Homosexualität in Simbabwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Lage von Simbabwe

Homosexualität ist in Simbabwe in Teilen der Gesellschaft tabuisiert und homosexuelle Handlungen von Männern sind in Simbabwe strafbar.

Illegalität[Bearbeiten]

Homosexuelle Handlungen von Männern sind in Simbabwe illegal. Seit Juni 2006 gibt es ein Gesetz gegen „Sexuelle Abnormalitäten“. Damit ist eine „Handlung, die Kontakt zwischen zwei Männern beinhaltet und von einer vernünftigen Person als unanständige Handlung angesehen wird“ definiert; selbst Händchenhalten wird demnach als strafbar ausgelegt.[1][2]

Antidiskriminierungsgesetze[Bearbeiten]

Es existiert kein Antidiskriminierungsgesetz in Simbabwe.

Anerkennung gleichgeschlechtlicher Paare[Bearbeiten]

Eine staatliche Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren besteht weder in der Form der Gleichgeschlechtlichen Ehe noch in einer Eingetragenen Partnerschaft.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Aufgrund der Illegalität bestehen keine LGBT-Communitys in Simbabwe. Homosexuelle Männer werden dadurch in den gesellschaftlichen Untergrund gedrängt.[3] Unter der Regierung des Präsidenten Robert Mugabe wurden homosexuelle Menschen in Simbabwe staatlicherseits massiv drangsaliert.[4] Der ehemalige Präsident Canaan Banana wurde 1996 in einem Gerichtsverfahren unter anderem wegen der Illegalität homosexueller Handlungen zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. dbna.de: Verbot – Simbabwe stellt Händchen-Halten zwischen Schwulen unter Strafe, 18. Juli 2006
  2. Joanna Wypior: Public Displays Of Affection For Same-Sex Couples Now A Crime In Zimbabwe, allheadlinenews.com, 16. Juli 2006 (Nicht mehr Online verfügbar)
  3. BBC News: Zimbabwe gay rights face dim future, 17. November 1999
  4. BBC News: Zimbabwean drag queen reveals all, 10. August 2006
  5. Telegraph: Canaan Banana, 12. November 2003