Hoosh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hoosh ist die Bezeichnung für suppenähnliche Eintopfgerichte, wie sie für die Antarktisexpeditionen zu Beginn des 20. Jahrhunderts typisch waren.

Die Zubereitung erfolgte meist im Primuskocher. Die Zusammensetzung eines Hooshs war unterschiedlich, je nach Verfügbarkeit von Lebensmitteln. Zumeist wurde er hergestellt, indem man Pemmikan mit Wasser aufkochte und harte, mit Gluten verfestigte Zwiebackstücke hinzufügte. Um den Geschmack noch zu verbessern, kochte man auch Speck, Käse, Erbsenmehl, Zucker oder Haferflocken mit.[1] Häufig enthalten waren auch Rosinen und Fleisch von Pinguinen, Robben und Ponys.

Apsley Cherry-Garrard verwendet den Begriff häufig in seinem Bericht Die schlimmste Reise der Welt, sogar für die gemischte Nahrung für Ponys und Maultiere. Ernest Shackletons Bericht The Heart of the Antartic zur Nimrod-Expedition enthält über 40 Mal diesen Ausdruck, der vorher schon in Robert Falcon Scotts Buch The Voyage of the Discovery zur Discovery-Expedition Verwendung fand.

Während der Weltwirtschaftskrise von 1929 wurde der Begriff im englischen Slang für illegalen Alkohol verwendet. Später verallgemeinerte er sich im Englischen und wurde als Ersatz für jedes Substantiv einsetzbar, deutsch etwa Dingsbums.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beau Riffenburgh: Nimrod, (Übersetzt von Sebastian Vogel), Berlin Verlag, Berlin 2006, ISBN 3-82700530-2, S. 114.

Weblinks[Bearbeiten]