Homosexualität in Kambodscha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Kambodscha

Obwohl das Thema Homosexualität in Kambodscha seit einigen Jahren in der Öffentlichkeit diskutiert wird, ist gleichgeschlechtliche Liebe in dem buddhistischen Staat noch kaum akzeptiert und wird im Privaten weitgehend tabuisiert.

Legalität[Bearbeiten]

Im Königreich Kambodscha ist Homosexualität rechtlich gesehen legal. Es gibt auch keinerlei Einschränkungen, die Sex unter einem bestimmten Alter verbieten würden.[1]

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften[Bearbeiten]

Im Februar 2004 schrieb der ehemalige König Norodom Sihanouk auf seiner Webseite, er sei beeindruckt von der Möglichkeit für gleichgeschlechtliche Paare, in San Francisco zu heiraten,[2] und wenn sein Volk das gleiche wünsche, würde er dies genehmigen.

König Sihanouk äußerte außerdem, dass er glaube, dass vor Gott Homosexuelle und Transvestiten mit anderen Menschen gleichwertig seien, da "Gott eine Vielzahl von Vorlieben mag". Die Aussagen des ehemaligen Königs stoßen im Land jedoch nicht unbedingt auf großes Verständnis und da der Monarch keine exekutive Gewalt innehat, wurden keine Gesetze bezüglich gleichgeschlechtlicher Partnerschaften verabschiedet.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Seit 2004 wird in der Hauptstadt Phnom Penh ein jährlicher Gay Pride veranstaltet. 2006 nahmen daran etwa 400 Leute teil, die für mehr kulturelle Vielfalt marschierten und über gesundheitliche Themen aufklären wollten.[3] In Siem Reap eröffnete der erste offizielle Gay-Pub.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webseite über Kambodschanisches Recht (Version vom 17. März 2010 im Internet Archive) (englisch)
  2. Stefan Reck: Kambodscha vor Wandel, gay-web.de, 22. Februar 2004.
  3. Khaleej Times Dubai (englisch)