Hopesfall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hopesfall
Sänger Jay Forrest in Köln
Sänger Jay Forrest in Köln
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Hardcore
Gründung 1998
Auflösung 2008
Website www.hopesfall.com
Gründungsmitglieder
Doug Venable
Ryan Parrish
Chris Kincaid
Joshua Brigham
Adam Morgan
Letzte Besetzung
Gesang
Jay Forrest
Gitarre
Joshua Brigham
Gitarre
Dustin Nadler
Bass
Mike Tyson
Schlagzeug
Jason Trabue
Ehemalige Mitglieder
Bass
Pat Aldrich
Bass
Chad Waldrup
Bass
Mike Tyson
Schlagzeug
Adam Baker
Bass
Robert DeLauro
Gitarre
Paul Cadeña

Hopesfall war eine 1998 gegründete Post-Hardcore-Band aus Charlotte (North Carolina), USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Hopesfall wird 1998 von fünf Jugendlichen in Charlotte (North Carolina) als christliche Hardcore-Punk-Band gegründet. Nach einigen Auftritten in der näheren Umgebung wird 1999 das Album The Frailty Of Words aufgenommen. Es ist, im Vergleich zu den anderen Platten der Band, recht schroff und wird von Hopesfall später nicht als vollwertiges Album anerkannt. 2001 erscheint die EP No Wings To Speak Of. Nach mehreren Wechseln in der Besetzung unterschreibt die Band einen Plattenvertrag bei Trustkill Records und veröffentlicht 2002 das Album The Satellite Years. Durch die erzwungene Trennung von Gitarrist Ryan Parrish wurde damit auch die christliche Haltung fallengelassen. Die nächsten zwei Jahre touren sie weltweit mit Bands wie Coheed & Cambria, Killswitch Engage, Snapcase, The Juliana Theory oder The Ataris. Im September 2004 erscheint The Satellite Years via Roadrunner Records in Deutschland. Das Album A Types wird Ende 2004 in den USA und Anfang 2005 in Deutschland veröffentlicht. Es bewegt sich weg vom Post-Hardcore hin zum Alternative Rock. Es verkauft sich weltweit über 80.000 Mal. Im Juli 2007 erscheint das vierte Studioalbum Magnetic North.

Am 2. Januar 2008 gibt die Band, die zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Mitglied der Originalbesetzung hat, via MySpace ihre Auflösung bekannt.

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • The Frailty of Words (1999, DTS Records)
  • The Satellite Years (2002, Trustkill Records)
  • A Types (2004, Trustkill Records)
  • Magnetic North (2007, Trustkill Records)

EP[Bearbeiten]

  • No Wings to Speak Of (2001, Trustkill Records)

Weblinks[Bearbeiten]