Homo soloensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Homo soloensis (auch: Solo-Mensch oder Ngandong-Mensch)[1] werden Fossilien bezeichnet, die im Osten der Insel Java in der Flussterrasse des Solo gefunden wurden und der Art Homo erectus zugeordnet werden. Mit anderen auf Java entdeckten, ähnlich alten homininen Fossilien werden sie auch als Java-Menschen bezeichnet.

Funde[Bearbeiten]

Die Uferterrassen entlang des Solo-Flusses waren schon Ende des 19. Jahrhunderts bekannt als reichhaltige Fundstätte für Fossilien unterschiedlicher Tierarten. Bereits 1891 hatte Eugene Dubois am Flussufer bei Trinil hominine Fossilien entdeckt, die heute ebenfalls als Homo erectus bezeichnet werden.

Die zeitweise als „Solo-Menschen“ bezeichneten Schädel-Fragmente wurden 1931/32 am Ufer des Flusses Solo in der Nähe der Stadt Ngandong, 10 km nördlich von Ngawi, unter der Leitung des Geologen Carel ter Haar entdeckt und von dem niederländischen Geologen Willem Oppennoorth zunächst als Homo soloensis benannt.[2] Die Ähnlichkeit der Solo-Fossilien mit den früheren Funden von homininen Fossilien auf Java und mit den Peking-Menschen führte jedoch letztlich dazu, die Solo-Fossilien als eine Variante des Homo erectus zu interpretieren; gelegentlich werden sie – zwecks Verweis auf den Fundort – auch als Homo erectus soloensis bezeichnet.

Bereits in den 1930er-Jahren wurden Teile von mindestens elf Schädeln (Archivnummer Solo I bis Solo XI) sowie zwei Schienbeinknochen (Tibia A und B) gefunden. Später wurde die Benennung der Funde geändert in Ngandong 1 bis Ngandong 12 (plus Tibia A und B), während ein drittes System die Fossilien heute als Ngandong 1 bis Ngandong 14 benennt, mit den Tibiae als Ngandong 9 und 10; Ngandong 1 (= Solo I) ist das Typusexemplar von Homo soloensis, sein Verwahrort ist das Geological Research and Development Center in Bandung. An allen Schädeln fehlen die Gesichtsknochen, an vielen die Knochen der Schädelbasis. Wie andere Funde von Homo erectus haben auch die Solo-Fossilien dicke Knochen und massive Überaugenwülste. Das anhand der Fragmente rekonstruierte Schädelvolumen beträgt im Mittel 1135 cm3.[3]

Weitere Fossilien stammen aus einer Fundstelle bei der Ortschaft Sambungmacan, die ebenfalls am Solo-Fluss liegt, darunter der 1977 geborgene und später in einem New Yorker Souvenirshop[4] von Eric Delson identifizierte Schädel Sm3[5] sowie der 2001 direkt an der Fundstelle geborgene Schädel Sm4.[6]

Datierung[Bearbeiten]

Unklar blieb lange Zeit das genaue Alter der Funde: Ihre Einbettung in die Sedimente des Solo-Flusses sprach für ein eher junges Alter, ihr Aussehen jedoch für ein recht hohes Alter. Da es sich um angeschwemmte Fossilien handelte, war nicht auszuschließen, dass sie im Laufe der Jahrtausende mehrfach umgebettet worden waren. So wurde beispielsweise in einer 1997 in Science publizierten Studie argumentiert, dass einige der Fossilien möglicherweise 27.000 Jahre alt sein könnten.[1] Im Jahr 2011 ergab dann jedoch eine 40Ar-39Ar-Datierung eine untere Altersgrenze von 143.000 ± 20.000 Jahren und eine obere von 546.000 ± 12.000 Jahren.[7]

Somit scheint nunmehr festzustehen, dass Funde des Homo erectus auch von dieser Fundstelle in eine Epoche fallen, die wesentlich länger zurückliegt als die Zuwanderung des Homo sapiens ins heutige Indonesien.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rainer Grün, Alan Thorne: Dating the Ngandong Humans. In: Science, Band 276, Nr. 5318, 1997, S. 1575–1576, doi:10.1126/science.276.5318.1575
  2. W. F. F. Oppennoorth: Homo (Javanthropus) soloensis: een plistocene mensch van Java. In: Wetenschappelijke medeligen Dienst van den Mijnbrouw in Nederlandsch-Indië, Band 20, 1932, S. 49 ff.
    Die im Sinne einer ‚Untergattung‘ der Gattung Homo vorgeschlagene Bezeichnung Javanthropus zog Oppennoorth 1937 ausdrücklich zurück, siehe W. F. F. Oppenoorth: The place of Homo soloensis among fossil men. In: G. G. McCurdy (Hrsg.): Early Man. Lippincott, Philadelphia und New York 1937, S. 349–360.
  3. Bernard Wood: Wiley-Blackwell Encyclopedia of Human Evolution. Wiley-Blackwell, 2011, S. 545
  4. Jeffrey T. Laitman und Ian Tattersall: Homo erectus newyorkensis: An Indonesian Fossil Rediscovered in Manhattan Sheds Light on the Middle Phase of Human Evolution. In: The Anatomical Record, Band 262, 2001, S. 341–343
  5. Eric Delson et al.: The Sambungmacan 3 Homo erectus Calvaria: A Comparative Morphometric and Morphological Analysis. In: The Anatomical Record, Band 262, 2001, S. 380–397
  6. Bernard Wood: Wiley-Blackwell Encyclopedia of Human Evolution, S. 685
  7. Etty Indriati et al.: The Age of the 20 Meter Solo River Terrace, Java, Indonesia and the Survival of Homo erectus in Asia. In: PLoS ONE 6(6): e21562, doi:10.1371/journal.pone.0021562