Horloff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horloff
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Bild
Daten
Gewässerkennzahl DE: 2482
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Nidda → Main → Rhein → Nordsee
Quelle im Vogelsberg, nördlich von Schotten
50° 32′ 20″ N, 9° 8′ 54″ O50.5388916666679.1482444444444524
Quellhöhe ca. 524 m ü. NN[1]
Mündung bei Ober-Florstadt in die Nidda50.3281148.86838119Koordinaten: 50° 19′ 41″ N, 8° 52′ 6″ O
50° 19′ 41″ N, 8° 52′ 6″ O50.3281148.86838119
Mündungshöhe ca. 119 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 405 m
Länge ca. 44,5 km[2]
Einzugsgebiet 279,218 km²[2]
Abfluss[2] MQ
1,0043 m³/s
Kleinstädte Hungen, Reichelsheim

Die Horloff ist ein 44,5 km langer Zufluss der Nidda in Hessen.

Name[Bearbeiten]

Der Name Horloff leitet sich von althd. mit der Bedeutung horawin = sumpfig her.[3]

Geographie[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Der Fluss entspringt nördlich von Schotten im Vogelsbergkreis an dem oberhalb von Götzen und Betzenrod gelegenen Segelflugplatz in einem Waldstück. Nach einem längeren Weg durch den Vogelsberg passiert die Horloff nach einer Wochenendhaussiedlung als ersten Ort den Laubacher Ortsteil Gonterskirchen. Anschließend fließt sie an der Friedrichshütte vorbei in Richtung Ruppertsburg, wo sich, ca. 25 km oberhalb der Mündung, die einzige Pegelmessstation der Horloff befindet. Weiter fließt die Horloff in Richtung Wetterau. Dabei zieht sie in großem Bogen um den Borgelberg und passiert dann Villingen, Hungen und Trais-Horloff. Zwischen Hungen und Trais-Horloff in der Gemarkung Hof-Graß erhielt die Horloff in den 1950er Jahren ein neues Flussbett, damit die Brunnen im Wasserwerk Inheiden nicht gefährdet werden.

Zwischen Hungen und Grund-Schwalheim durchquert die Horloff das Naturschutzgebiet „Kuhweide“. Hier wurde früher Braunkohle abgebaut, übrig blieben der obere und untere Knappensee, an denen sich die Horloff östlich vorbeischlängelt. Ab Grund-Schwalheim verläuft parallel zur Horloff die Bahnstrecke Friedberg-Nidda, die durch den Fluss auch ihren Namen „Horlofftalbahn“ bekam. Ab Echzell verläuft parallel zur Horloff der „Horloff-Flutgraben“ der sich in einigem Abstand durch das Bingenheimer Ried und die Horloff-Aue zieht. Nachdem die Bahnstrecke die Horloff bei Reichelsheim (Wetterau) wieder verlassen hat, fließt diese weiter in Richtung Florstadt und passiert dabei den Flugplatz Reichelsheim, dessen Landebahnen vom Vorfeld durch die Horloff getrennt und über zwei Brücken verbunden sind.

Etwa 500 m hinter dem Flugplatz mündet der Flutgraben wieder in die Horloff, die wiederum nach weiteren 400 m in die Nidda mündet.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Zu den Zuflüssen der Horloff gehören (flussabwärts betrachtet, Kilometerangaben von Mündung zur Quelle):[2]

Name GKZ Länge
(km)
Mündungs-
höhe
(m ü. NN)[4]
Zufluss-
richtung
Einmündung bei km (Koordinaten) Mündungsort Bemerkung
Höllerskopfbach 24821200 5,1 262 rechts 37,8 (Koordinaten50.5251361111119.0674444444444) Laubach-Gonterskirchen
Schifferbach 24822000 5,9 182 links 33,2 (Koordinaten50.5127222222229.0183888888889) Laubach-Gonterskirchen
Wallenberger Teichbach 24823600 5,4 141 rechts 22,7 (Koordinaten50.4871916666678.9306555555556) Hungen
Hubbach 24823800 7,4 139 rechts 20,2 (Koordinaten50.4764888888898.9044444444444) Hungen
Langder Flutgraben 24824000 5,4 129 links 16,4 (Koordinaten50.4568555555568.9178722222222) Hungen-Trais-Horloff auch Bachgraben und Biebergraben genannt
Rodheimer Bach 24825400 5,8 128 links 14,8 (Koordinaten50.4454666666678.9104527777778) Hungen-Trais-Horloff mündet in den Lehngraben (Nebenarm der Horloff)
Riedbach 24825916 3,1 128 rechts 13,5 (Koordinaten50.4376277777788.8984472222222) Hungen-Utphe auch Kleiner Bach genannt
Weidgraben 24825994 3,3 128 links 10,6 (Koordinaten50.4136638888898.9023722222222) Wölfersheim-Berstadt westlich von Grund-Schwalheim
Waschbach 24827200 7,0 125 rechts 09,7 (Koordinaten50.4071258.8980944444444) Echzell-Grund-Schwalheim
Weidgraben 24827400 8,4 124 links 07,4 (Koordinaten50.3903861111118.8930083333333) Echzell mündet in den Horloff-Flutbach (Nebenarm)
Biedrichsgraben 24827600 6,6 123 rechts 07,0 (Koordinaten50.3843277777788.8890222222222) Echzell-Gettenau
Sommerbach 24827800 4,0 119 rechts 04,4 (Koordinaten50.3629861111118.8830472222222) Reichelsheim auch Ortenberggraben genannt
Brühlgraben 24829640 1,1 121 links 03,4 (Koordinaten50.3547833333338.8876472222222) Reichelsheim mündet in den Horloff-Flutbach (Nebenarm)
Grenzgraben 24829400 2,8 119 rechts 00,7 (Koordinaten50.3314888888898.8755833333333) Reichelsheim-Dorn-Assenheim/ Florstadt-Ober-Florstadt

Flusssystem[Bearbeiten]

Eigenes Flusssystem[Bearbeiten]

Flusssystem Nidda[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ATKIS und Google Earth
  2. a b c d Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  3. Wassergericht,Brunnen und öffentliche Wasserversorgung in Berstadt von Eugen Rieß
  4. Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]