Homare Sawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Homare Sawa

Homare Sawa 2011

Informationen über die Spielerin
Geburtstag 6. September 1978
Geburtsort FuchūJapan
Größe 164 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1991–1998
1999
2000–2003
2004–2009
2009–2010
2011–
Yomiuri Beleza
Denver Diamonds
Atlanta Beat
NTV Beleza
Washington Freedom
INAC Kobe Leonessa
136 (79)
0
0
64 (40)
30 0(6)
Nationalmannschaft2
1993–2013 Japan 188 (81)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
2 Stand: 22. September 2013

Homare Sawa (jap. 澤 穂希, Sawa Homare; * 6. September 1978 in Fuchū, Präfektur Tokio) ist eine japanische Fußballspielerin. Die Mittelfeldspielerin gilt als beste Fußballspielerin ihres Landes. Sie wurde 2011 mit dessen Auswahl Weltmeisterin und erhielt u. a. die Auszeichnungen Goldener Ball als beste Spielerin der WM sowie als Weltfußballerin des Jahres 2011. 2012 erreichte sie bei den Olympischen Sommerspielen in London mit Japan erstmals das Finale, verlor aber gegen die USA mit 1:2.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Bereits im Alter von 12 Jahren gab Sawa 1991 ihr Debüt in der japanischen Frauenliga JLSL. In ihrer ersten Saison erzielte sie in 13 Spielen fünf Tore für ihren Klub Yomiuri Beleza (später NTV Beleza) und verhalf ihrer Mannschaft damit zum Titelgewinn. In den Jahren 1992 und 1993 folgten weitere Meisterschaften. 1999 wechselte sie in die amerikanische Profi-Liga WUSA, wo sie zunächst für Colorado Rush und Atlanta Beat spielte. Nach der Einstellung der WUSA im Jahre 2003 kehrte Sawa zu Beleza zurück; dort wurde sie 2005-2008 viermal in Folge japanischer Meister. 2009 ging sie erneut in die Vereinigten Staaten, um bei Washington Freedom zu spielen.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

In die Japanische Fußballnationalmannschaft der Frauen wurde Sawa erstmals im Alter von 15 berufen, am 6. Dezember 1993 machte sie ihr Länderspieldebüt und steuerte vier Treffer zum 15:0-Sieg der Japanerinnen über die Philippinen bei. Bei der Weltmeisterschaft 1995 gehörte sie zum Kader Japans und erreichte mit ihrer Mannschaft das Viertelfinale. Sie nahm auch an den Weltmeisterschaften 1999, 2003, 2007 und 2011 sowie den Olympischen Spielen von 1996, 2004 und 2008 teil. Im Jahr 2012 war sie ebenfalls Teilnehmerin der Olympischen Sommerspiele.

Der erste Titelgewinn mit der Mannschaft Japans gelang Sawa im Jahre 2008, als man die in China stattfindende Ostasienmeisterschaft für sich entscheiden konnte. Im gleichen Jahr erreichte Japan mit dem vierten Platz bei den olympischen Spielen in Peking seinen bis zur WM 2011 größten Erfolg auf internationaler Bühne.

2011 gelangen ihr bei der Weltmeisterschaft drei Tore gegen Mexiko im zweiten Vorrundenspiel; sie sicherte ihrer Mannschaft damit vorzeitig das Weiterkommen. Im Finale erzielte sie in der 117. Minute der Verlängerung mit einem spektakulären Hackentreffer den 2:2-Endstand gegen die Mannschaft der USA. Im anschließenden Elfmeterschießen setzte sich Japan mit 3:1 durch und wurde erstmals Weltmeister. Sawa wurde mit fünf erzielten Treffern Torschützenkönigin des Turniers und wurde zusätzlich mit der goldenen Trophäe der besten Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Außerdem nahm sie als Kapitänin der japanischen Mannschaft die goldene Trophäe für die fairste Mannschaft entgegen und wurde zur Weltfußballerin des Jahres 2011 gewählt.[1]

Sawa gehörte auch zum japanischen Kader für die Olympische Spiele in London und nahm damit zum vierten Mal an den Spielen teil. Sie kam in fünf von sechs Spielen zum Einsatz, u.a. im mit 1:2 gegen die USA verlorenen Finale und gewann mit ihrer Mannschaft die Silbermedaille. Nach der Finalniederlage erklärte sie ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft.[2]

Insgesamt bestritt sie 18 WM-Spiele und 17 Spiele bei Olympischen Spielen und erzielte 8 WM-Tore sowie 3 Tore bei den Olympischen Spielen.

Am 18. Februar 2005 trug sie ihr 100. Länderspiel für Japan aus. Mit 188 Länderspielen und 81 Toren ist sie heute sowohl Rekordnationalspielerin als auch Rekordtorschützin der japanischen Frauenauswahl. 2004 und 2008 wurde Sawa zu Asiens Fußballerin des Jahres gewählt. Nach 186 Länderspielen und 81 Länderspieltoren, verkündete Sawa am 11. August 2012 ihr Karriereende in der Nationalmannschaft.[2] Am 13. Juni 2013 wurde sie aber für das Spiel gegen Neuseeland im Juni berufen und auch eingesetzt.[3][4] Eine weitere Berufung erfolgte für das Testspiel gegen Nigeria am 22. September 2013, in dem sie auch eingesetzt wurde. [5][6]

Erfolge[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Homare Sawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lionel Messi zum „Weltfußballer des Jahres“ gewählt bei focus.de, 9. Januar 2012 (abgerufen am 9. Januar 2012).
  2. a b Rücktritt von Weltfußballerin Sawa aus Japan
  3. jfa.or: Nadeshiko Japan squad announced for New Zealand friendly
  4. jfa.or: Match summary KIRIN CHALLENGE CUP WOMEN’S FRIENDLY
  5. Kader für das Spiel gegen Nigeria am 22. September 2012 (PDF; 87 kB)
  6. Matchreport Japan - Nigeria 2:0
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Marta Weltfußballerin des Jahres
2011
Abby Wambach