Horatio Parker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horatio Parker

Horatio William Parker (* 15. September 1863 in Auburndale, Middlesex County, Massachusetts; † 18. Dezember 1919 in Cedarhurst, New York) war ein US-amerikanischer Komponist.

Parker studierte in Boston bei Stephen Albert Emery und George Chadwick und ab 1881 bei Joseph Rheinberger in München. Danach wirkte er in New York City als Organist und Chordirektor sowie Lehrer am National Conservatory of Music. 1894 wurde er an die Yale University berufen, wo er das Symphonic Orchestra gründete. Zu seinen Schülern zählen u.a. Roger Sessions, Douglas Moore und Charles Ives.

Parker komponierte zwei Opern (Mona, 1911 und Fairyland, 1914), eine sinfonische Dichtung, ein Concertino für Orgel, kammermusikalische Werke, Oratorien (u.a. Hora novissima nach Bernhard von Cluny) und Kantaten, Chorwerke, Orgel- und Klavierstücke sowie Lieder.

Weblinks[Bearbeiten]