Homosexualität in Suriname

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Homosexualität ist in Suriname legal aber gesellschaftlich tabuisiert. Besonders schwule Beziehungen werden kaum akzeptiert und toleriert.

Gesetzeslage[Bearbeiten]

Homosexualität in Suriname ist legal. § 302 Strafgesetzbuch stellt homosexuelle Handlungen mit einer Person unter 18 Jahren unter Strafe von bis zu 4 Jahren. Das Schutzalter für Heterosexuelle liegt bei 16 Jahren.[1]

Gleichgeschlechtliche Paare werden staatlicherseits nicht anerkannt. In Suriname ist weder eine gleichgeschlechtliche Ehe noch eine eingetragene Partnerschaft gesetzlich zugelassen. Ein Antidiskriminierungsgesetz zum Schutz der sexuellen Orientierung existiert nicht.

Gesellschaftliche Situation[Bearbeiten]

Im Gegensatz zur Ablehnung schwuler Kontakte gibt es weniger Vorurteile gegen homosexuelle Frauen. Die Beziehungen von "Matis" (Sranan für intime Freundinnen) sind eine alte und akzeptierte Praxis unter den Afro-Surinamern.[2]

Eine kleine LGBT-Community findet sich in der Hauptstadt Paramaribo. Im Oktober 2011 fand in der Hauptstadt die erste Gay Pride des Landes statt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gay Times: Gay Suriname, 23. April 2012
  2. Gay Times: Gay Suriname, 23. April 2012
  3. Suriname holds first gay-rights-march, 23. April 2012