Homosexualität in Georgien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Georgien

Homosexualität wird in Georgien in Teilen der Gesellschaft tabuisiert.

Legalität[Bearbeiten]

Homosexuelle Handlungen sind in Georgien seit 2000 legal.[1] Antidiskriminierungsgesetze zum Schutz der sexuellen Orientierung bestehen in Georgien seit Mai 2014 in allen Bereichen[2]. Das Schutzalter liegt einheitlich bei 16 Jahren.

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare[Bearbeiten]

Es gibt weder eine Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Ehen noch sind Eingetragene Partnerschaften erlaubt.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Eine LGBT-Gemeinschaft gibt es nur in kleinem Umfang in der Hauptstadt Tiflis. Das LGBT Magazin Me Magazin wird seit 2006 herausgegeben. LGBT Organisationen wie Inclusive-Foundation, die sich für die Rechte homosexueller Menschen im Lande einsetzen, werden staatlicherseits bedrängt.[3]

Am 17. Mai 2012 haben in Tiflis rund 20 Menschen gegen die Diskriminierung von Homo- und Transsexuellen protestiert. Sie hatten sich mit selbstgemalten Schildern und Regenbogenfahnen in der Hauptstadt Georgiens versammelt, um gegen Homophobie zu protestieren. Ihnen stellten sich aggressive Orthodoxe Priester mit ihren Unterstützern in den Weg. Die christlichen Aktivisten bildeten eine Kette, beschimpften die Demonstranten, zerbrachen ihre Schilder und hinderten sie am Weitergehen. Drei Menschen wurden von der Polizei festgenommen. Die Orthodoxe Kirche hat großen Einfluss in Georgien. Die Gesellschaft Georgiens ist zutiefst konservativ und Homosexualität wird von weiten Teilen der Bevölkerung abgelehnt.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ILGA: State-sponsored homophobia (Version vom 26. Juli 2011 im Internet Archive), 2010, PDF-Datei (englisch)
  2. http://www.civil.ge/eng/article.php?id=27192
  3. Queernews: Polizei-Durchsuchung und Verhaftung bei LGBT-Gruppe in Georgien, 28. Dezember 2009
  4. AFP: Homosexuellenkundgebung in Georgien aufgehalten, 18. Mai 2012