait: The Orkney Guide Book. Edition 2.1 (1999). ISBN 0951785907.

Weblinks[Bearbeiten]