Honky-Tonk (Bar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tootsie's, ein Honky-Tonk in Nashville

Ein Honky-Tonk, auch Honky Tonk, ist eine Art von Kneipe, die vor allem in den USA weit verbreitet ist. Der Begriff geht auf das späte 19. Jahrhundert zurück. Seine genauere Entstehung ist unbekannt.[1]

Unter der Bezeichnung verstand man früher ein derbes und lautes Lokal mit Alkoholausschank und Live-Musik. Nach dem Ende der Prohibition 1933 entstanden diese in den USA in großer Zahl. Sie wurden zu sozialen Treffpunkten, vor allem für die unteren Schichten.[2] Heute wird der Begriff für viele Livemusik-Kneipen überwiegend in den Südstaaten und im Südwesten der Vereinigten Staaten verwendet. Das Billy Bob’s Texas in Fort Worth bezeichnet sich selbst als das größte Honky-Tonk der Welt.

Von Country-Musikern wie Bob Wills, Ray Price oder Hank Williams wurde die Honky-Tonk-Musik als eigenes Genre etabliert. Die Rockband The Rolling Stones hatte mit dem Song Honky Tonk Women (1969), der auf dem Sound der 1940er Honky-Tonk-Musiker wie Hank Williams basierte, einen Nummer eins Hit in den USA, UK und der Schweiz[3]. In Deutschland nahmen Udo Lindenberg & das Panik-Orchester mit dem Song Honky Tonky Show (1974) auf diese Musik- und Kneipenszene Bezug.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. honky-tonk im Oxford Dictionary, abgerufen am 21. Februar 2014 (englisch)
  2. Honky Tonk® – Definition, honky-tonk.de, abgerufen am 21. Februar 2014
  3.  Steve Appleford: The Rolling Stones: It's Only Rock and Roll: Song by Song. Schirmer Books, 1997.