Hopfgarten im Brixental

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hopfgarten im Brixental
Wappen von Hopfgarten im Brixental
Hopfgarten im Brixental (Österreich)
Hopfgarten im Brixental
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Kitzbühel
Kfz-Kennzeichen: KB
Hauptort: Hopfgarten-Markt
Fläche: 166,55 km²
Koordinaten: 47° 27′ N, 12° 10′ O47.4512.166666666667622Koordinaten: 47° 27′ 0″ N, 12° 10′ 0″ O
Höhe: 622 m ü. A.
Einwohner: 5.581 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 6361
Vorwahl: 05335
Gemeindekennziffer: 7 04 06
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 8
6361 Hopfgarten im Brixental
Website: www.hopfgarten.tirol.gv.at
Politik
Bürgermeister: Paul Sieberer (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(17 Mitglieder)
7 Liste Bürgermeister
3 Gemeinsam Aktiv
2 Liste der Bauern
2 SPÖ
2 Kelchsauerliste
1 Grüne
Lage der Marktgemeinde Hopfgarten im Brixental im Bezirk Kitzbühel
Aurach bei Kitzbühel Brixen im Thale Fieberbrunn Going am Wilden Kaiser Hochfilzen Hopfgarten im Brixental Itter Jochberg Kirchberg in Tirol Kirchdorf in Tirol Kitzbühel Kössen Oberndorf in Tirol Reith bei Kitzbühel Schwendt St. Jakob in Haus St. Johann in Tirol St. Ulrich am Pillersee Waidring Westendorf TirolLage der Gemeinde Hopfgarten im Brixental im Bezirk Kitzbühel (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Hopfgarten, fotografiert von einem Wanderweg auf die Hohe Salve
Hopfgarten, fotografiert von einem Wanderweg auf die Hohe Salve
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Hopfgarten im Brixental, im Dialekt Hopfgåscht, ist eine Marktgemeinde mit 5581 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Kitzbühel im nordöstlichen Tirol, Österreich. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Kitzbühel.

Die Marktgemeinde Hopfgarten im Brixental mit dem zentralen Marktbereich, der Ortschaft Kelchsau, den Ortsteilen Pesendorf (Innerer Grafenweg), Penningdörfl sowie den Streusiedlungen auf den Bergen ist mit einer Gesamtfläche von 166,55 km² die größte Gemeinde im Bezirk Kitzbühel und eine der größten in Tirol.

Geografie[Bearbeiten]

Der Hauptort liegt eingebettet in einer landschaftlich schönen und klimatisch begünstigten Lage an der Brixentaler Ache, der Talkessel des vorderen Brixentales verhindert Nebel und Wind.

Gliederung[Bearbeiten]

Von den 16.657 ha Gemeindegebiet sind etwa 5.600 ha Wald, 2.800 ha landwirtschaftliche Nutzflächen und 7.500 ha Almgebiet. Auf den Ortskern, den Markt entfallen nur circa 130 ha, also nicht einmal 1 % des Gemeindegebietes.

Das Marktzentrum liegt auf rund 620 m Seehöhe, der höchstgelegene Punkt des Gemeindegebietes (und gleichzeitig die höchste Erhebung des Bezirkes Kitzbühel) ist der Gipfel des Torhelms im Langen Grund mit 2.494 m.

Heute hat die Marktgemeinde Hopfgarten etwa 5.300 Einwohner, mit den Nebenwohnsitzen etwa 6.600.

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sieben Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Glantersberg (181)
  • Grafenweg (813)
  • Gruberberg (83)
  • Hopfgarten-Markt (2611)
  • Kelchsau (664)
  • Penningberg (879)
  • Salvenberg (319)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Hopfgarten Land und Hopfgarten Markt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Wörgl (Bez. Kufstein) Itter Söll (Bez. Kufstein)
Wildschönau Nachbargemeinden Westendorf

Hart/Zillert., Stummerberg
(Bez. Schwaz)

Gerlos,   Wald im Pinzgau
In einem Punkt, am Sonnenjoch, auch Alpbach

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte Hopfgartens ist insofern zweigeteilt, als es bis zum 1. Januar 1948 je eine selbständige Landgemeinde und eine Marktgemeinde gegeben hat, die jedoch immer eng verflochten waren. Die Geschichte der Landgemeinde ist natürlich geprägt von der seit Jahrhunderten und auch noch heute bedeutenden Landwirtschaft (derzeit etwa 230 landwirtschaftliche Betriebe, davon circa 70 Vollerwerbsbauern), die auf den weiten fruchtbaren Hängen der Berge betrieben wurde und wird, aber auch von einem einst ertragreichen Bergbau und einer um 1880 niedergegangenen, zu ihrer Zeit europaweit bekannten und blühenden Glasindustrie (Glashütte Hörbrunn). Die besondere Bedeutung der Marktgemeinde lag vor allem an dem vor rund 650 Jahren zuerkannten Marktrecht, welches durch eine Urkunde aus dem Pfarrarchiv aus dem Jahr 1362 bekundet ist. Mit diesem zur damaligen Zeit privilegierten Recht war es den Hopfgartner Bürgern gestattet, an jedem Montag, das ganze Jahr hindurch, einen Wochenmarkt abzuhalten, auf dem Groß- und Kleinvieh, Käse, Schmalz, Leder und andere Kaufmannsware verkauft werden durfte. Ein- und Verkauf außerhalb des Marktes war streng verboten.

Hopfgarten um 1898

Im Jahre 1869 hatte Hopfgarten mit 2.757 Einwohnern mehr Bewohner als die Stadt Kufstein (damals 2.691). Mit dem allgemeinen Wirtschaftsaufschwung nach dem Zweiten Weltkrieg bekamen die alten Bürgerhäuser im Markt ihr neues Gesicht. Neben der Landwirtschaft und dem Handel gewannen der Tourismus, das Gewerbe und die Kleinindustrie immer mehr an Bedeutung. Der engste Marktkern mit historisch bedeutenden Gebäuden unterliegt durch Verordnung nach dem Stadtkern- und Ortsbildschutzgesetz besonderen baulichen Schutzbestimmungen. Die geschlossene Bauweise der Bürgerhäuser ist mit bekannten Orten wie Rattenberg, Hall oder Kitzbühel vergleichbar.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Politik[Bearbeiten]

Der aktuelle Bürgermeister von Hopfgarten ist Paul Sieberer[2]. Er hat dieses Amt seit 1998 inne.

Der Gemeinderat besteht aus 17 Mitgliedern, wobei die derzeitige Zusammenstellung folgendermaßen aussieht[3]:

Es besteht ein Wahlrhythmus von sechs Jahren für die Bürgermeisterwahl und die Gemeinderatswahl.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Marktgemeinde steht also nach wie vor grundsätzlich auf den drei relativ gleich bedeutenden Wirtschaftssäulen Land- und Forstwirtschaft, Handel/Gewerbe/Kleinindustrie sowie Tourismus/Dienstleistungen. Während sich die Situation im Tourismusbereich stetig verbessert, hat der Bereich Land- und Forstwirtschaft aufgrund der europaweiten Entwicklungen überregionale Probleme zu bewältigen. Handel und Gewerbe zählen derzeit rund 160 Betriebe mit circa 1.240 Arbeitsplätzen. Die Marktgemeinde selbst betreibt als Alleineigentümerin ein Elektrizitätswerk, das etwa drei Viertel der Hopfgartner Haushalte versorgt und bewirtschaftet rund 1.000 ha Eigenwald.

Verkehr[Bearbeiten]

Die günstige Verkehrslage der Gemeinde – sie liegt an der Salzburg-Tiroler-Bahn der ÖBB und hat für den Personenverkehr zwei Bahnstationen, sie liegt weiters an der Brixental Straße B 170 von Wörgl nach Kitzbühel, der Anschluss zur Inntalautobahn beträgt nur 8 km – gewährleistet gute Verbindungen. Trotzdem ist das Brixental als Seitental des Inntales nicht so extrem verkehrsbelastet und kann daher mit einer sehr guten Lebensqualität aufwarten.

Tourismus[Bearbeiten]

Salvenaland in Hopfgarten

In der Tourismuswirtschaft gibt es in der Gemeinde derzeit rund 3.000 Gästebetten, die jährliche Übernachtungszahl liegt bei durchschnittlich 350.000, wobei sich Sommer- und Winterhalbjahr annähernd die Waage halten.

Die Hohe Salve, der Hopfgartner Hausberg, bereits um die Jahrhundertwende als schönster Aussichtsberg des Landes („Rigi" Tirols) bekannt, ist als Schigebiet voll erschlossen und an den Schigroßraum Wilder Kaiser-Brixental (Skiwelt) mit fast 100 Liftanlagen angeschlossen. Geschichtlich ist erwähnenswert, dass im Oktober 1949 der damals mit einer Länge von 2.850 m und einem Höhenunterschied von 900 m längste Sessellift Europas auf die Hohe Salve in Betrieb genommen worden ist.

Die im Jahr 1998 fertiggestellte Freizeitanlage „Salvenaland“ bietet der heimischen Bevölkerung und den Gästen auf einer Fläche von rund 7 ha eine Badeanlage mit Badesee und -becken, einen großzügigen Spielplatz und Sportplätze.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist Schulerhalter von drei Volksschulen, einer Neuen Mittelschule (Schulsprengel auch für die Gemeinde Itter), einer Polytechnischen Schule und einer allgemeinen Sonderschule. In den bestehenden zwei Kindergärten werden derzeit etwa 100 Kinder betreut. Seit 1995 besteht in Hopfgarten die Landesmusikschule Brixental, die mehr als 400 Schüler im Musikwesen unterrichtet. Im Jahre 2008 wurde auch ein Schülerhort eröffnet.

Im Altenwohn- und Pflegeheim der Gemeinde Hopfgarten leben rund 60 Personen, von denen etwa 25 Mitbürger auf der Pflegestation betreut werden.

Die medizinische Versorgung im Ort gewährleisten drei praktische Ärzte, zwei Zahnärzte und zwei Tierärzte.

Bis 2002 war Hopfgarten Sitz des Bezirksgerichtes Hopfgarten.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Hopfgarten im Brixental

Als bedeutendes Kulturgut gilt die in den letzten Jahren renovierte Hopfgartner Pfarrkirche („Dom des Brixentales"). Das barocke, doppeltürmige Gotteshaus, das dem heiligen Jakob und dem heiligen Leonhard geweiht ist, wurde zwischen 1758 und 1764 erbaut und ist aufgrund seiner Größe, seiner Architektur und der markanten Stellung mitten im Markt das weithin sichtbare Wahrzeichen von Hopfgarten. Zum Abschluss der Restaurierungsarbeiten wurde die im September 1998 eingeweihte neue Orgel angeschafft, die von der Firma Metzler (Dietikon/CH) gebaut wurde. Mit 44 Registern auf drei Manualen und Pedal gehört sie zu den bemerkenswertesten Orgeln in Tirol.

Freizeit[Bearbeiten]

Seit dem Bau und der Inbetriebnahme der „Salvena", dem Kultur- und Freizeitzentrum mit dem großen Saal, dem Kulturraum und dem Fitness-Betrieb im Herbst 1985 werden in Hopfgarten eine Fülle von Veranstaltungen geboten. So werden nicht nur Konzerte von Musikkapellen und -gruppen, klassische Konzerte, Theaterstücke der Heimatbühne, Sportveranstaltungen, Bälle und Tiroler Abende abgehalten, sondern es hat sich eine Kulturrunde „rund um die Kultur" gebildet, die sich besonders der Kleinkunstveranstaltungen angenommen hat.

Vereinsleben[Bearbeiten]

Es gibt in der Marktgemeinde ein sehr reges Vereinsleben auf kulturellem, sportlichem und sozialem Gebiet. Nicht mehr wegzudenken aus dem gesellschaftlichen Leben und dem Dienst am Nächsten sind die beiden Freiwilligen Feuerwehren, die Ortsstelle des Roten Kreuzes (die Ende 2004 mit der Ortsstelle Westendorf in eine gemeinsame Dienststelle „Ortsstelle Brixental“ zusammengelegt wurde und nunmehr den Dienst aus dem Grenzgebiet zwischen Hopfgarten und Westendorf versieht), die Bergrettung und der Sozial- und Gesundheitssprengel.

Es gibt in der Gemeinde 2 Musikkapellen, 2 Männerchöre, 2 Kirchenchöre, 2 Volksbühnen, viele verschiedene Sport- und Kulturvereine sowie den Trachtenverein mit der Schuhplattlergruppe. Einer der ältesten Vereine in Hopfgarten ist die Schützengilde, welche im Jahre 1650 gegründet wurde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Männer und Frauen, die vor Ort wirkten[Bearbeiten]

Panorama[Bearbeiten]

Panorama von Hopfgarten

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hopfgarten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Bürgermeister auf der Seite der Stadtgemeinde
  3. Zusammensetzung Gemeinderat abgerufen am 18. September 2012;
    Die Angaben über die Wahlergebnisse auf der Webseite der Gemeinde [1] reichen zwar bis in das Jahr 1998 zurück, wurden jedoch seit 2010 nicht entsprechend aktualisiert.