Horreum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Horreum (Begriffsklärung) aufgeführt.
Rekonstruiertes Horreum im Saalburgmuseum.

Ein Horreum (lateinisch horreum; Plural horrea) ist ein römisches Lagerhaus oder Magazingebäude.

Neben Lagerhäusern für Waren aller Art wurden als horrea vor allem Magazine für Lebensmittel bezeichnet, insbesondere für Getreide (diese wurden auch granaria genannt). Es gab Lagerhäuser für spezielle Waren:

  • horreum chartarium für Papier
  • horreum candelarium für Lampen und Kerzen
  • horreum piperatarium für orientalische Waren

Das Erdgeschoss eines Horreums bestand aus einzelnen Kammern (cella oder apotheca), die um einen Hof lagen. Einige Horrea waren zweigeschossig; im Obergeschoss kann die Verwaltung des Gebäudes untergebracht gewesen sein.

Erhaltene Reste von Horrea gibt es in Rom, vor allem aber in Ostia, in Provinzstädten unter anderem in Narbo und Patara.

In den nördlichen Provinzen treten Horrea vor allem bei villae rusticae, vici oder Militärlagern auf. Im Lageplan mittelkaiserzeitlicher Kastelle sind sie meist in der Lagermitte nahe dem Praetorium (Wohnhaus des Kommandanten) bzw. den Principia (Stabsgebäude) zu finden. Bei Versorgungslagern wie Rödgen, South Shields, Innsbruck-Wilten und Anreppen bilden sie den dominierenden Gebäudetyp. Im Saalburgmuseum dient ein rekonstruiertes Horreum als Ausstellungsgebäude.

Literatur[Bearbeiten]