Honda NX 650 Dominator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Honda NX 650)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Honda
Honda Dominator RD08 2.jpg
NX 650
Hersteller: Honda
Verkaufsbezeichnung Dominator
Produktionszeitraum 1988 bis 2000
Klasse Motorrad
Bauart Enduro
Motordaten
fahrwindgekühlter Einzylindermotor
Hubraum (cm³) 643,7
Leistung (kW/PS) 32/44 bei 6000 min-1
Drehmoment (N m) 53 bei 5500 min-1
Höchstgeschwin-
digkeit
 (km/h)
153
Getriebe 5
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen vorn Ø 256 mm Scheibenbremse
hinten Ø 220 mm Scheibenbremse
Radstand (mm) 1435
Maße (L × B × H, mm): 2195 × 890 × 1220
Sitzhöhe (cm) 86,5
Leergewicht (kg) 175
Vorgängermodell Honda XL 600
Nachfolgemodell Honda FMX 650

Die Honda NX 650 Dominator [dɒmɪneɪtəʳ] (deutsch Beherrscher) ist ein geländegängiges Motorrad des japanischen Fahrzeugherstellers Honda. Die Enduro wurde von 1988 bis 2000 unter dem Werkscode RD02 und RD08 gebaut.

Technik[Bearbeiten]

Antrieb[Bearbeiten]

Der Antrieb erfolgt durch einen luftgekühlten Einzylindermotor mit 644 cm³ Hubraum. Der Viertaktmotor erzeugt eine Nennleistung von 32 kW (44 PS) und ein maximales Drehmoment von 53 Nm. Der Zylinder hat eine Bohrung von 100 mm Durchmesser, die Kolben einen Hub von 82 mm bei einem Verdichtungsverhältnis von 8,31:1. Die vier radial angeordneten Ventile des Zylinders werden von einer obenliegenden, kettengetriebenen Nockenwelle angesteuert. Die Zündung erfolgt durch eine Kondensatorentladungszündung (CDI). Ein elektrischer Anlasser startet den Motor.

Das Motorrad beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 6,5 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 153 km/h.[1]

Fahrwerk und Antriebsstrang[Bearbeiten]

Das Fahrwerk baut auf einem geschlossenen Einschleifenrahmen mit doppelten Unterzügen aus Stahl auf und hat hinten eine Zweiarmschwinge von Showa und vorne eine Teleskopgabel mit 220 mm Hub.

Die Kraftumwandlung erfolgt durch ein Fünfganggetriebe, die Krafttrennung durch eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung und der Sekundärantrieb über eine O-Ring-Kette. Am Vorderreifen verzögert eine hydraulisch betätigte Scheibenbremse mit Doppelkolben-Schwimmsattel von Nissin, hinten eine Scheibenbremse mit Ein-Kolben-Bremssattel.

Kraftstoffversorgung[Bearbeiten]

Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beträgt 5,5 Liter auf 100 km bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h. Der Kraftstofftank hat ein Volumen von 13 Liter (bis 1992) bzw. 16 Liter (ab 1992), davon sind 2,5 Liter Reserve. Der Hersteller empfiehlt die Verwendung von bleifreiem Motorenbenzin mit einer Klopffestigkeit von mindestens 91 Oktan.

Abgassystem[Bearbeiten]

Die Auspuffanlage besteht aus Edelstahl. Der Abgaskrümmer mündet in die zwei Endrohre der Doppelport-Auspuffanlage. Ab dem Jahr 1991 wurde aufgrund strengerer Abgasvorschriften ein Sekundärluftsystem (SLS) verbaut, das die Leistung von ursprünglich 45 auf 44PS reduzierte.

Abmessungen und Gewichte[Bearbeiten]

Das Trockengewicht beträgt 152 kg und die maximale Zuladung 177 kg. Die Enduro hat eine Bodenfreiheit von 255 mm. Die Reifendimension vorne ist 90/90-21 54S und hinten 120/90-17 64S.

Varianten[Bearbeiten]

Neben der NX 650 gab es auch die Varianten NX 125, 250 und 500. Alle Varianten verfügten über einen Viertaktmotor mit einem Zylinder und vier Ventilen, einem elektrischen Anlasser und anfangs auch einem Kickstarter. Die 500 cm³-Version unterscheidet sich nur im geringeren Hubraum von der 650 cm³-Version. Die 250 cm³-Ausführung ist dagegen ein eigenständiges Modell, da deren Motor im Gegensatz zu den beiden luftgekühlten größeren Motoren wassergekühlt ist. Auch Verkleidung, Rahmen und Design der 250er unterscheiden sich von den 500/650 cm³ Versionen deutlich. Die Honda NX 125, teilweise auch mit dem Beinamen Transcity, sieht man in Deutschland nur selten, da sie nur als Import aus Frankreich, Italien oder Brasilien zu bekommen ist.

Im Verlauf der Produktion wurde das Motorrad von Honda immer wieder leicht modifiziert. Im Jahr 1996 wurde die Endmontage des Motorrads vom japanischen Hamamatsu in das italienische Atessa verlegt. Infolgedessen wurde der Kaufpreis für die Honda mit dem neuen Werkscode RD08 reduziert, jedoch sollen ebenso Qualitätseinbußen einhergegangen sein.

Nachfolger der NX 650 wurde die Honda SLR 650, mit dem gleichen 650 cm³-Einzylinder-Motor. Jedoch sind die SLR 650 und deren Nachfolger, die Honda Vigor, mehr als Funbike für den reinen Straßeneinsatz denn als Enduro konzipiert.

Konkurrenzmodelle mit vergleichbarer Fahrwerksgeometrie waren die Yamaha XT 600 und die Suzuki DR 650.

Technische Daten[Bearbeiten]

HONDA NX 500 Dominator ab 1988

Motor:

  • Einzylinder 4-Takt Ottomotor, fahrtwindgekühlt, OHC, 4-Ventil-Radialanordnung
  • Bohrung 92 mm
  • Hub 75 mm
  • Hubraum 498 cm³
  • Verdichtungsverhältnis 8,91:1

Vergaser:

  • Gleichdruck-Einzelvergaser von KEIHIN
  • Hauptdüse NX 500 / A: Nr. 140
  • CH und D-Drosselversion Nr. 155

Bremse und Reifen:

  • Hydraulische Einscheibenbremse, vorne links, hinten rechts

Tank:

  • Kraftstofftank 13 Liter (bis 1992) bzw. 16 Liter (ab 1992)
  • Reserve 2,5 Liter

Kritiken[Bearbeiten]

„Unglaublich, wie gut sich die Enduro als Tourer benimmt: Die Vibrationen des Einzylinders sind erträglich, und die Halbschalenverkleidung bietet ausreichend Windschutz für schnelle Autobahnetappen.“

Thorsten Dentges: Motorrad[2]

„Doch der elastische, durchzugsstarke Motor macht in Verbindung mit dem ungemein leicht zu manövrierenden Fahrwerk sowohl auf der Straße als auch im mittelschweren Gelände eine hervorragende Figur. Eine effektive Bremsanlage und gut abgestimmte Federelemente komplettieren den grundsoliden Eindruck.“

Jens Rother: bma-magazin[3]

„Die Ausgewogenheit des Alleskönners – wobei die Betonung darauf liegt, daß er außer schweren Geländepassagen wirklich alles überdurchschnittlich gut kann – verführt Vielfahrer auf der Anreise zu ihren Urlaubsgebieten natürlich auch dazu, viele Kilometer auf der Autobahn herunterzuspulen. Obwohl das nicht die Domäne von Einzylindermotoren ist, verkraftet das NX-Triebwerk auch die Parforce-Jagden klaglos.“

Peter Limmert: Motorrad[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Honda NX – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Technische Daten Honda NX 650 Dominator. In: Motorrad. 13. August 2002, abgerufen am 27. April 2013.
  2. Thorsten Dentges: Billigdröhner. In: Motorrad, Ausgabe 1/2005. 14. Dezember 2004, abgerufen am 27. April 2013.
  3. Jens Rother: Fahrbericht. In: bma - das kostenlose Motorradmagazin. Ausgabe 12/1999.
  4. Peter Limmert: Gebrauchtkauf. In: Motorrad, Ausgabe 16/1996. 29. Juli 1996, abgerufen am 2. Mai 2013.