Horst Hirschler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horst Hirschler (2006)

Horst Hirschler (* 4. September 1933 in Stuttgart) ist ein lutherischer Theologe. Er ist Bischof im Ruhestand der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und Abt des Klosters Loccum.

Werdegang[Bearbeiten]

Von 1951 bis 1954 machte Horst Hirschler eine Lehre als Starkstrom-/Betriebs-Elektriker bei der Fa. Bosch in Hildesheim. Schon während des letzten Lehr- und ersten Gesellenjahres besuchte er das Abendgymnasium, an dem er 1955 das Abitur bestand.

In den Jahren 1955 bis 1959 studierte Hirschler Theologie an der kirchlichen Hochschule Bethel und an den Universitäten Tübingen, Heidelberg und Göttingen. Während des Studiums war er vorübergehend mit der Betreuung jugendlicher Flüchtlinge aus der Sowjetischen Besatzungszone im Lager Sandbostel beauftragt. Sein Vikariat absolvierte er in Syke und besuchte das Predigerseminar St. Michaelis in Hildesheim.

Von 1962 bis 1965 war Hirschler Schülerpastor für die hannoversche Landeskirche im Landesjugendpfarramt der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers und gleichzeitig Landeswart der evangelischen Jungenschaft BK (Schülerbibelkreise) in Niedersachsen. Danach war er fünf Jahre lang Gemeindepfarrer, zunächst in Lüneburg, dann in Deutsch Evern.

Im Jahr 1970 erfolgte die Ernennung zum Konventual-Studiendirektor des Predigerseminars Kloster Loccum, und 1977 wurde er zum Landessuperintendenten für den Sprengel Göttingen berufen. Von 1988 bis 1999 übernahm er das Amt des Landesbischofs der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers bis zum Eintritt in den Ruhestand. 1992 erhielt er die Ehrendoktorwürde der kirchlichen Hochschule Leipzig, und ist außerdem Ehrensenator der Universität Göttingen. 2009 wurde Horst Hirschler für sein Lebenswerk mit dem Predigtpreis des Verlags für die Deutsche Wirtschaft (Bonn) ausgezeichnet.

Weitere Ämter und Aktivitäten[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Konkret predigen, 1977
  • Geschichten aus dem Kloster Loccum, 1980 (Mitautor)
  • Luther ist uns weit voraus, 1996
  • Biblisch predigen, 1998
  • Es leucht wohl mitten in der Nacht, 1999
  • Im Lichte des Evangeliums, 2004
  • Ein lustig schön Gemach... Die Klosterbibliothek Loccum in Vergangenheit und Gegenwart: Handschriften, Reliquien und Predigthilfen, 2008 (Mitautor)
  • Kloster Loccum. Herausgegeben gemeinsam mit Ludolf Ulrich. Lutherisches Verlagshaus, Hannover 2012

Weblink[Bearbeiten]