Hombourg-Budange

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hombourg-Budange
Wappen von Hombourg-Budange
Hombourg-Budange (Frankreich)
Hombourg-Budange
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Thionville-Est
Kanton Metzervisse
Koordinaten 49° 18′ N, 6° 21′ O49.2961111111116.3455555555556199Koordinaten: 49° 18′ N, 6° 21′ O
Höhe 182–338 m
Fläche 15,44 km²
Einwohner 518 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km²
Postleitzahl 57920
INSEE-Code

Schloss Hombourg-Budange

Hombourg-Budange (deutsch Homburg-Bidingen) ist eine französische Gemeinde mit 518 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Hombourg-Budange liegt an der Canner, etwa 15 Kilometer südöstlich von Thionville an der Fernstraße nach Saarlouis.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort gehört seit 1697 zu Frankreich und besteht aus den beiden Ortsteilen Hombourg und dem südlich gelegenen Dorf Budange, die ca. 1790 zusammengeschlossen wurden.

Nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 kam der Ort zum deutschen Reich, wo er bis zum Ersten Weltkrieg verblieb.

Von 1811 bis 1902 gehörte auch der Nachbarort Kédange dazu, in dieser Zeit trug die Gemeinde den Namen Hombourg-sur-Kaner (Homburg-Kedingen).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 453 394 423 463 459 440 405 508

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bemerkenswert ist das Schloss der Herren von Kriechingen auf einem Hügel oberhalb von Hombourg, 1536-51 anstelle einer mittelalterlichen Burg errichtet, nach Brand von 1552 wiederhergestellt, mit barockem Ostflügel von 1719. Es befindet sich heute im Besitz der Grafen von Mortemart.