Honda Indy Toronto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Honda Indy Toronto
Statistik
Name: Molson Indy Toronto (1986–2005)
Molson Grand Prix of Toronto (2006)
Steelback Grand Prix of Toronto (2007)
Honda Indy Toronto (seit 2009)
Rennserie: Indy Car World Series (1986–1996)
CART (1997–2003)
Champ Car (2004–2007)
IndyCar Series (seit 2009)
Rennstrecken: OntarioOntario Streets of Toronto
Letztes Indy
Honda Indy Toronto
Saison: 2013
Rennstrecke: Streets of Toronto
Rennlänge: 240,074 km in 85 Runden à 2,824 km
Sieger: NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Target Chip Ganassi Racing)
Pole-Position: NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Target Chip Ganassi Racing)
Schnellste Runde: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Target Chip Ganassi Racing)
Rekorde
Die meisten Siege: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (7)
Die meisten Poles: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (5)

Das Honda Indy Toronto ist ein Automobilrennen auf den Streets of Toronto in Toronto, Ontario, Kanada. Es gehört seit 1986 zur höchsten Kategorie im American Championship Car Racing und fand bis auf 2008 jährlich statt. Seit 2009 ist es Bestandteil des Rennkalenders der IndyCar Series.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Rennen wurde erstmals 1986 als Molson Indy Toronto im Rahmen der Indy Car World Series ausgetragen. Es blieb bis 2007 im Rennkalender dieser Serie, die zwischenzeitlich ihren Namen änderte. 1996 wurde der Molson Indy Toronto von einem schweren Unfall mit zwei Todesfällen überschattet. Kurz vor Rennende berührte Jeff Krosnoff Stefan Johansson und André Ribeiro. Dabei hob Krosnoff ab und schlug in den Fangzaun ein. Bei dem Unfall vielen einige Teile durch die Gegend. Krosnoff zog sich bei dem Unfall tödliche Verletzungen zu und der Streckenmarshal Gary Arvin starb, nachdem er von einem Teil getroffen wurde. Weitere Personen wurden von den umherfliegenden Teilen verletzt.[1]

2006 wurde das Rennen in Molson Grand Prix of Toronto umbenannt, um die Bezeichnung Indy, die inzwischen von der zur Champ Car konkurrierende IndyCar Series verwendet wurde, auszulassen. Ein Jahr erhielt das Rennen sponsorenbedingt mit Steelback Grand Prix of Toronto einen neuen Namen. Es war zunächst das letzte Toronto-Rennen, da die Champ Car zum Saisonende den Rennbetrieb einstellte.

2009 wurde das Rennen unter dem Namen Honda Indy Toronto in den Rennkalender der IndyCar Series aufgenommen.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Auflage Jahr Serie Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
01 1986 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (March-Cosworth) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (March-Cosworth) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti (Lola-Cosworth) Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi (March-Cosworth) nicht bekannt
02 1987 ICWS Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi (March-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (March-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Cosworth) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Cosworth) nicht bekannt
03 1988 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Al Unser jr. (March-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (Penske-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (March-Cosworth) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (Penske-Chevrolet) nicht bekannt
04 1989 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Chevrolet) Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi (Penske-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (Penske-Chevrolet) Brasilien 1968Brasilien Emerson Fittipaldi (Penske-Chevrolet) nicht bekannt
05 1990 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Al Unser jr. (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Cheever (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (Penske-Chevrolet) nicht bekannt
06 1991 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Andretti (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Chevrolet) nicht bekannt
07 1992 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (Galmer-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Chevrolet) nicht bekannt
08 1993 ICWS KanadaKanada Paul Tracy (Penske-Chevrolet) BrasilienBrasilien Emerson Fittipaldi (Penske-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Sullivan (Lola-Chevrolet) BrasilienBrasilien Emerson Fittipaldi (Penske-Chevrolet) BrasilienBrasilien Emerson Fittipaldi (Penske-Chevrolet)
09 1994 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Reynard-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Honda) BrasilienBrasilien Emerson Fittipaldi (Penske-Ilmor) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robby Gordon (Lola-Ford) nicht bekannt
10 1995 ICWS Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Ilmor-Mercedes) KanadaKanada Jacques Villeneuve (Reynard-Ford) KanadaKanada Jacques Villeneuve (Reynard-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Lola-Ilmor-Mercedes)
11 1996 ICWS MexikoMexiko Adrián Fernández (Lola-Honda) ItalienItalien Alex Zanardi (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bobby Rahal (Reynard-Mercedes) BrasilienBrasilien André Ribeiro (Lola-Honda) ItalienItalien Alex Zanardi (Reynard-Honda)
12 1997 CART Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell (Reynard-Mercedes) ItalienItalien Alex Zanardi (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien André Ribeiro (Reynard-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Mercedes) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Blundell (Reynard-Mercedes)
13 1998 CART ItalienItalien Alex Zanardi (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Swift-Ford) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Vasser (Reynard-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi (Swift-Ford)
14 1999 CART Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Honda) KanadaKanada Paul Tracy (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi (Swift-Ford) BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Honda)
15 2000 CART Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Ford-Cosworth) MexikoMexiko Adrián Fernández (Reynard-Ford-Cosworth) KanadaKanada Paul Tracy (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Hélio Castroneves (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Ford-Cosworth)
16 2001 CART Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Reynard-Honda) KanadaKanada Alex Tagliani (Reynard-Ford) MexikoMexiko Adrián Fernández (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda)
17 2002 CART BrasilienBrasilien Cristiano da Matta (Lola-Toyota) SchwedenSchweden Kenny Bräck (Lola-Toyota) BrasilienBrasilien Christian Fittipaldi (Lola-Toyota) BrasilienBrasilien Cristiano da Matta (Lola-Toyota) BrasilienBrasilien Cristiano da Matta (Lola-Toyota)
18 2003 CART KanadaKanada Paul Tracy (Lola-Ford-Cosworth) MexikoMexiko Michel Jourdain jr. (Lola-Ford-Cosworth) BrasilienBrasilien Bruno Junqueira (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Paul Tracy (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Paul Tracy (Lola-Ford-Cosworth)
19 2004 Champ Car FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Vasser (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Patrick Carpentier (Lola-Ford-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth)
20 2005 Champ Car Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Lola-Ford-Cosworth) SpanienSpanien Oriol Servià (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Alex Tagliani (Lola-Ford-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Lola-Ford-Cosworth)
21 2006 Champ Car Vereinigte StaatenVereinigte Staaten A. J. Allmendinger (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Paul Tracy (Lola-Ford-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Alex Tagliani (Lola-Ford-Cosworth)
22 2007 Champ Car AustralienAustralien Will Power (Panoz-Cosworth) SchweizSchweiz Neel Jani (Panoz-Cosworth) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Panoz-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Panoz-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Panoz-Cosworth)
2008 kein Indy
23 2009 IndyCar Series Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) AustralienAustralien Ryan Briscoe (Dallara-Honda) AustralienAustralien Will Power (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) AustralienAustralien Ryan Briscoe (Dallara-Honda)
24 2010 IndyCar Series AustralienAustralien Will Power (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Dallara-Honda) AustralienAustralien Will Power (Dallara-Honda)
25 2011 IndyCar Series Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Dallara-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay (Dallara-Honda) AustralienAustralien Will Power (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Dallara-Honda)
26 2012 IndyCar Series Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay (Dallara-Chevrolet) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlie Kimball (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Conway (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden (Dallara-Honda)
27 2013 IndyCar Series NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Dallara-Honda) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Dallara-Chevrolet) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda) BrasilienBrasilien Hélio Castroneves (Dallara-Chevrolet)
28 NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Dallara-Honda) BrasilienBrasilien Hélio Castroneves (Dallara-Chevrolet) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Dallara-Chevrolet) NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Dallara-Honda)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul Dever: “Jeff Krosnoff and Gary Arvin Die in Car Wreck at Molson Indy Toronto”. theautochannel.com, 15. Juli 1996, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]