Honda Hornet 900

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Honda
CB 900 F Hornet.jpg
CB 900 F Hornet (SC48)
Hersteller: Honda
Produktionszeitraum: 2002 bis 2005
Klasse: Motorrad
Bauart: Naked Bike
Motor: Viertaktmotor, Reihen-Vier-Zylinder, 16V (DOHC), Elektronische Kraftstoffeinspritzung mit ungeregeltem Katalysator, Euro 2
Bohrung (mm): 71
Hub (mm): 58
Verdichtung: 10,8:1
Hubraum (cm³): 919
Leistung (kW / PS): 80 / 109 bei 9.000/min
Drehmoment (Nm): 91 bei 6.500/min
Kraftstoff: Normal, bleifrei, 91 ROZ
Kraftstoffverbrauch: 4,5 bis 8 Liter, je nach Fahrweise
Getriebe: 6 Gänge
Antrieb: Kettenantrieb DID 50 / RK 50, 16/43, 114 Rollen
Fahrwerk / Rahmen Teleskopgabel mit Kartuschendämpfer ∅43 mm, Federweg 120 mm, hinten Zentralfederbein, Federweg 128 mm/ Mono-Backbone-Rahmen aus Stahl
Bremsen: Doppelscheibe mit 296 mm Durchmesser, Vierkolben-Bremssättel, Sintermetall-Bremsbeläge vorne, hinten Scheibe mit 240 mm Durchmesser, Einkolben-Bremssattel
Radstand (mm): 1460
Bereifung vorne: 120/70–ZR17M/C (58W) (Radial)
Bereifung hinten: 180/55–ZR17M/C (73W) (Radial)
Maße (LxBxH mm): 2.125 x 750 x 1.085
Sitzhöhe (cm): 79,5
Leergewicht (kg): 194
Gewicht fahrbereit (kg): 218
Zuladung (kg): 188
Tankvolumen (Liter): 15 + 4 Reserve
Vorgängermodell: Honda CB 900 F, Honda Hornet 600 innerhalb der Modellreihe, diese wird modellgepflegt weiterproduziert.
Nachfolgemodell: Honda CB1000R
Ähnliche Modelle: Kawasaki Z 1000
Ducati Monster
Benelli TnT
Yamaha FZ1
BMW R 1150 R
Triumph Speed Triple
Besonderheiten: Mono-Backbone-Rahmen
Preis: 8790 Euro (2002)
8499 US-$ (2008)

Die Honda CB 900 F4 Hornet (USA: CB 919 F) ist ein unverkleidetes Motorrad des Fahrzeugherstellers Honda. Das Naked Bike wurde von Honda in den Jahren 2002 bis 2005 in Japan, Italien und den USA produziert. In Deutschland wurden etwas mehr als 5.000 Stück verkauft. Der Modellcode lautet SC48.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Die CB 900 F4 Hornet wurde 2001 bis 2002 von Honda auf Basis der bereits seit mehreren Jahren produzierten Honda CB 600 F Hornet entwickelt. Dabei wurde das Grundkonzept der Hornet-Baureihe beibehalten. Zentrales Element ist hierbei der so genannte Mono-Backbone-Rahmen, ein Rechteckprofil-Rohr, das sich vom Lenkkopf vorne unter dem Tank und der Sitzbank hindurch nach hinten erstreckt. Der höheren Motorleistung entsprechend wurde jedoch die Wandstärke des Kasten-Profils von 1,6 mm der 600er auf 2,3 mm erhöht und der Rahmen im Bereich des Lenkkopfes verstärkt. Nach unten offene, mit einer Querstrebe verstärkte Unterzüge, der so genannte Diamond-Frame, nehmen den Motor als mittragendes Element auf. Stilprägend ist hierbei die insgesamt verdeckte Anordnung des Rahmens, die dem Betrachter den Eindruck vermittelt, der Motor sei „freischwebend“ montiert.

Ebenfalls beibehalten wurde das Konzept des Antriebs. Wie bei der „kleineren Schwester“ wurde der Motor aus der Honda-Sportlerbaureihe CBR entnommen. Er stammt aus der Fireblade CBR900RR des Baujahrs 1998 (SC 33 II) und wurde seinem Einsatzzweck entsprechend im Zylinderkopfbereich modifiziert, die Verdichtung etwas herabgesetzt, um bei kontrollierbarer Leistungsabgabe einen fülligeren Drehmomentverlauf im mittleren Drehzahlbereich zu erzielen. Zudem bekam er eine Kraftstoffeinspritzung mit ungeregeltem Katalysator.

Im Jahr 2004 wurde die CB 900 F4 einer dezenten Modellpflege unterworfen. Außer einem veränderten Kennfeld der Zündungs-Elektronik, das seitdem die Abgasnorm Euro-2 erfüllt und ein sanfteres Ansprechverhalten des Motors in der Gasannahme ermöglicht, bekam sie eine neue Telegabel mit Einstellmöglickeit der Federbasis sowie der Zugstufendämpfung. Beim hinteren Zentralfederbein kann nun auch die Zugstufe eingestellt werden, die Instrumente bekamen Chromblenden und die Sitzbank wurde mit klappbaren Gepäckhaken versehen.

Im Jahr 2005 wurde die CB 900 F4 aus dem Modellkatalog von Honda Deutschland genommen und Restbestände zu zum Teil erheblich reduzierten Preisen verkauft - im Ausland war sie weiterhin erhältlich. Die „große Hornet“ war somit für Honda in Deutschland kein Top-Verkaufserfolg, in Italien gilt sie aber als Verkaufsschlager.

Zubehör[Bearbeiten]

Für die Hornet 900 ist sowohl vom Hersteller Honda als auch von Ausrüstern zahlreiches Zubehör erhältlich. Die serienmäßig nur mit einem Seitenständer bestückte Hornet 900 kann mit einem Hauptständer nachgerüstet werden, wofür bereits Halteflansche vorhanden sind. Optional kann man auch eine Alarmanlage oder ein Windschild nachrüsten. Beliebt sind Umbauten des Lenkers, wobei das Original-Teil gegen einen breiteren Superbike-Lenker ausgetauscht wird. Für die serienmäßig oft als zu weich empfundene Telegabel sind diverse Federn im Angebot, die es ermöglichen, das Motorrad den persönlichen Ansprüchen und Gewichtsstufen der Fahrer anzupassen. Insgesamt reicht das Spektrum der Umbauten von leichten Modifikationen, um dem Motorrad mehr Tourentauglichkeit zu verleihen, bis zu extremen Streetfighter-Ausführungen.

Rückruf[Bearbeiten]

Im Jahr 2003 kam es bei einigen CB 900 F Hornet zu Problemen mit der Kraftstoffpumpe. Betroffen waren Modelle mit den Fahrgestellnummern 101111 bis 101630 (Endnummer), bei denen der Defekt in den Vertragswerkstätten behoben werden sollte.

Service[Bearbeiten]

Die Serviceintervalle liegen, außer bei der ersten Überprüfung nach 1.000 Kilometern, bei 6.000 km. Unter anderem wird bei jedem zweiten Service ein Öl- und Ölfilterwechsel notwendig, bei jedem dritten, falls erforderlich, Bremsflüssigkeit und -klötze getauscht und bei jedem vierten Intervall werden die Ventile eingestellt und Zündkerzen gewechselt.

erweiterte technische Spezifikationen
Motorölfüllmenge mit Filter: ca 4,6 Liter
Spezifikation Motoröl: SAE 10W40 API SE-SG
Gabelölfüllmenge: 463 cm3 / 155 mm
Spezifikation Gabelöl: SAE 10 W
Zündkerzen (Abstand): NGK CR8EH-9 / ND U24FER9 0,8-0,9 mm
Lenkkopfwinkel: 25°
Nachlauf (mm): 98
Wendekreis (m): 2,8
Bodenfreiheit (mm): 145
Standgeräusch dB (A): 86
Fahrgeräusch dB (A): 79


Bilder[Bearbeiten]

Weiterführende Informationen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Iben: Honda Hornet 900 ab Modelljahr 2002. Motorrad-Reparaturanleitung, Bd 5249. Bucheli Verlag, Stuttgart 2003. ISBN 3716820377
  • MOTORRAD. Zeitschrift. 2002.21, 2004,5 u. 2006,12.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Honda Hornet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien